Britische Zentralbank schraubt BIP-Prognose für 2021 nach oben

London (AFP) – Die britische Zentralbank hat ihre Wachstumsprognose für Großbritannien nach oben geschraubt und rechnet mit einer früheren Erholung der britischen Wirtschaft als zunächst erwartet. Die Bank of England geht für 2021 von einem Wirtschaftswachstum von 7,25 Prozent aus, nachdem sie im Februar noch mit 5,0 Prozent gerechnet hatte, wie sie am Donnerstag bekanntgab. Ihren Optimismus begründete die Zentralbank mit den “etwas früheren Lockerungen der Restriktionen”.

Die britische Wirtschaft war im vergangenen Jahr angesichts der Corona-Krise um 9,8 Prozent eingebrochen – ein Rekordrückgang und der höchste unter den G7-Staaten. Die Entwicklung der Wirtschaft hänge auch weiterhin vom Verlauf der Pandemie, den ergriffenen Maßnahmen zum Schutz der öffentlichen sowie davon ab, wie Privathaushalte, Firmen und Finanzmärkte darauf reagierten, gab die Bank of England zu bedenken.

Angesichts der rasch fortschreitenden Impfkampagne in Großbritannien konnten die Lockdown-Maßnahmen im Land jedoch zuletzt früher als angedacht gelockert werden. Die Zentralbank rechnet für das erste Quartal des Jahres noch mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 1,5 Prozent. Offizielle Zahlen dazu werden kommende Woche veröffentlicht. Ihren historisch niedrigen Leitzins beließ die Bank bei 0,1 Prozent.

Bild: © AFP/Archiv Niklas HALLE'N / Gebäude der Bank of England in London

Britische Zentralbank schraubt BIP-Prognose für 2021 nach oben

AFP