Zahlreiche Militärs wollen Kandidatur für Präsidentenwahl im Iran einreichen

Teheran () – Knapp sechs Wochen vor der Präsidentschaftswahl im Iran können potenzielle Bewerber von Dienstag an ihre Kandidatur einreichen. Nach dem Ende der bis Samstag laufenden Anmeldefrist wird die Liste mit den Namen an den Wächterrat übergeben, der über die Zulassung der Kandidaten entscheidet. Nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Irna ist die Zahl der Bewerber mit militärischem Hintergrund so hoch wie noch nie. Zu ihnen zählen der der frühere Verteidigungsminister Hossein Dehkan und der General Saeed Mohammad, der derzeit den Chef der Revolutionsgarden, Hossein Salami, berät. 

Auch der frühere Ölminister Rostam Ghasemi blickt auf eine militärische Karriere zurück. Das gleiche gilt für den heutigen Parlamentspräsidenten Mohammed Bagher Ghalibaf und seinen Vorgänger Ali Laridschani, denen ebenfalls Ambitionen auf eine Kandidatur nachgesagt werden. Aus dem Lager der Reformer um den scheidenden Amtsinhaber Hassan Ruhani will der frühere Abgeordnete Ali Motahari bei der Wahl am 18. Juni antreten. 

Bild: © Iranian Presidency/AFP/Archiv - / Der scheidende iranische Präsident Ruhani

Zahlreiche Militärs wollen Kandidatur für Präsidentenwahl im Iran einreichen

AFP