Sachsen-Anhalt Haustiere

Halle/MZ (ots) –

Höhere Tierarztkosten drohen für Hund, Katze und Co. in Sachsen-Anhalt zum Gesundheitsrisiko zu werden. Das berichtet die aus Halle in ihrer Mittwochsausgabe. Vor einem Monat trat bundesweit eine neue Gebührenordnung in Kraft, durchschnittlich sind die Behandlungskosten seitdem um rund 20 Prozent gestiegen. Die Reform sei überfällig, sagte Anne-Kathrin Witzlack, Landesvorsitzende des Bundesverbands Praktizierender Tierärzte, der MZ. “Aber wir befürchten, dass das tierschutzrelevant wird”, sagte Witzlack mit Blick auf die Energiekrise.

Denn schon jetzt zeichnet sich laut der Tierärztin ab, dass einige Halter die höheren Kosten abschrecken. So würden Operationen verschoben oder Impftermine ausgespart. In den Tierheimen wächst derweil die Sorge vor einer Abgabewelle aufgrund des Preisdrucks. “Der Zeitpunkt der Erhöhung ist total daneben”, sagte Otfried Müller, Geschäftsstellenleiter des Landestierschutzbundes.

Kontakt:

Newsroom: Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt: Mitteldeutsche Zeitung
Marc Rath
Telefon: 0345 565 4200
marc.rath@mz.de

Quellenangaben

Textquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/47409/5399445

Sachsen-Anhalt Haustiere

Presseportal