Breguet: Breguet präsentiert zwei neue Damenuhren – Reine de Naples 9835 und 9838

Eschborn (ots) –

präsentiert zwei neue Damenuhren mit leicht unterschiedlichem Stil, die aber eines gemeinsam haben: einen Minutenzeiger, der seine Form beim Kreisen über das Zifferblatt laufend verändert. Das verleiht diesen ikonischen Modellen einen ebenso raffinierten wie verspielten Touch.

Die Kollektion Reine de Naples, dieses Emblem der Damenuhrmacherei, wurde von der ersten Armbanduhr der Geschichte inspiriert, die Breguet 1812 an Napoleons Schwester lieferte, die elegante Caroline Murat, Königin von Neapel. Die Zeitmesser dieser Kollektion waren ursprünglich langrechteckig von langgezogener, rundlicher Form und wurden später eiförmig, wodurch sie einen hohen Wiedererkennungswert gewannen. Jedes Modell der aktuellen Kollektion, ob mit Edelsteinen besetzt, graviert oder lackiert, ist eine Ode an die Weiblichkeit. Die beiden neuen Interpretationen des Hauses Breguet, die sich durch ihre Originalität auszeichnen, machen da keine Ausnahme.

Der Parcours eines Zeigers

Die Konstruktion des flexiblen Minutenzeigers, der das Zifferblatt dieser beiden neuen Modelle ziert, ist ebenso bewundernswert wie faszinierend. Ein genialer Mechanismus sorgt dafür, dass er seine Form je nach Position auf dem länglich-ovalen Zifferblatt laufend verändert. Dieser neuartige, durch mehrere Patente geschützte Mechanismus ist eine Kreation der Manufaktur Breguet. Der Minutenzeiger mit seiner variablen Länge besteht aus zwei Armen, die an einer Seite miteinander verbunden, aber sonst voneinander unabhängig sind. Sie werden durch ein raffiniertes Zahnradgetriebe laufend verformt und dem ovalen Zifferblatts angepasst, so dass sich der Zeiger bei 12 Uhr streckt und bei 6 Uhr rundet. Gesteuert wird die Vorrichtung, die dieses optische Spiel auf dem Zifferblatt ermöglicht, durch einen eiförmigen Nocken im Uhrwerk, dessen Form dem Uhrgehäuse entspricht Im Lauf der Minuten arbeitet jeder Arm mit einer anderen Geschwindigkeit, damit die Spitze des Zeigers beim Umkreisen ständig der Eiform des Zifferblatts folgen kann.

Zwei ästhetisch starke Interpretationen

Geheimnisvolle Eleganz

Das Weißgoldgehäuse bildet einen eleganten Kontrast zum nachtblauen Perlmuttzifferblatt, dessen subtile Farbtöne je nach Lichteinfall variieren. Der Höhenring, die Lünette und die für diese Kollektion charakteristischen Bandanstöße sind mit 161 Diamanten besetzt. Die Krone ist mit einem Brioletteschliff-Diamanten und die Faltschließe mit 28 Diamanten geschmückt. Die Stunden in einem geschwungenen Fenster in der Zifferblattmitte angezeigt. Die wie handgezeichnet wirkenden Minutenziffern sind gestempelt und silberfarben bestäubt. Diese Version wird mit einem Alligatorlederband angeboten, das den Farbton des Zifferblatts aufnimmt. Die Uhr ist auf nur 20 Stücke limitiert.

Spiel mit den Proportionen

Das weiß lackierte Zifferblatt kontrastiert mit dem nachtblauen Alligatorlederband. Das Weißgoldgehäuse ist mit einer Lünette, einem Höhenring und einer mit blauen Saphiren besetzten Krone ausgestattet. Bei dieser Uhr scheinen die verschiedenen Elemente auf dem Zifferblatt zu tanzen. Mit dem sich verformenden Minutenzeiger, verändern sich auch die Proportionen der arabischen Ziffern.

Zwei Zeitmesser, ein Uhrwerk

Im Herzen des eiförmigen Gehäuses von 36,5 auf 28,45 mm schlägt das Automatikwerk 78A0 mit 252 Einzelteilen. Seine Schwingfrequenz beträgt 3,5 Hz. Das Uhrwerk ist mit einer Spiralfeder sowie einer linearen Schweizer Ankerhemmung aus Silizium ausgestattet. Die Eigenschaften von Silizium sind vielfältig. Es ist nicht nur korrosions- sowie verschleißbeständig, sondern auch unempfindlich gegenüber dem Einfluss von Magnetfeldern und verbessert die Genauigkeit des Zeitmessers. Das Räderwerk dieser Komplikation sowie alle Bestandteile des Kalibers werden nach alter Breguet-Tradition sorgfältig von Hand gefertigt – ob sichtbar oder unsichtbar für den Betrachter. Der Saphirboden des Weißgoldgehäuses offenbart die Schwungmasse aus Platin sowie das Dekor des Uhrwerks mit Genfer Streifen und anglierten Kanten. Auf dem goldenen Mittelteil ist die individuelle Nummer der Uhr eingraviert. Diese Nummern werden in den Archiven des Hauses seit Ende des 18. Jahrhunderts für alle Modelle aufgezeichnet.

Kontakt:

Newsroom: Breguet
Pressekontakt: Marianne Radel
Head of Communications

The Swatch Group (Deutschland) GmbH
Frankfurter Straße 20
D – 65760 Eschborn
phone: +49 (0) 6196 88777 1600
mobile: +49 (0) 170 91 20 935
fax: +49 (0) 6196 88777 3600
Marianne.Radel@swatchgroup.com
www.swatchgroup.com

Quellenangaben

Bildquelle: Breguet präsentiert zwei neue Reine de Naples Modelle. Der Clou: Ein Minutenzeiger, der seine Form beim Kreisen über das Zifferblatt fortlaufend verändert. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/156584 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Breguet, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/156584/5379680

Breguet:  Breguet präsentiert zwei neue Damenuhren – Reine de Naples 9835 und 9838

Presseportal