Arznei-Engpässe: SPD-Gesundheitspolitikerin fordert von Apotheken, …

Berlin (ots) –

Heike Baehrens, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, hat Apotheker und Arzneimittelgroßhändler aufgefordert, keine Hamsterkäufe von Medikamenten mehr zu tätigen. “Das ist nicht zu verantworten in einer solchen Situation, wo bundesweit im Grunde diese Medikamente verfügbar sein müssen”, sagte Baehrens am Freitag im ARD-Mittagsmagazin. Sie appellierte dafür “wirklich nur einen Vorrat für eine Woche anzulegen.”

Hintergrund sind aktuelle Engpässe bei verschiedenen Medikamenten aufgrund von Lieferkettenschwierigkeiten und den daraus resultierenden Verteilungsproblemen, insbesondere bei Präparaten für Kinder.

Um die Situation langfristig zu beruhigen, werde Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) in den nächsten Tagen einen Gesetzesvorschlag präsentieren, der den Lieferkettenprobleme entgegenwirken soll. “Dabei geht es natürlich darum, dass wir wieder mehr Hersteller in Europa und in Deutschland in die Lage versetzen, diese Medikamente herzustellen”, sagte Baehrens.

Kontakt:

Newsroom: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg
Pressekontakt: Rundfunk Berlin-Brandenburg
ARD-Mittagsmagazin
Tel.: 030 – 97993 – 55504
mima@rbb-online.de
www.mittagsmagazin.de

Quellenangaben

Textquelle: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/51580/5396659

Arznei-Engpässe: SPD-Gesundheitspolitikerin fordert von Apotheken, …

Presseportal