Nachrichten PNews: Ein Jahr bis IDD – Die vier größten Risiken bei der …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Nachrichten PNews: Ein Jahr bis IDD – Die vier größten Risiken bei der …

Presseportal.de
5 min

München (ots) – www.nachrichten-heute.net #Nachrichten:

Der IDD Countdown läuft: Nachdem im Januar der erste Rgierungsentwurf zur Umsetzung der Insurance Distribution Directive (IDD) veröffentlicht wurde, bleibt den Versicherern nur noch ein Jahr Zeit bis zum Inkrafttreten. Frank Hammer, Versicherungsexperte bei der Business- und IT-Beratung Q_PERIOR, nennt vier wesentliche Risiken, die Versicherer angesichts der knappen verbleibenden Zeit beachten sollten.

1. Spätes Bekanntwerden von Umsetzungsdetails

In der IDD und im deutschen Gesetzesentwurf ist vorgesehen, dass wesentliche Detaillierungen entweder durch europäische oder nationale Verordnungen erfolgen. Bekannt ist bisher lediglich der Entwurf der EIOPA zum Informationsblatt für Nicht-Lebensversicherungsprodukte. Die Umsetzung der deutschen Verordnungen erfolgt erst nach der Verabschiedung der Gesetzesänderung Anfang Juli und läuft Gefahr, sich durch den anstehenden Bundestagswahlkampf weiter zu verzögern. Versicherer, die bis zur finalen Klärung aller Fragen warten, werden die fristgerechte Umsetzung kaum schaffen. Absehbare Handlungsfelder sollten daher schon jetzt identifiziert, vorbereitende Maßnahmen initiiert und Ressourcen entsprechend eingeplant werden.

2. Unterschätzter Aufwand

Einige Versicherer unterschätzen noch den mit der Vertriebsrichtlinie verbundenen Umsetzungsaufwand. Denn die IDD hat nicht nur Auswirkungen auf den originären Versicherungsvertrieb. Viele weitere Unternehmensbereiche wie Betrieb, Compliance, Produktentwicklung sowie IT sind ebenfalls von der verpflichtenden Umsetzung betroffen. Um etwa die Einhaltung der Informationspflichten zu gewährleisten, müssen weitreichende prozessuale Veränderungen über verschiedene Bereiche hinweg vorgenommen werden. Allein die dafür benötigten Anpassungen der IT-Landschaft sowie der anschließende Wissenstransfer an die Vermittler werden den Versicherern viel Aufwand bereiten.

3. Isolierte Betrachtung

Versicherer, die ihre Umsetzungsprojekte isoliert und nicht interdisziplinär betrachten, lassen Synergieeffekte verstreichen. Da neben IDD weitere Regulierungsvorhaben wie etwa MiFID II und PRIIP-Verordnung in enger zeitlicher Abfolge auf die Versicherer zukommen, macht es sich bezahlt, Abhängigkeiten und Querverbindungen zu anderen regulatorischen Vorgaben zu identifizieren und zu adaptieren. Dies gelingt nur, wenn frühzeitig der Brückenschlag zwischen Versicherungsvertrieb, IT und Compliance erfolgt.

4. Kurzfristige Ausrichtung

Mit der reinen Fokussierung auf die Pflichtaufgaben riskieren einige Versicherer, bei der Umsetzung von IDD den Weitblick zu verlieren. Dabei sollte IDD auch als Anlass gesehen werden, sich hinsichtlich der Beratungsprozesse oder Vergütungssysteme neu zu positionieren und fit für die Zukunft zu machen. Ebenso stellt sich die Frage, ob IDD nicht auch der Auslöser für den Einsatz neuer Technologien sein sollte. Schließlich unterstützen diese langfristig die Erfüllung aktueller und möglicher weiterer Beratungs- und Informationspflichten, die in den nächsten Jahren zu erwarten sind.

„Gelingt es den Versicherern, diese Risiken zu umgehen, steht einer fristgerechten Umsetzung der IDD nichts im Weg. Hilfreich kann es dabei sein, Erfahrungswerte einzubinden und in der Praxis erprobte Projektbeschleuniger zu nutzen“, erklärt Frank Hammer, Managing Consultant bei Q_PERIOR. „Dann werden die Chancen der neu geschaffenen Transparenz für die Versicherer langfristig überwiegen.“

Zum Unternehmen:

Q_PERIOR ist eine inhabergeführte Business- und IT-Beratung mit Standorten in Deutschland, Schweiz, Österreich, England, USA, Kanada, Slowakei und Bosnien-Herzegowina. Q_PERIOR unterstützt Großunternehmen und große Mittelstandsunternehmen mit integrierter Fach- und IT-Kompetenz.

Neben der Spezialisierung auf die Branchen Versicherungen, Banken, Touristik, Transport & Logistik, Energie, Automotive & Industrie und öffentlicher Sektor bietet Q_PERIOR ein branchenübergreifendes Beratungsspektrum in den Bereichen Audit & Risk, Beschaffung, Business Intelligence, Finanzen & Controlling, Kundenmanagement, Projekt- & Implementierungsmanagement, Strategisches IT-Management und Technologie. Über alle Bereiche hinweg setzt Q_PERIOR erfolgreich Projekte um, die Unternehmen in Zeiten der Digitalen Transformation wettbewerbsfähiger machen.

Kunden (Auswahl):

A1, Allianz, ASFiNAG, Audi, BIAC Business Insurance Application Consulting, Basler Versicherung, BMW, Commerzbank, DEVK, DZ Bank, EnBW, ERGO, Generali, Helvetia, Hannover Rück, Infineon Technologies, Linde, MAN, Max-Planck-Gesellschaft, Merkur Versicherung, Paysafe Card, Provinzial NordWest, Saubermacher, Siemens, Schweizerische Bundesbahnen (SBB), Die Schweizerische Post, Swisscom, Swiss Re, Talanx, Verbund, Vienna Insurance Group, Volkswagen, Wüstenrot & Württembergische

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Q_PERIOR AG
Textquelle:Q_PERIOR AG, übermittelt durch news aktuell
Quelle:http://www.presseportal.de/pm/101823/3568064
Newsroom:Q_PERIOR AG
Pressekontakt:Q_PERIOR AG
www.q-perior.com
pressestelle@q-perior.com

Anna Wasser
Kommunikation Deutschland
Österreich
Telefon: +49 89 45599 254
Mobil: +49 151 12043795

Das könnte Sie auch interessieren:

News: Steuertipp für Dezember 2017: Neu in … Berlin (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz hat der Bundestag am 1. Juni 2017 den Weg für eine stärkere Förderung der betrieblichen Altersversorgung (bAV) frei gemacht. Ab dem 1. Januar 2018 können Arbeitgeber Beiträge aus dem ersten Dienstverhältnis zum Aufbau einer betrieblichen Altersversorgung an externe Tarifpartner weitergeben. Die Höhe der steuerfreien betrieblichen Altersversorgung soll zudem verdoppelt werden. Vor allem sozialversicherungsfreie Arbeitnehmer können davon profitieren. Tarifpartnermodell senkt Haftung des Arbeitg...
News: Oceana: Weltweite … St. Julian's, Malta (ots/PRNewswire) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Die Versicherungsindustrie nimmt es mit illegaler, ungemeldeter und unkontrollierter Fischerei auf, im Rahmen einer gemeinsamen Initiative von Oceana und den Vereinten Nationen für nachhaltige Seetransportversicherung Allianz Global Corporate & Specialty (http://www.agcs.allianz.com/), AXA (https://www.axa.com/), Generali (https://www.generali.com/), Hanseatic Underwriters (https://hanseatic.com/) und The Shipowners' Club (https://www.shipownersclub.com/) haben der Welt erste Erklärung von Versicherungsun...
Nachrichten PNews: Mehr als 50 Millionen Krankenkassen-Mitglieder können … Bremen (ots) - www.nachrichten-heute.net: hkk Krankenkasse günstigste Wahl in 13 Bundesländern / Mehr als 90 Prozent aller Kassenmitglieder zahlen höhere Beiträge als nötig / Durch Wechsel bis zu 579 Euro sparen Mehr als 50 Millionen Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen können durch einen Wechsel zur hkk Beiträge sparen. Dies entspricht mehr als 90 Prozent der rund 55 Millionen Kassenmitglieder in Deutschland. Seit Anfang 2017 ist die hkk Krankenkasse mit 0,59 Prozent Zusatzbeitrag der günstigste Anbieter in 13 von 16 Bundesländern und unterbietet auch regionale, meist kleine Wettbewerber...
Ausblick 2018: Unsicherheiten für deutsche Exporteure in … Köln (ots) - Atradius sieht die Tschechische Republik, Indien und Vietnam als die aussichtsreichsten Schwellenmärkte für deutsche Exporteure in diesem Jahr. Das geht aus der aktuellen Studie "Promising emerging markets for 2018" des internationalen Kreditversicherers hervor. Die drei Länder sind die größten deutschen Außenhandelspartner unter den neun identifizierten Chancenmärkten. Ihnen allen prognostiziert Atradius für 2018 ein Bruttoinlandsproduktwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich. Gleichzeitig schätzt der Kreditversicherer diese Volkswirtschaften derzeit als relativ robust ...
Nachrichten PNews: Aktuelle Gesetzeslage zur Versorgung völlig ausreichend Berlin (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Gesetz über das Apothekenwesen (Apothekengesetz - ApoG) regelt ganz klar den Notfall BVDVA schlägt Strukturfonds zur Notfallversorgung vorDas weiterhin von Teilen der Politik geforderte Versandverbot für verschreibungspflichte Arzneimittel (RX) wird in erster Linie mit dem Erhalt der flächendeckenden Versorgung mit Arzneimitteln begründet. Zur Sicherstellung der Versorgung hat der BVDVA bereits einige konstruktive Vorschläge unterbreitet, die auch Eingang in die Diskussion gefunden haben. Allerdings: Die aktuelle Gesetzeslage ist schon heu...
Nachrichten PNews: Versicherungstipp: Smart-Home-Technologien, die das Zuhause … Saarbrücken (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: - 64 Prozent der Deutschen fürchten sich laut einer forsa-Umfrage vor einem Einbruch in den eigenen vier Wänden. - CosmosDirekt-Versicherungsexperte Bernd Kaiser erklärt, wie man optimal für den Ernstfall vorsorgt und wie Smart-Home-Technologien dabei schützen. Die Anzahl der Einbrüche steigt weiter an. Allein von 2010 bis 2015 wuchs die Zahl der Vorfälle laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) um 30 Prozent.(1) Laut einer forsa-Umfrage von CosmosDirekt sorgt sich die Mehrheit der Deutschen (64 Prozent) vor ...
Nachrichten PNews: DAtF: Neues StandAG bereitet Weg zur Endlagerung Berlin (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Das DAtF begrüßt, dass mit der heutigen Verabschiedung der Novelle zum Standortauswahlgesetz (StandAG) im Bundestag nunmehr seitens der Politik ein verbindlicher Pfad für die Suche und Bereitstellung eines Endlagers für hochradioaktive Abfälle beschrieben ist. Hierzu erklärt der Präsident des DAtF, Dr. Ralf Güldner: "Das neue StandAG bereitet den Weg zur Endlagerung. Die kerntechnische Branche bzw. die Betreiber haben Wort gehalten und ihren Teil zu dieser Lösung durch die konstruktive Beteiligung in der Endlagerkommission sowie bei der Fr...
Nachrichten PNews: Bundestag verabschiedet Änderungen im … Köln (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Um Rechtsunsicherheiten zu vermeiden, hat der Deutsche Bundestag am 16. Februar 2017 Änderungen beim Insolvenzanfechtungsrecht beschlossen. Ziel der Reform ist, unverhältnismäßige und unkalkulierbare Risiken im Insolvenzfall zu beseitigen. Dazu wurden die Möglichkeiten der Insolvenzanfechtung an einigen Stellen neu justiert, um übermäßige Belastungen und Rechtsunsicherheiten im Wirtschaftsverkehr zu beseitigen. Die Kanzlei GRP Rainer Rechtsanwälte zu den Hintergründen der Änderungen: Im Kern geht es darum, die Rechte der Gläubiger zu stärken...
Nachrichten PNews: Hochzeitsversicherung: Den schönsten Tag im Leben sorglos … Bonn (ots) - www.nachrichten-heute.net: Eine Versicherung für den schönsten Tag im Leben ist nicht unromantisch, sondern weitsichtig. Denn wer sich das "Ja-Wort" gibt, investiert meist auch ein kleines Vermögen in die Feierlichkeiten. Um diese sorglos zu planen, bietet die Zurich Gruppe Deutschland ab sofort eine spezielle Hochzeitsversicherung. Diese schützt vor den finanziellen Folgen einer ausgefallenen oder verschobenen Hochzeit. Rundum-Schutzpaket Die Zurich Hochzeitsversicherung bietet ein Rundum-Schutzpaket und gilt für standesamtliche und/oder kirchliche Trauungen. Auch eingetragene...
News: Atradius-Prognose: 2018 steigt das … Köln (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Atradius erwartet, dass sich im Jahr 2018 das Insolvenzrisiko besonders in Großbritannien erhöhen wird. Das geht aus einer aktuellen Analyse des internationalen Kreditversicherers hervor, in der die Wahrscheinlichkeit von Firmenkonkursen in 17 europäischen Ländern sowie in Australien, Japan, Kanada, Neuseeland und den USA untersucht wurde. Während die Atradius-Risikoexperten im kommenden Jahr für fast alle untersuchten Länder eine rückläufige Entwicklung der Insolvenzen prognostizieren, rechnen sie für in Großbritannien mit einer Ste...
Presseportal.de
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.