Mannheim, Rheinau: Gewerbsmäßiger Betrug, sog. “WhatsApp-Fraud”

Mannheim (ots) –

Zu einem sog. WhatsApp-Fraud kam es am Montag in Schwetzingen. Eine über 60-jährige Frau erhielt eine SMS-Nachricht einer ihr unbekannten Nummer. Der Verfasser gab sich als ihr Sohn aus, woraufhin sie sich auf eine Konversation einließ. Im Glauben, ihrem Sohn zu helfen, überwies die über 60-jährige schließlich einen niedrigen vierstelligen Bargeldbetrag auf ein ihr fremdes Bankkonto. Erst im Nachgang bemerkte die Frau den Betrug und erstattete Anzeige bei der .

Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen und bittet wiederholt um Vorsicht bei WhatsApp-Nachrichten oder SMS von angeblichen Familienangehörigen, die auf diese Art und Weise um Geld bitten.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Betrugsphänomenen sowie Verhaltenstipps finden Sie unter dem nachfolgenden Link der polizeilichen Kriminalprävention: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

Kontakt:

Newsroom: Polizeipräsidium Mannheim
Rückfragen an:


Yvonne Schäfer
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.polizei-.de zu laden.

Inhalt laden

Quellenangaben

Textquelle: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5423998

Mannheim, Rheinau: Gewerbsmäßiger Betrug, sog. “WhatsApp-Fraud”

Presseportal Blaulicht