Jugendliche gehen auf 31-Jährige los

München (ots) –

Donnerstagabend (19. Januar) kam es am Bahnhof Erding zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Jugendlichen und einer 31-jährigen Frau. Die Minderjährigen sollen gemeinschaftlich auf ihr Opfer eingeschlagen und getreten haben.

Gegen 18:50 informierte die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord die Bundespolizei in München über eine tätliche Auseinandersetzung am Erdinger Bahnhof. Ersten Erkenntnissen nach kam es am Treppenabgang zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen der 31-jährigen Kosovarin und drei Jugendlichen, darunter zwei Jungen und ein Mädchen. Der Frau soll beleidigte worden sein. Als Sie drohte die zu rufen, soll ihr einer der Jungen das Handy aus der Hand geschlagen haben, wobei dieses zu Boden fiel und zu Bruch ging. Anschließend soll das Trio auf die Frau eingeschlagen und als sie am Boden lag getreten haben. Erst als die Frau aus Taufkirchen laut um Hilfe rief ließen sie von ihr ab. Eine 61-jährige Zeugin verständigte die Polizei. Durch umgehend eingeleitete Ermittlungen konnte einer der tatverdächtigen Jungen identifiziert werden. Es handelt sich um einen 16-jährigen Kroaten aus Erding. Auch zu den beiden anderen Tatverdächtigen liegen bereits Erkenntnisse vor, welche jedoch noch verifiziert werden müssen. Die angegriffene Frau kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Sie erlitt Hautabschürfungen und klagte über Schmerzen im Kopf und Halsbereich. Außerdem trug sie leichte Gesichtsverletzungen davon. Das Krankenhaus konnte sie noch am Abend verlassen. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Sachbeschädigung.

Kontakt:

Newsroom: Bundespolizeidirektion München
Rückfragen an:

Sina Dietsch
Pressestelle
Telefon: 089 515550-1103
E-Mail: presse.muenchen@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Quellenangaben

Bildquelle: Symbolbild: Bundespolizei
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/5421585

Jugendliche gehen auf 31-Jährige los

Presseportal Blaulicht