ADAC: Spritpreise erneut gestiegen

München () – Tanken ist erneut teurer geworden. Wie der ADAC am Mittwoch mitteilte, ergab eine aktuelle Auswertung des Automobilclubs, dass der Durchschnittspreis für einen Liter E10 im Vergleich zur Vorwoche um 1,8 Cent auf 1,525 Euro anstieg. Bei Diesel fiel der Preissprung demnach “etwas moderater” aus: Ein Liter kostet im bundesweiten Mittel aktuell 1,375 Euro und damit 0,7 Cent mehr als in der Vorwoche.

Parallel zum Preisanstieg an den Tankstellen in Deutschland haben sich nach ADAC-Angaben die Rohölnotierungen vor dem anstehenden Treffen der Organisation Erdöl exportierender Länder mit ihren Partnerländern (Opec+) vorläufig stabilisiert und stehen bei rund 75 Dollar je Barrel (159 Liter.) Von dem Treffen am Donnerstag wird erwartet, dass die Ölförderländer ihre Produktion ausweiten um damit die steigende Nachfrage befriedigen, die wiederum mit steigenden Preisen einhergeht.

Autofahrerinnen und Autofahrern rät der ADAC, für möglichst günstiges Tanken zwischen 18.00 und 19.00 Uhr sowie zwischen 20.00 und 22.00 Uhr die Tankstelle anzusteuern. “Dann sind die Spritpreise erfahrungsgemäß am niedrigsten”, erklärte der Automobilclub. 

Bild: © AFP/Archiv MIGUEL MEDINA / Zapfsäule an einer Tankstelle

ADAC: Spritpreise erneut gestiegen

AFP