Die Provinz Gyeonggi führt eine gemeinsame Übung zur Vorbereitung …

Suwon, Südkorea (ots/PRNewswire) –

Die Provinz Gyeonggi führte kürzlich eine gemeinsame Übung zur Vorbereitung auf soziale Katastrophen durch, an der 32 öffentliche und private Organisationen teilnahmen.

Diese Übung ist die erste gemeinsame behördenübergreifende Unternehmung dieser Art in der Provinz Gyeonggi und spiegelt die Bemühungen wider, das vom Gouverneur der Provinz Gyeonggi, Kim Dong Yeon, gegebene Versprechen zu erfüllen, das Leben und die Sicherheit der Einwohner vor möglichen Bedrohungen zu schützen.

Zuvor hatte Gouverneur Kim Sicherheitsmaßnahmen für die Einwohner der Provinz Gyeonggi angekündigt, darunter die Durchführung gemeinsamer Übungen zur Vorbereitung auf soziale Katastrophen wie den Massenansturm in Itaewon, Seoul, am 29. Oktober.

Die Übung wurde in dieser Reihenfolge durchgeführt: vom Eingang der Meldung über die Lagebeurteilung, die Verbreitung der Nachricht und die Unfallbekämpfung bis hin zum Aufräumen und zur Wiederherstellung des Katastrophenortes.

Das Übungsszenario sah wie folgt aus: Um 9 Uhr morgens kam es auf einer defekten Rolltreppe, die vom zweiten Stock in das Erdgeschoss des Einkaufszentrums Lotte Mall Suwon hinuntergeht, zu einem Massenansturm. Eine Feuerwehrmannschaft, die nach Eingang der Meldungen entsandt wurde, traf innerhalb von zehn Minuten vor Ort ein und begann mit den Rettungsmaßnahmen, während die Menschen wie in einer realen Situation schnell aus dem Kaufhaus evakuiert wurden.

Besonders erwähnenswert ist, dass Übungspuppen auf dem unteren Teil der Rolltreppe zusammengedrängt wurden, um eine schwierige Rettungssituation mit unbeweglichen Körpern zu schaffen. Das Rettungsteam stufte die Opfer entweder als Notfälle oder als dringende Fälle ein und kennzeichnete sie entsprechend mit roten oder gelben Armbinden. Je nach Klassifizierung erhielten die einen eine Herz-Lungen-Wiederbelebung, während die anderen aus dem Kaufhaus evakuiert wurden.

Zu den Übungen, die zu den Unruhen beitrugen, gehörte auch, dass gegen 9.20 Uhr eine Mauerattrappe einstürzte und Menschen, die zu fliehen versuchten, unter sich begrub, und dass ein Zusammenstoß zwischen einem großen Bus und einem Pkw inszeniert wurde. Um die Verletzten zu retten und zu evakuieren, wurde der obere Teil des Pkw herausgeschnitten und die Fenster des Busses wurden eingeschlagen.

„Dies war wahrscheinlich das erste Mal in Korea, dass eine solche groß angelegte Übung zur Vorbereitung auf eine soziale Katastrophe und nicht auf eine Naturkatastrophe durchgeführt wurde … Die Provinzregierung von Gyeonggi und alle relevanten Institutionen werden ihr Möglichstes tun, um solche Katastrophen zu verhindern”, kommentierte Gouverneur Kim nach der Übung.

Die Provinz Gyeonggi wird in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden in Zukunft regelmäßig gemeinsame Schulungen und Übungen durchführen, um sich auf eine Vielzahl von sozialen Katastrophen vorzubereiten.

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/1974571/17__DEC_27___Photo__Joint_Exercise_Against_Large_scale_Social_Disasters_2.jpg

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/die-provinz-gyeonggi-fuhrt-eine-gemeinsame-ubung-zur-vorbereitung-auf-soziale-groWkatastrophen-durch-301710371.html

Kontakt:

Newsroom: Gyeonggi Provincial Government
Pressekontakt: Provinzregierung Gyeonggi

GyeonggiPress@gmail.com

Quellenangaben

Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/146856/5403626

Die Provinz Gyeonggi führt eine gemeinsame Übung zur Vorbereitung …

Presseportal