Verdacht eines Gefahrgutaustritts – Kein Umweltschaden am …

München (ots) –

Samstagmittag (21. Januar) wurde bei einem Güterwagen im Rangierbahnhof München-Ost ein Flüssigkeitsaustritt aus einem Gefahrgutcontainer entdeckt. Feuerwehr und Umweltdienst konnten nach Begutachtung schnell Entwarnung geben.

Ein Triebwagenführer bemerkte beim Abstellen seines Güterzuges am Rangierbahnhof München-Ost gegen 12:40 Uhr einen Flüssigkeitsaustritt bei einem Auflieger auf einem Güterwagen. Aufgrund der Gefahrguttafel-Kennzeichnung “UN3175/40” (entzündbare feste Stoffe oder Gemische) informierte der hinzugerufene Wagenmeister – nach Begutachtung des “Lecks” – die Berufsfeuerwehr München. Diese stellte anschließend zwei etwa 20 cm große Risse in einem Schüttgutcontainer fest, die abgedichtet wurden. Die Feuerwehr ging davon aus, dass durch die beiden Leckagen eine Mischung aus diversen Abfällen u.a. auch brennbare Stoffe sowie Schmelzwasser ausgetreten war. Eine Weiterfahrt wurde deswegen untersagt.

Der Notdienst des Güterzugtransporteurs kümmerte sich im Anschluss um den Abtransport. Der betroffene Wagon mit dem beschädigten Schüttgutcontainer wurde auf das Havarieumweltgleis in den Umschlagbahnhof München-Riem gezogen.

Durch den Vorfall wurde keiner der Bahnmitarbeiter bzw. Einsatzkräfte von Feuerwehr oder Bundespolizei verletzt. Nach Einschätzung der Feuerwehr und des Umweltdienstes wurden Natur bzw. Umwelt nicht verschmutzt. Die Gleise 1-15 des Rangierbahnhofes München-Ost waren eine knappe Stunde gesperrt, wodurch es zu Verspätungen bei vier Güterzügen kam.

Kontakt:

Newsroom: Bundespolizeidirektion München
Rückfragen an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Quellenangaben

Bildquelle: Zwei kleine Risse an einem Güterzugauflieger mit Gefahrgut führten am Rangierbahnhof München-Ost zum Einsatz von Bundespolizei, Berufsfeuerwehr München und Umweltdienst.
Textquelle: , übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/5422887

Verdacht eines Gefahrgutaustritts – Kein Umweltschaden am …

Presseportal Blaulicht
Letzte Artikel von Presseportal Blaulicht (Alle anzeigen)