Söder sieht Grüne nicht mehr als Konkurrenz um Platz eins bei Bundestagswahl

Seeon () – CSU-Chef Markus Söder sieht die Grünen nicht mehr als Konkurrenz im Kampf um den Sieg bei der Bundestagswahl. “Es steht fest, nach jetzigem Stand aus meiner Sicht, dass der Kampf um Platz eins sich sortiert hat”, sagte Söder am Mittwoch zu Beginn der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im oberbayerischen Kloster Seeon. Die Grünen seien “deutlich zurückgefallen”.

Söder sprach den Grünen auch die Fähigkeit Regierungsfähigkeit im Bund ab. “Die Grünen sind nicht bereit, Deutschland zu führen.” Für die Union sieht der CSU-Chef dennoch keine Vorentscheidung in der Frage eines Siegs bei der Bundestagswahl. Es werde nicht wie von selbst bis zum Wahltag laufen. Es werde weiterhin die Möglichkeit anderer Konstellationen und Koalitionen geben als eine von der Union geführte Bundesregierung.

Söder sagte, CDU und CSU müssten jetzt vor allem ihre Wähler mobilisieren. “Mobilisierung heißt, so viele Stimmen wie möglich – der Aufwärtstrend muss sich fortsetzen.” Nach dem Profitieren der Union von Fehlern der Grünen in den vergangenen Wochen müsse sich der Aufwärtstrend nun “mit eigenen Leistungen manifestieren”.

Die CSU empfängt am Donnerstag den Unionskanzlerkandidaten und CDU-Chef Armin Laschet in Seeon. Dabei sollen auch die Weichen für den Wahlkampf gestellt werden. Beim Thema Steuererleichterungen zeichnen sich unterschiedliche Positionen beider Parteien ab.

Bild: © POOL/AFP/Archiv Michael Kappeler / Markus Söder

Söder sieht Grüne nicht mehr als Konkurrenz um Platz eins bei Bundestagswahl

AFP