StoF! GmbH & Co. KG: Falsche (digitale) Rückschlüsse. Gravierende Folgen

Heidelberg (ots) –

StoF! und die Macromedia leuchten in einem gemeinsamen Projekt Problemfelder und Herausforderungen der Marketingdigitalisierung aus. Das Studierendenprojekt soll eine schnelle Nutzenerschließung ohne Missverständnisse unterstützen.

Die auf integrierte - und Vertriebsprozesse spezialisierte Fachberatung StoF! (https://www.stof-perform.com/customer-voices-2) hat sich mit der Hochschule Macromedia zusammengetan, um im Rahmen eines studentischen Projektes am Campus Leipzig einige zentrale Hürden der Digitalen Transformation in diesem Bereich gemeinsam zu beleuchten.

“Im Unternehmensalltag tun sich immer wieder Abgründe auf, wenn es darum geht, den konkreten Nutzen, den moderne Systeme und Tools im Marketing- und Vertriebskontext bieten, zu erschließen. Das liegt unserer Überzeugung nach weder am Willen der beteiligten Akteure, noch an der Leistungsfähigkeit von CRM- und Marketing Automation-Lösungen. Doch falsche – teilweise auch fehlende – konkrete Erwartungshaltungen sowie Prozesse, die oft weder nachhaltig noch Ende-zu-Ende gedacht und aufgesetzt sind, führen in Einbahnstraßen. Die so sehr erhofften Performance-Entwicklungen bleiben dann aus”, so Peter Schütte, Geschäftsführer StoF!. “Das größte Risiko sehen wir in fehlerhaften Rückschlüssen und darauf basierenden Entscheidungen in Unternehmen. Denn wer beispielsweise das Thema Leadgenerierung gestützt durch MarTech-Lösungen frustriert aufgibt, weil zähl- und nachweisbare Vertriebserfolge fehlen, ist schlecht beraten. Die meisten Performance-Probleme sind nämlich nicht auf den Ansatz ‘an sich’ zurückführbar, sondern prozessual und handwerklich bedingt.”

Solche fehlerhaften Rückschlüsse sind laut Schütte für mittelständische Unternehmen am gravierendsten, da nur wenige Anläufe für die Umsetzung möglich sind. Interessant ist zudem, dass durchaus auch große Organisationen betroffen sind. Erfahrungsgemäß gehen diese zu komplex an das Thema heran und tun sich fortfolgend mit Justierungen schwer.

“Studierende im 3. Semester an der Hochschule Macromedia gehen der von Peter Schütte geschilderten Herausforderung in einem gemeinsamen Praxisprojekt auf den Grund. Angesichts des stetig wachsenden Angebots an Marketingtechnologien und der zunehmenden Bedeutung von Performance Marketing im B2B Geschäftsumfeld teilen wir die Auffassung, dass eine wissenschaftliche Annäherung sinnvoll ist. Zum einen, um Transparenz zu schaffen, zum anderen, um ausgehend von den Erkenntnissen fundierte Empfehlungen herauszuarbeiten, die helfen, die gegenwärtige Situation zu verbessern. Ich bin schon sehr gespannt auf die Erkenntnisse und Ergebnisse des Projektteams und freue mich, dass es diese Kooperation gibt. Für die Studierenden ist es eine hervorragende Möglichkeit, ihr neu erworbenes Wissen aus der Vorlesung Projektmanagement, ihre Kreativität und ihre bisherige Erfahrung auf eine konkrete und relevante praktische Fragestellung anzuwenden, sich auszuprobieren und zu lernen. Dabei bekommen sie einen Einblick, was Projektmanagement in der Praxis ausmacht.” erläutert Dr. Beatrice Ermer, Dozentin an der Hochschule und Betreuende des Projekts.

Das Projekt wird in Q1 2023 abgeschlossen werden. Bei Interesse an den Ergebnissen wenden Sie sich gern direkt an Dr. Beatrice Ermer oder StoF!.

Kontakt:

Newsroom: StoF! GmbH & Co. KG
Pressekontakt:
Beethovenstr. 6
69121 Heidelberg
www.stof-perform.com

Quellenangaben

Bildquelle: Peter Schütte, StoF! GmbH & Co. KG / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/154029 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: StoF! GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/154029/5374175

StoF! GmbH & Co. KG:  Falsche (digitale) Rückschlüsse. Gravierende Folgen

Presseportal