Hören statt lesen – warum Hörbücher so praktisch sind

Fast jeder kann sich bestimmt noch daran erinnern, wie schön es doch war, wenn eine spannende erzählt oder aus dem Märchenbuch vorgelesen wurde. Wer dieses Feeling auch als Erwachsener noch genießen möchte, sollte sich Hörbücher anhören, statt zu lesen. Diese zum Hören sind sehr praktisch, beispielsweise auf Reisen. Niemand muss mehr ein schweres in den Koffer packen, ein wird einfach nur heruntergeladen und anschließend angehört.

Kostenpflichtig, im Abo oder gratis

Bücher können gekauft oder in der Bücherei ausgeliehen werden. Bei Hörbüchern sieht das jedoch etwas anders aus, denn viele Anbieter verlangen Geld für ihre Hörbücher. Wer sich für eine Flatrate entscheidet, bekommt ein Abo und kann so viele Bücher hören, wie er will. Wem ein Hörbuch aber besonders gut gefällt, der muss es kaufen oder auch nicht, denn es gibt eine Reihe von Hörbuchanbietern, die ihre Bücher kostenlos zur Verfügung stellen. Einige davon betrachten das kostenlose Hören von Büchern als Ehrenamt, andere bieten generell Hörbücher zum Nulltarif an. Wer sich auf langen Autofahrten oder im Zug die vertreiben will, sollte im nach Hörbüchern suchen, die es kostenlos gibt.

Eine große kostenlose Auswahl

Viele Hörbücher kostenlos im Angebot hat die Seite von Vorleser.net. 750 Bücher zum Hören stehen als MP3 zum Download oder zum Streamen zur Verfügung. Das Portal kann die Hörbücher nur deshalb kostenlos zur Verfügung stellen, weil es sich um gemeinnützige Werke handelt. Laut deutschem Urheberrecht werden damit alle Titel bezeichnet, deren Autoren seit mehr als 70 Jahren tot sind. Nach dieser Zeit stehen die Werke jedem offen und können auch als kostenfreies Hörbuch angeboten werden. Die Palette reicht in diesem Fall von den Märchen der Brüder Grimm bis hin zu den Werken von Charles Dickens oder Sir Arthur Conan Doyle.

Vorsicht bei YouTube

YouTube ist ein Internetportal mit unendlich vielen Möglichkeiten, darunter auch eine große Anzahl an Hörbüchern. Allerdings ist dieses Angebot nur mit Vorsicht zu genießen. Bei vielen Hörbüchern ist die Herkunft zweifelhaft und es wird viel von Privatpersonen hochgeladen. Erlaubt ist so etwas nicht, allerdings macht sich der Hörer der Bücher nicht strafbar. Leider schwankt die Qualität und die Bedienung ist nicht immer einfach, viele Bücher sind außerdem nicht in Kapitel unterteilt, andere werden nur als Video hochgeladen. Wer sich hingegen nur über Hörbücher informieren will, ist auf YouTube definitiv richtig.

Nur mit Werbung

Kostenlos für alle, die nicht stört, ist das Angebot an Hörbüchern bei Spotify. Bedauerlicherweise ist die Handhabung noch nicht so einfach, wie sie sein sollte, trotzdem ist das Portal zu empfehlen. Alles ist legal und die Auswahl an Hörbüchern steigt immer weiter an.

Fazit

Für sind Hörbücher eine gute Sache, obwohl sie das Vorlesen „live“ nicht ersetzen können. „Ohrka“ ist ein Portal, das allen Eltern, unabhängig vom Einkommen, kostenlose Hörbücher für ihre Kinder zur Verfügung stellt. „Ohrka” wird vom Bundesfamilienministerium unterstützt und gelesen werden die Bücher von prominenten Vorlesern, wie beispielsweise Anke Engelke. Eine App gibt es noch nicht, aber die Hörbücher stehen als MP3 zum Download zur Verfügung. Ein Hörbuch ist bei vielen Gelegenheiten eine tolle Sache, und zwar nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene, die einmal abschalten wollen.

Bild: @ depositphotos.com / PheelingsMedia

Hören statt lesen – warum Hörbücher so praktisch sind

Ulrike Dietz