Dem Jobhopping-Trend entgegenwirken – Experte erklärt, wie …

Elz (ots) –

Nicht nur der aktuelle Fachkräftemangel erschwert es Pflegebetrieben, ihre offenen Stellen zu besetzen. Sie haben außerdem große Schwierigkeiten damit, ihr vorhandenes Personal langfristig zu halten: Mittlerweile entwickelt sich in der Branche ein regelrechter Trend um häufige Arbeitgeberwechsel.

“Pflegeeinrichtungen geht allmählich die Puste aus – täglich fragen mich verzweifelte Betreiber, wie sie ihre Mitarbeiter von einer Kündigung abhalten”, sagt . Der Recruiting-Profi positionierte bereits mehr als 300 Pflegebetriebe als einen der attraktivsten Arbeitgeber ihrer Region und weiß, wie sie ihre Mitarbeiterbindung zuverlässig erhöhen.

In diesem Artikel erklärt er, wie Pflegeeinrichtungen dem Jobhopping-Trend trotzen und ihr Personal dauerhaft an sich binden.

Gehalt ist nicht alles, was Mitarbeiter im Betrieb hält

Nicht selten glauben die Betreiber von Pflegeeinrichtungen noch immer, Gehalt sei der ausschlaggebende Faktor bei der Personalbindung. Tatsächlich spielt dieses jedoch eine eher untergeordnete Rolle in der Überlegung, den Arbeitgeber zu wechseln.

Vielmehr ist die bekanntlich Herzenssache. Mitarbeiter sind dann am glücklichsten, wenn sie Freude an der und einen Arbeitgeber haben, mit dessen Werten und Unternehmenskultur sie sich identifizieren können. Ist dies der Fall, lassen sie sich nur schwer mit mehr Gehalt ködern.

Schichtpläne dem Leben der Mitarbeiter anpassen – nicht umgekehrt

Ein besonders wichtiges Thema dabei ist die Familienfreundlichkeit des Arbeitgebers. Durch Schichtdienst und Wochenendarbeit sind viele Pflegekräfte gezwungen, ihren Tagesrhythmus dem Dienstplan anzupassen – oft zulasten der Familie.

Sicherlich lassen sich ungünstige Schichten nicht vollends vermeiden, jedoch können Pflegebetriebe vieles tun, um familienorientierte Angestellte zu entlasten. Ganz grundlegend könnten beispielsweise Mitarbeiter in die Schichtplanung eingebunden werden, indem ihnen die Möglichkeit geboten wird, Wünsche direkt und verbindlich zu äußern.

Für flache Hierarchien und offene Türen sorgen

Rigide Hierarchien hingegen sind in der Pflege ein absolutes No-Go. Da Pflegekräfte in der Regel äußerst einfühlsame Menschen sind, ist ihnen ein harmonisches Miteinander extrem wichtig. Mischt sich die Unternehmensführung von oben herab in ihre Angelegenheiten ein, sorgt das für Unzufriedenheit.

Stattdessen sollte der Führungsstil der Verantwortlichen darauf ausgerichtet sein, ein gegenseitiges Verständnis aufzubauen. Führungskräfte wie die Schicht- oder Stationsleitung sollten idealerweise als Ansprechpartner auf Augenhöhe wahrgenommen werden – nicht wie klassische Vorgesetzte.

Dazu gehört auch, Mitarbeiter mit ihren Sorgen nicht alleine zu lassen. In der ohnehin überlasteten Pflegebranche verspüren viele von ihnen großen emotionalen Druck. Um diesen zu mindern, sollte Pflegekräften jemand zur Verfügung stehen, dem sie sich anvertrauen können.

Pflegekräfte bestmöglich ausstatten – bei der Arbeit wie auch in Pausen

Zu guter Letzt trägt auch die Ausstattung der Einrichtung dazu bei, Pflegekräften ein gutes Gefühl bei der Arbeit zu vermitteln. Sind Räumlichkeiten wie Pausenräume, die Personal zur Nutzung zur Verfügung stehen, stets sauber und gut ausgestattet, leistet das einen großen Beitrag zur Erholung und zeigt Mitarbeitern, dass der Arbeitgeber sich um ihr Wohlbefinden sorgt.

Mindestens ebenso wichtig ist jedoch, dass Pflegekräfte effizient und sicher arbeiten können. Dazu sollte der Arbeitgeber sicherstellen, dass Verbrauchsmaterialien wie Schutzausrüstung stets in ausreichender Menge vorrätig sind. Ferner müssen Pflegehilfsmittel dem Stand der Technik entsprechen und Mitarbeiter mit ihrer Verwendung vertraut sein.

Pflegekräfte bleiben da, wo sie wertgeschätzt werden

All diese Benefits, die Pflegekräfte an ein Unternehmen binden, lassen sich unter einem Begriff zusammenfassen: Wertschätzung. Diese ist leider in vielen Pflegebetrieben Mangelware. Bringt ein Arbeitgeber seinen Beschäftigten also echte Wertschätzung entgegen, stattet er sie bestmöglich aus und macht sich für ihre Interessen stark, danken sie ihm mit Loyalität. Dadurch ist es möglich, Personal im Unternehmen zu halten – nachhaltiger und effektiver, als dies nur mit einer Gehaltserhöhung möglich wäre.

Über Dustin Müller:

Dustin Müller ist der Gründer und Geschäftsführer der JobAdvertiser PMR GmbH, der verschiedene Recruiting-Agenturen angehören. Gemeinsam mit seinem Team aus Experten unterstützt er Unternehmen aus der Pflege- und Logistikbranche dabei, neue qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Dabei ist die JobAdvertiser PMR GmbH bereits für über 350 Arbeitgeber der erste Ansprechpartner in Sachen E-Recruiting. Mehr Informationen unter: https://mehrpflegetalente.de/

Pressekontakt:

JobAdvertiser PMR GmbH

Vertreten durch: Dustin Müller

https://mehrpflegetalente.de/

E-Mail: info@jobadvertiser.de

Kontakt:

Newsroom: Dustin Müller
Pressekontakt: Ruben Schäfer
E-Mail: redaktion@dcfverlag.de

Quellenangaben

Bildquelle: Dustin Müller / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/164493 / Die Verwendung dieses Bildes für redaktionelle Zwecke ist unter Beachtung aller mitgeteilten Nutzungsbedingungen zulässig und dann auch honorarfrei. Veröffentlichung ausschließlich mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Dustin Müller, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/164493/5398654

Dem Jobhopping-Trend entgegenwirken – Experte erklärt, wie …

Presseportal