230129-3. Zeugenaufruf nach versuchtem Tötungsdelikt in …

Hamburg (ots) –

Tatzeit: 28.01.2023, 16:20 Uhr

Tatort: Hamburg-Barmbek-Nord, Meister-Francke-Straße

Die fahndet nach einem 43-Jährigen, der im Verdacht steht, seiner 35-jährigen Ex-Lebensgefährtin am Samstagnachmittag im Hamburger Stadtteil Barmbek-Nord lebensgefährliche Stichverletzungen zugefügt zu haben, und bittet Zeugen um Hinweise.

Den bisherigen Erkenntnissen der Mordkommission (LKA 41) und der Staatsanwaltschaft (StA) Hamburg zufolge hatten sich die 35-Jährige, ihr aktueller Lebenspartner (27) sowie der sechsjährige Sohn der Frau vor einem Mehrfamilienhaus in der Meister-Francke-Straße aufgehalten, als plötzlich der 43-Jährige auftauchte. Im weiteren Verlauf soll er seine Ex-Partnerin unvermittelt zu Boden gestoßen und ihr mehrere Stichverletzungen mit einem Messer zugefügt haben.

Den zwischenzeitlich intervenierenden 27-Jährigen griff der ghanaische Staatsangehörige ebenfalls mit einem Messer an, verletzte ihn jedoch nicht.

Anschließend flüchtete der Täter auf einem dunklen Fahrrad in Richtung Lorichstraße. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Funkstreifenwagen führten bislang nicht zu seiner Festnahme.

Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben:

– männlich

– afrikanische Erscheinung

– ca. 170 bis 180 cm groß

– sportliche Statur

– bekleidet mit einer dunklen Daunenjacke, einer dunklen Hose und

einer grauen Mütze

Von Anwohnern alarmierte Rettungskräfte versorgten die zunächst lebensgefährlich Verletzte und transportierten sie im Anschluss unter Begleitung eines Notarztes in ein Krankenhaus, wo sie notoperiert wurde. Ihr Zustand hat sich mittlerweile stabilisiert. Das Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes übernahm vor Ort die psychosoziale Akuthilfe für Angehörige, Zeugen und Ersthelfer.

Der Kriminaldauerdienst (LKA 26), die Mordkommission und die Abteilung für Kapitaldelikte der StA übernahmen noch am Nachmittag die Ermittlungen und bitten in diesem Zusammenhang Zeugen, die den Tathergang beobachtet haben und/oder Hinweise auf den Aufenthaltsort des Gesuchten geben können, sich unter 040 4286-56789 beim Hinweistelefon der oder bei einer Polizeidienststelle zu melden.

Zim.

Kontakt:

Newsroom: Polizei Hamburg
Rückfragen an:

Polizei Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Sören Zimbal
Telefon: +49 40 4286-56214
E-Mail: polizeipressestelle@polizei.hamburg.de
www.polizei.hamburg

Quellenangaben

Textquelle: Polizei Hamburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/5428023

230129-3. Zeugenaufruf nach versuchtem Tötungsdelikt in …

Presseportal Blaulicht
Letzte Artikel von Presseportal Blaulicht (Alle anzeigen)