Panzer für die Ukraine – Klare Signale an Putin

Straubing (ots) –

Selbst wenn die Lieferung schwerer Geschütze sowie die damit verbundene Ausbildung ukrainischer Soldaten auf deutschem Boden juristisch sauber sein sollten, gibt es eine “subjektive Wahrnehmung” auch beim russischen Präsidenten. Wladimir Putin schert sich nicht ums Völkerrecht, um Paragrafen und die Charta der Vereinten Nationen. Wenn er den roten Knopf drücken und ganz Europa in den Krieg ziehen will, werden ihn Vernunftgründe nicht davon abhalten. Dass er es noch nicht getan hat und Deutschland keine Kriegspartei ist, liegt am Auftreten der EU-Staaten und der Nato insgesamt.

Kontakt:

Newsroom: Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:
Ressort /Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Quellenangaben

Textquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/5411260

Panzer für die Ukraine – Klare Signale an Putin

Presseportal