Gemeinsame Pressemittelung der Staatsanwaltschaft Rottweil und des …

Freiburg i.Br./ Geisingen, Lkrs Tuttlingen (ots) –

Aktenzeichen XY…ungelöst- Ausstrahlung am 18. Januar 2023 zum Cold-Case-Fall Mord an der Biologie-Studentin Eva GÖTZ Ende Januar 1997

Am Mittwoch, den 18. Januar 2023, um 20.15 Uhr, bittet die und die Staatsanwaltschaft Rottweil bei der Sendung Aktenzeichen XY im um Ihre Mithilfe.

Vorgestellt wird der Mordfall Eva GÖTZ aus dem Jahr 1997, bei dem die damals 26-jährige Biologie-Studentin Ende Januar 1997 zwischen Geisingen und Blumberg nahe der Ortschaft Leipferdingen im Landkreis Tuttlingen tot aufgefunden wurde. Am Vorabend, einem Sonntag, war sie am Bahnhof in Freiburg im Breisgau, ihrem Studienort, angekommen und dann (nach dem erfolgten Mord)am nächsten Morgen tot bei Leipferdingen aufgefunden worden.

Eine ausführliche gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rottweil und des Polizeipräsidiums Konstanz zu den Details der Tat wird nach der Ausstrahlung am 18.01.2023 veröffentlicht.

Die werden gebeten, ihre Leser und Zuhörer auf die Ausstrahlung des Falles in Aktenzeichen XY … ungelöst am Mittwoch, 18. Januar 2023, 20.15 Uhr, im ZDF hinzuweisen.

Hinweise zum Mordfall Eva Götz nimmt die Kriminalpolizei Rottweil unter der Telefonnummer +49 (0)741 477-1111, oder per Mail an rottweil.kd.k1.ab-coldcase@polizei.bwl.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Rückfragen ab Montag:

Staatsanwaltschaft Rottweil, Pressestelle, Tel. 0741 243-0

, Pressestelle, Tel. 07531 995-1010

Kontakt:

Newsroom: Polizeipräsidium Konstanz
Rückfragen an:

Tatjana Deggelmann
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1010
E-Mail: konstanz.pressestelle@polizei.bwl.de

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.polizei-.de zu laden.

Inhalt laden

Quellenangaben

Textquelle: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/5416690

Gemeinsame Pressemittelung der Staatsanwaltschaft Rottweil und des …

Presseportal Blaulicht