Polizeibericht Region Erfurt / Sömmerda: Erpressung im Internet

Sömmerda/Erfurt (ots) –

Ein 17-Jähriger aus Sömmerda wurde gestern Opfer von sogenannter “Sextortion”. Was wie ein harmloser Flirt begann, endete am Ende mit hohen Geldforderungen.

Bei dieser Form der Erpressung lernen die Betroffenen zunächst eine fremde Person über ein soziales Netzwerk wie Twitter, Snapchat, Instagram oder Facebook kennen. Der Betroffene und die fremde Person kommunizieren miteinander. Mit dem Ziel, das potentielle Opfer dazu zu überreden, sich vor seiner Webcam auszuziehen und sexuelle Handlungen an sich selbst vorzunehmen, lenken die Täter die Kommunikation schnell auf eine Video-Telefonie um. Dabei zeichnen sie diese sexuellen Handlungen auf und drohen im Anschluss daran, dieses Video oder Bild im Internet zu veröffentlichen, falls der geforderte Geldbetrag nicht gezahlt würde.

Schützen Sie sich vor sexueller Erpressung, indem Sie keine Freundschaftsanfragen von fremden Personen annehmen, regelmäßig Ihre Account- und Privatsphäreeinstellungen überprüfen, nicht vorschnell einem Videochat zustimmen und im Zweifel die Chatkamera zunächst abkleben. Stimmen Sie keinen Entblößungen oder intimen Handlungen in Videochats zu, wenn Sie die Person erst seit kurzem kennen.

Falls Sie bereits erpresst werden, überweisen Sie kein Geld, erstatten Sie Anzeige bei der und sichern Sie die Chatverläufe und Nachrichten mittels Screenshot.

Weitere Informationen zu dem Thema gibt es unter:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/sextortion/

Kontakt:

Newsroom: Landespolizeiinspektion Erfurt
Rückfragen an:

üringer Polizei

Pressestelle
Telefon: 0361 7443-1503
E-Mail: pressestelle.lpi.erfurt@polizei.thueringen.de
https://polizei.thueringen.de/landespolizeiinspektionen/lpierfurt/

Quellenangaben

Textquelle: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126719/5369437

Polizeibericht Region Erfurt / Sömmerda: Erpressung im Internet