Ex-BDK-Chef Sebastian Fiedler kritisiert Debatte über …

Köln (ots) –

Sebastian Fiedler, ehemaliger Bundesvorsitzender des Bunds Deutscher Kriminalbeamter (BDK) ist erschrocken über die Silvesterkrawalle in Deutschland: “Es ist in diesem Ausmaß in Berlin ein neuer Tiefpunkt erreicht worden. Das haben wir so noch nicht gekannt”, sagt er im “Wochentester”-Podcast von “” und “RedaktionsNetzwerk Deutschland” (RND). Nach seiner Wahrnehmung gebe “es nicht viele ernstzunehmende Menschen”, die in Abrede stellten, dass viele von den Tätern einen Migrationshintergrund haben. “Das ist völlig unstreitig. Es ist nur eine andere Frage, ob das eine ursächlich für das andere war.” Der Migrationshintergrund sei aber nur eine Beschreibung von vielen und nicht ursächlich, sagt Fiedler, der seit 2021 SPD-Bundestagsabgeordneter ist. “Es sind unsere jungen Männer, die das gemacht haben. Und nicht irgendwelche externen, mit denen wir nichts zu tun haben oder derer wir uns entledigen können. Das ist unser gesellschaftliches Problem. Und das müssen wir auch lösen.” Fiedler plädiert dafür, die Debatte über soziale Pflichtjahre ernsthafter zu führen als in den letzten Jahren. “Das kann bedeuten, dass wir in 10 Jahren sagen: Wer einmal in einem solchen Bereich gearbeitet hat, käme wohl nicht auf die Idee, ausgerechnet die Rettungskräfte an Silvester anzugreifen. Das ist ja wohl das Widerlichste.”

Direkter Link zum Podcast: https://www.ksta.de/podcast/wochentester/silvester-krawalle-bislang-ungekannten-tiefpunkt-in-berlin-erreicht-397053

Kontakt:

Newsroom: Kölner Stadt-Anzeiger
Pressekontakt: Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Quellenangaben

Textquelle: Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/66749/5417387

Ex-BDK-Chef Sebastian Fiedler kritisiert Debatte über …

Presseportal