Israel und Hamas einigen sich auf Waffenruhe

Jerusalem (AFP) – Nach mehr als einwöchiger Eskalation haben sich Israel und die im Gazastreifen regierende Hamas auf eine Waffenruhe geeinigt. Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu teilte nach einer Sitzung des Sicherheitskabinetts am Donnerstagabend mit, die Teilnehmer hätten die “ägyptische Initiative für eine bedingungslose Feuerpause einstimmig angenommen”. Die radikalislamische Hamas und die militante Palästinenserorganisation Islamischer Dschihad bestätigten die Einigung und erklärten, die Waffenruhe trete um 02.00 Uhr (Ortszeit) in Kraft.

Angesichts der seit elf Tagen andauernden Gewalteskalation zwischen Israel und militanten Palästinensern aus dem Gazastreifen hatte die internationale Gemeinschaft ihre diplomatischen Bemühungen um eine Deeskalation zuletzt verstärkt. Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) reiste am Donnerstag nach Israel und in die Palästinensergebiete. Dabei drang er erneut auf eine Waffenruhe. Zugleich bekräftigte er angesichts des Raketenbeschusses aus dem Gazastreifen die Solidarität Deutschlands mit Israel. 

Seit Beginn der Gewalteskalation am Beginn der vergangenen Woche wurden bereits mehr als 230 Menschen getötet, die meisten von ihnen Palästinenser. 

Bild: © AFP MOHAMMED ABED / Nicht explodierte Rakete in Gaza-Stadt

Israel und Hamas einigen sich auf Waffenruhe

AFP