Strikter Corona-Lockdown in Bangladesch in Kraft getreten

Dhaka () – In Bangladesch ist am Donnerstag ein strikter Corona-Lockdown in Kraft getreten. Die Menschen dürfen ihre Wohnungen nur noch zum Einkäufen und in Notfällen verlassen. Geschäfte und Büros bleiben geschlossen, nur Lebensmittel-Märkte dürfen noch für einige Stunden am Tag öffnen. Polizisten und Soldaten sollen die Einhaltung der Regeln überwachen.

Das südasiatische Land ächzt derzeit unter einer heftigen Infektionswelle, die auf eine starke Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus zurückgeht. Die Regionen an der Grenze zum Nachbarland Indien, wo die Delta-Variante zuerst aufgetreten war, sind besonders hart betroffen. Krankenhäuser sind teilweise komplett überlastet.

“Wir hoffen, dass die harten Maßnahmen funktionieren werden”, sagte der Sprecher der Gesundheitsbehörde, Robed Amin. “Wir müssen das Virus um jeden Preis eindämmen.” Dhakas Polizeichef Shafiqul Islam drohte Regelbrechern mit Festnahmen und Geldstrafen.

Seit die Regierung den Lockdown vergangene Woche ankündigte, verlassen tausende Tagelöhner die Hauptstadt Dhaka und drängen sich auf überfüllten Fähren. Ausgenommen von den Beschränkungen sind Textilfabriken, die für Ketten wie H&M and Walmart produzieren.

Bild: © AFP Munir UZ ZAMAN / Gedränge an einer Fähre

Strikter Corona-Lockdown in Bangladesch in Kraft getreten

AFP