POL-OG: Mittelbaden – Schockanrufe, Warnhinweis der Polizei -Nachtragsmeldung-

19.05.2021 – 14:44

Polizeipräsidium Offenburg

Die Anrufserie falscher und falscher Polizeibeamter hält derzeit immer noch an und hat sich sogar ausgeweitet. Nachdem am Vormittag überwiegend der Raum Baden im Fokus stand, sind nun auch andere Orte, wie Ötigheim, Bühl, Achern, Appenweier und auch Offenburg betroffen.
In Appenweier konnte der Betrüger am Telefon kurz vor der Mittagszeit eine über 80-jährige Frau dazu überreden, eine örtliche Bankfiliale aufzusuchen, um dort 20.000 Euro abzuheben. Als Vorwand wurde ein Angehöriger vorgeschoben, der angeblich sterbenskrank in einem liegen und dringend teure Medikamente benötigen würde. Der Bankmitarbeiter erkannte allerdings den mutmaßlich betrügerischen Hintergrund und verständigte die Polizei. So konnte verhindert werden, dass ein hoher Geldbetrag in die falschen Hände gelangte.

/wo

Erstmeldung vom 19.05.2021, 12:32 Uhr

Baden-Baden – Schockanrufe, Warnhinweis der Polizei

Aktuell machen im Raum Baden-Baden Schockanrufe die Runde und sorgen bei den Betroffenen für Aufregung. An der Strippe melden sich angebliche Ärztinnen und Ärzte, die den Angerufenen weismachen wollen, dass ein naher Verwandter mit Corona-Symptomen auf der Intensivstation liegen und schnellstens Medikamente aus dem benötigen würde, die hochwertig und teuer seien. Die Betrüger zielen allerdings nur darauf ab, die auserwählten Opfer unter Druck zu setzen und ihnen Geld aus der Tasche zu locken.
Ferner kursieren derzeit, ebenfalls im Bereich Baden-Baden, Anrufe falscher Polizeibeamter, die von Einbrüchen in der Nachbarschaft berichten und die Vermögensverhältnisse überwiegend von Lebensälteren auskundschaften wollen. Auch hier verfolgen die Gauner das gleiche Ziel, an Bargeld oder Wertgegenstände zu gelangen. Im Verlauf des geschickt geführten Gesprächs wird in den meisten Fällen vorgegaukelt, dass ein vermeintlicher Polizeibeamter vorbeikommen wird und die Wertgegenstände sicher aufbewahren würde. Bislang sind der Polizei noch keine Fälle bekannt, bei denen es zu einer Übergabe von Geld oder Wertsachen gekommen ist.

Die Polizei rät:

-Legen Sie bei derartigen Anrufen sofort auf. – Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. – Sprechen Sie am Telefon niemals über Ihre persönlichen und
finanziellen Verhältnisse und geben sie keine Geheimzahlen,
Passwörter oder ähnliches heraus. – Nutzen Sie nicht die Rückruffunktion. – Wenn Sie unsicher sind: Rufen Sie die Polizei unter der 110
(ohne Vorwahl) oder Ihre örtliche Polizeidienststelle an. – Sprechen sie mit Freunden und Verwandten über das Thema und
sensibilisieren Sie ihr Umfeld für diese Betrugsarten. – Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen!

/wo

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781 – 211211
E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

POL-OG: Mittelbaden – Schockanrufe, Warnhinweis der Polizei -Nachtragsmeldung-

Presseportal Blaulicht