Spahn erwartet elektronischen Impfpass für die kommenden Wochen

Berlin (AFP) – Nach der Einigung der auf ein einheitliches Impfzertifikat geht Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) davon aus, dass der elektronische Impfpass in bis Ende Juni zur Verfügung stehen wird. Mit der Einigung vom Donnerstag gebe es nun in den EU-Staaten einheitliche Rechtsrahmen und Standards, sagte Spahn am Freitag in Berlin. Die entsprechende App, in die das Impfzertifikat eingescannt werden kann, solle in den kommenden Wochen fertig sein.

Spahn hatte den elektronischen Impfausweis bereits zuvor für die zweite Hälfte des zweiten Quartals angekündigt, also in dem Zeitraum zwischen Mitte Mai und Ende Juni. Mitgliedstaaten und EU- hatten sich am Donnerstag auf die Einführung des Zertifikats zum 1. Juli geeinigt. Es soll neben Angaben zu Impfungen auch Informationen über Tests oder überstandene Corona-Infektionen enthalten. 

Die Geimpften sollen bei ihrer Impfung künftig das Zertifikat als QR-Code erhalten, den sie in die künftige App oder in die bereits vorhandene Corona-Warn-App einscannen können. Bei Kontrollen – etwa an den Grenzen – kann das Zertifikat dann ausgelesen wird. Wer noch vor dem Start des elektronischen Systems geimpft wird, soll den QR-Code in ausgedruckter Form zugesandt bekommen. 

Spahn verwies darauf, dass der elektronische Impfpass für Reisen ins Ausland keineswegs erforderlich ist. Dafür reiche der gelbe Impfpass aus Papier, der internationale Standards erfülle. Das sei aber “vielleicht nicht so praktisch”, sagte der Minister.  

Zu den Möglichkeiten eines Urlaubs im Sommer sagte Spahn, er werbe für Ziele, die ein geringes Infektionsgeschehen aufweisen. Bei Flugreisen nach Deutschland müsse immer ein negatives Testergebnis vorgelegt werden – es sei denn, der Betroffene ist vollständig geimpft oder genesen. 

Bei den anderen Einreisen aus normalen Risikogebieten gelte nun die Regelung, dass nach der Einreise den Behörden aktiv ein negatives Testergebnis vorgelegt werden. Dann entfällt die Quarantänepflicht.

Bild: © AFP/Archiv JENS SCHLUETER / Deutscher Impfpass

Spahn erwartet elektronischen Impfpass für die kommenden Wochen

AFP