StrackeThrom: Gezielt gegen Fachkräftemangel vorgehen

Berlin (ots) –

Union legt Maßnahmenpaket zur Bekämpfung des Fachkräftemangels vor

Die Unionsfraktion hat ein Positionspapier zur Bekämpfung des Fachkräftemangels veröffentlicht. Dazu erklären der - und sozialpolitische Sprecher der Fraktion, Stephan Stracke, und der innenpolitische Sprecher Alexander Throm:

Stephan Stracke: “Rund 1,9 Millionen Stellen können aktuell nicht besetzt werden. Dieser Fachkräftemangel in Deutschland darf nicht zur Wachstumsbremse werden. Die Ampel will zur Bekämpfung des Fachkräftemangels vor allem mehr ausländische Kräfte nach Deutschland holen. Das ist der falsche Weg. Zuerst müssen wir alles daran setzen, unsere inländischen Fachkräftepotentiale zu heben. Ergänzend wollen wir Fachkräfte aus dem Ausland gewinnen. Deshalb wollen wir Fachkräfte aus Deutschland fördern, weiterentwickeln und in bringen. Dafür müssen wir bereits in der Schule durch bestmögliche Bildung und Berufsorientierung die Grundlage für die Gewinnung zukünftiger Fachkräfte liegen. Außerdem muss Vollzeittätigkeit attraktiver werden. Dafür braucht es ein modernes Arbeitszeitrecht, flexiblere Arbeitszeiten und verbesserte Kinderbetreuungsmöglichkeiten. So kann es besser gelingen, Beruf und Familie zu vereinen und insbesondere die Teilhabe von Frauen im Erwerbsleben weiter zu erhöhen. Außerdem müssen Arbeitslose noch schneller als bisher wieder in eine dauerhafte Tätigkeit vermittelt werden.”

Alexander Throm: “Ein moderner Industriestaat wie Deutschland braucht die besten Köpfe, wenn wir international wettbewerbsfähig bleiben wollen. Einen Mangel an qualifiziertem Personal können wir uns nicht leisten. Das Positionspapier der CDU/CSU schlägt daher eine zielgenaue Weiterentwicklung des Fachkräfteeinwanderungsrechts vor. Unser Land muss dringend attraktiver für internationale Fachkräfte werden, die mindestens einen Berufsabschluss haben. Die Verfahren für Visa und Arbeitserlaubnisse sind zu beschleunigen. Und wir müssen bei den Sprachanforderungen endlich anerkennen, dass Englisch in vielen Bereichen unserer Wirtschaft längst den Alltag beherrscht. Die Ampel-Regierung geht stattdessen einen anderen Weg: Mit ihren Eckpunkten zur Einwanderung setzt sie weiter wie bisher auf unqualifizierte Arbeitsmigration. Mit der sogenannten ‘Chancenkarte’ soll auf eine fachliche Qualifikation sogar ganz verzichtet werden können. Damit steigt das Risiko der Zuwanderung in unsere Sozialsysteme. Die Arbeitslosenquote von Menschen ohne Berufsabschluss beträgt in Deutschland 20 Prozent und ist damit sechs Mal höher als bei Menschen mit Berufsabschluss. Die Regierung macht es doppelt falsch: Sie lockt unqualifizierte Migranten an, die viel zu oft in den sozialen Sicherungssystemen landen. Und dringend benötigte Fachkräfte können nicht einreisen, weil sie an überkomplexen deutschen Verwaltungsverfahren und unterbesetzten Visastellen scheitern.”

Hinweis: Das Positionspapier “Fachkräftemangel beenden, Deutschlands Wohlstand sichern” kann hier abgerufen werden: https://ots.de/yGmtp5

Hintergrund: Die CDU/CSU-Fraktion repräsentiert im Parlament die Volksparteien der Mitte und fühlt sich Freiheit, Zusammenhalt und Eigenverantwortung verpflichtet. Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes setzt sich die Unionsfraktion für einen starken freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, die soziale und ökologische Marktwirtschaft, die Einbindung in die westliche Wertegemeinschaft sowie für die Einigung Europas ein. Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag ist Friedrich Merz.

Kontakt:

Newsroom: CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressekontakt: CDU/CSU – Bundestagsfraktion
Pressestelle
Telefon: (030) 227-53015
Fax: (030) 227-56660
Internet: http://www.cducsu.de
Email: pressestelle@cducsu.de

Quellenangaben

Textquelle: CDU/CSU – Bundestagsfraktion, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7846/5399062

StrackeThrom: Gezielt gegen Fachkräftemangel vorgehen

Presseportal