Der Blaulichtfilter – eine Wohltat für die Augen

Ohne die diversen digitalen Geräte geht in der heutigen so gut wie nichts mehr. Geräte, wie beispielsweise der Bildschirm eines Computers, strahlen ein ganz bestimmtes blaues Licht aus, was den Körper auf unterschiedliche Art und Weise irritieren kann. So haben viele Menschen, die jeden Tag am Bildschirm arbeiten, das Gefühl, dass ihre Augen trocken sind.

Was bewirkt das blaue Licht?

Dass sich die Augen bei der am Bildschirm trocken anfühlen, hat einen bestimmten Grund. Normalerweise blinzelt der Mensch bis zu 15 Mal in einer Minute, bei einem konstanten Blick auf den Computerbildschirm wird allerdings nur sieben Mal pro Minute geblinzelt. Dies wiederum bringt den Hormonhaushalt völlig durcheinander, denn die innere Uhr geht davon aus, dass es ständig Tag ist. Der Schlafrhythmus leidet darunter, die Betroffenen schlafen schlechter und sind entsprechend müde und gestresst. Eine Brille oder Kontaktlinsen mit Blaulichtfilter sind hier hilfreich.

Wie nützlich ist ein Blaulichtfilter bei Brillen und Kontaktlinsen?

Um die Augen vor dem sogenannten „Bildschirmlicht“ zu schützen, muss entweder auf einen digitalen Bildschirm verzichtet oder ein Blaulichtfilter genutzt werden. Da man bei der Arbeit vielfach nicht auf einen Bildschirm verzichten kann, sind Kontaktlinsen und Brillen eine große Hilfe, die einen Blaulichtfilter haben.

Zu den Vorteilen von Kontaktlinsen wie auch einer Brille mit Blaulichtfilter gehören:

  • Weniger oder gar keine Kopfschmerzen mehr
  • Eine bessere Konzentration
  • Eine höhere Produktivität
  • An die Augen gelangt nur das unschädliche Licht

Nachteilig wirkt sich bei einer Brille sowie bei Kontaktlinsen mit Blaulichtfilter aus, dass viele Menschen, die es nicht gewohnt sind, eine Brille oder Linsen zu tragen, eine relativ lange Eingewöhnungszeit benötigen.

Funktioniert der Blaulichtfilter auch bei Hornhautverkrümmung?

Menschen, die unter einer Verkrümmung der Hornhaut leiden, brauchen sogenannte torische Kontaktlinsen, damit sie wieder scharf sehen können. Diese spezielle Kontaktlinse ergänzt durch ihre besondere Form die gekrümmte Hornhaut. Leider gibt es für die torischen Kontaktlinsen noch keinen passenden Blaulichtfilter.

Sind Monats- oder Tageslinsen die bessere Wahl?

Sowohl Tageslinsen als auch Monatslinsen werden mit Blaulichtfilter angeboten. Viele Menschen schätzen die Bequemlichkeit der Tageskontaktlinsen mit Blaulichtfilter. Jeden Tag setzen sie neue, frische Linsen ein, sparen dabei die Pflegemittel und müssen sich auch keine Gedanken über die richtige Aufbewahrung machen. Geht eine Linse verloren, dann wird sie einfach durch eine neue Linse ersetzt. Monatslinsen mit einem Blaulichtfilter sind für diejenigen gut geeignet, die sich im Umgang mit Kontaktlinsen schon gut auskennen. Geht es um die Kosten, dann sind Monatslinsen die bessere Entscheidung als die praktischen Tageslinsen. Wichtig ist, dass beide Linsenformen einen hohen Tragekomfort bieten und für die Arbeit am Bildschirm noch einen Blaulichtfilter als haben.

Fazit

Alle, die jeden Tag viele Stunden am Bildschirm sitzen, sind immer gut beraten, Kontaktlinsen oder eine Brille mit einem Blaulichtfilter zu tragen. Vor allem die Linsen sind sehr praktisch und perfekt für diejenigen, denen das Tragen einer Brille zu umständlich ist. Moderne Linsen bieten aber nicht nur einen Blaulichtfilter, der Stress für die Augen vermeidet, sondern ebenfalls einen Schutz vor den UV-Strahlen der Sonne. So können die Kontaktlinsen sowohl am Arbeitsplatz als auch in der getragen werden. Um am Computerbildschirm, am Laptop oder am Tablet besser arbeiten zu können, sind Linsen mit Blaulichtfilter immer eine gute Wahl.

Bild: @ depositphotos.com / puhhha

Der Blaulichtfilter – eine Wohltat für die Augen

Ulrike Dietz