230104-4-BABREK Autobahnstreife mit beherztem Rettungseinsatz nach …

Köln (ots) –

Mit dem Anlegen eines sogenannten Tourniquet haben Autobahnpolizisten

am Dienstagabend (3. Januar) nach einem Unfall auf der A1 bei Hürth

in Sekundenschnelle richtig reagiert und die Arterienverletzung eines

69-jährigen Mannes lebensrettend versorgt.

Die Einsatzkräfte waren während der Streifenfahrt unmittelbar nach

dem Unfall am Ort des Geschehens vorbeigefahren und hatten kurzerhand

die lebensbedrohliche Wunde am Arm des Verletzten abgebunden und so

den Blutverlust gestoppt.

Anschließend befreiten hinzugerufene Rettungskräfte den auf dem

Beifahrersitz eingeklemmten Senior und brachten ihn in eine Klinik.

Die Fahrerin (21) des Kleinwagens sowie eine weitere 22-jährige

Insassin erlitten einen Schock.

Nach ersten Erkenntnissen war die Familie gegen 19.50 Uhr auf der A 1

in Richtung Erftstadt unterwegs, als sich hinter der Anschlussstelle

Gleuel aus bislang ungeklärter Ursache der Reifen eines

vorausfahrenden VW Golf (Fahrer: 56) löste und gegen den Opel

prallte. Der Kleinwagen geriet ins Schleudern, überschlug sich in

Folge mehrfach und blieb schließlich auf dem Dach liegen.

Das Verkehrskommissariat 2 hat nun Ermittlungen zum Unfallgeschehen

aufgenommen. Für den 69-jährigen Kerpener besteht zwischenzeitlich

keine Lebensgefahr mehr. (al/iv)

Kontakt:

Newsroom: Polizei Köln
Rückfragen an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)..de

https://koeln.polizei.nrw

Quellenangaben

Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/5409010

230104-4-BABREK Autobahnstreife mit beherztem Rettungseinsatz nach …

Presseportal Blaulicht