Kommt die Pfandpflicht auf Milchtüten und Weinflaschen?

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Kommt die Pfandpflicht auf Milchtüten und Weinflaschen?

Ulrike Dietz
2 min

Die rot-grüne Mehrheit im Bundesrat hat sich mal wieder etwas Neues einfallen lassen und direkt für einen Sturm des Protests gesorgt. Vor allem die Milchindustrie und die Winzer sind sauer über die Pläne, denn wenn es nach dem Bundesrat geht, dann werden in Zukunft auch Milchtüten und Weinflaschen in den Pfandautomaten wandern. Auch die Hersteller von Säften sparen nicht an Kritik, denn sie sind von der neuen Idee ebenfalls betroffen.

Das neue Verpackungsgesetz

Die Bundesregierung hat über ein neues Verpackungsgesetz beraten, aber der Gesetzesentwurf geht der Länderkammer nicht weit genug. Der Bundesrat möchte, dass zukünftig auch Milch- und Safttüten sowie Wein- und Schnapsflaschen pfandpflichtig werden. Der Milchindustrieverband ist über die Pläne entsetzt und versteht nicht, warum ein etabliertes System so einfach zerschlagen werden soll. Der Verband verweist vor allem auf Hygieneprobleme und auf die Kosten, die sehr wahrscheinlich explodieren werden, denn die Mehrkosten muss, wie sollte es auch anders sein, der Verbraucher tragen.

Das stinkt zum Himmel

Die Rücknahmeautomaten in den Supermärkten und bei den Discountern sind auf Milchtüten nicht ausgelegt und wenn die Tüten trotzdem im Automaten landen, dann ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die restliche Milch in den Tüten und die ausgelaufene Milch für einen unerträglichen Gestank sorgen werden. Dazu kommen die Kosten für die Entsorgung, die sich verdoppeln würden und diese Mehrkosten müsste der Handel dann an den Verbraucher weitergeben.

Die Winzer fürchten um ihre Existenz

Auch die Safthersteller und die Winzer können sich nicht mit dem Gedanken an die Pfandpflicht anfreunden. Wenn die Pfandpflicht wie geplant eingeführt wird, dann fürchten vor allem die kleinen Winzer um ihre Existenz, denn sie müssen dann auch anderes Leergut mit dem Pfandsymbol zurücknehmen. Das heißt, sie werden verpflichtet, auch Cola-Dosen, Bierflaschen und Mineralwasserflaschen zurückzunehmen und das Pfand an die Verbraucher auszuzahlen. Kleine Familienbetriebe können sich das nicht leisten. Die Winzer sind über die Pläne der Politiker entsetzt, die Unsinniges planen und über Dinge bestimmen, von denen sie keine Ahnung haben.

Bild: © Depositphotos.com / maxxyustas

Ulrike Dietz
Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

  • (Wird nicht veröffentlicht)