Faeser sieht weiterhin “erhebliche Gefahr” durch Islamisten

Berlin ( Nachrichtenagentur) – Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) hat nach dem Anti-Terror-Einsatz in Castrop-Rauxel vor einer weiterhin “erheblichen Gefahr” durch “islamistisch motivierte Einzeltäter” gewarnt. “ steht weiterhin im unmittelbaren Zielspektrum islamistischer Terrororganisationen”, sagte sie am Sonntag.

“Unsere Sicherheitsbehörden rechnen deshalb jederzeit mit Vorbereitungen für einen Anschlag.” Es sei weiterhin “höchste Wachsamkeit” geboten, “um uns gegen islamistischen Terror zu schützen”. Nach Angaben der Ministerin wurden seit dem Jahr 2000 in Deutschland 21 islamistische Anschläge durch die Sicherheitsbehörden verhindert. Zu der Razzia in Castrop-Rauxel sagte Faeser, dass man im Rahmen der Ermittlungen der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf abwarten müsse, ob sich der Verdacht erhärte.

Der aktuelle Fall zeige ihrer Meinung nach, dass das Gemeinsame Terrorismusabwehrzentrum als “bewährte Bund-Länder-Kooperationsplattform” funktioniere, so Faeser. “Die internationale Zusammenarbeit ist ebenso weiterhin ein wichtiger Baustein bei der Bekämpfung des internationalen islamistischen Terrorismus.”


Foto: Bundesinnenministerium, über dts Nachrichtenagentur

Faeser sieht weiterhin “erhebliche Gefahr” durch Islamisten

dts Nachrichtenagentur