POL-KN: (Rottweil) – Ermittlungserfolg und Schlag gegen die Drogenszene in Rottweil – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rottweil und der Polizei Konstanz

20.05.2021 – 16:41

Polizeipräsidium Konstanz

Am vergangenen Montag (10.05.2021) hat die Kriminalpolizeidirektion Rottweil sechs mutmaßliche Drogendealer festgenommen. Die Männer stehen in dringendem Tatverdacht die Drogenszene in Rottweil hauptsächlich mit Heroin und Kokain versorgt zu haben.

Die seit Herbst 2020 umfangreich durchgeführten kriminalpolizeilichen Ermittlungen führten zu diesen sechs Tatverdächtigen. Die ersten Maßnahmen fanden in diesem Zusammenhang bereits im April 2020 durch das Polizeirevier Rottweil statt. Im August 2020 konnten weitere wichtige Informationen im Rahmen der Ermittlungen gewonnen werden, welche zu den genannten umfangreichen Ermittlungen führten. Im Dezember 2020 folgten Durchsuchungsmaßnahmen, bei welchen vier Personen festgenommen und inhaftiert worden sind (Pressemitteilung vom 18.12.2020 siehe Anhang).

Nun konnten sechs weitere Männer im Alter von 23 bis 53 Jahren am vergangenen Montag bei einer geplanten und richterlich angeordneten Durchsuchungs- und Festnahmeaktion festgenommen werden. Bei den Durchsuchungen stellte die , und weitere Beweismittel sicher.

Im gesamten Ermittlungsverfahren führte die Kriminalpolizeidirektion Rottweil insgesamt 24 richterlich angeordnete Durchsuchungen durch und ermittelte gegen 22 Beschuldigte, wovon die genannten 10 Männer inhaftiert worden sind.

Bei den am Montag festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich um einen Mann aus der Türkei, einen aus dem Iran und um vier Männer aus Afghanistan.

Alle Tatverdächtigen wurden dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehle erließ.

Staatsanwaltschaft Rottweil,

Frau Martina, Staatsanwältin, Tel. 0741 243-0

Bezug: Pressemitteilung vom 18.12.2020

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rottweil und des Polizeipräsidiums Konstanz

Nach umfänglichen Ermittlungen und durchgeführten Durchsuchungsaktionen am Donnerstagmorgen in Rottweil, Spaichingen und Immendingen (Landkreis Tuttlingen) sind die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei Rottweil im Kampf gegen den Drogenhandel erneut erfolgreich gewesen. Vier dringend Tatverdächtige wurden in Haft genommen.

In den letzten Wochen häuften sich die Hinweise, dass in der Rottweiler Kernstadt mit Betäubungsmittel, darunter Heroin und Kokain, Handel getrieben wird. Das Polizeirevier Rottweil führte zudem in den vergangenen Monaten Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. So konnten im April 2020 bei einer Kontrolle ca. 10 Gramm Heroin bei einem afghanischen Asylbewerber sichergestellt werden.

Durch die Kriminalpolizeidirektion Rottweil wurden daraufhin verdeckte Maßnahmen geführt und unter anderem eine nicht geringe Menge Heroin bei einem der Beschuldigten sichergestellt. Aufgrund von weiteren intensiv geführten Ermittlungen wurden am Donnerstagmorgen (17.12.) fünf Durchsuchungsbeschlüsse an Objekten in der Kernstadt von Rottweil, Spaichingen und Immendingen vollzogen und vier Personen vorläufig festgenommen.

Bei diesen handelt es sich um einen 51-jährigen deutschen Staatsangehörigen, einen 39-jährigen Armenier, und jeweils einen 38-jährigen und einen 20-jährigen Afghanen. Diese wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Rottweil im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft genommen.

Rückfragen bitte an:

Marcel Ferraro
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1013
E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

POL-KN: (Rottweil) – Ermittlungserfolg und Schlag gegen die Drogenszene in Rottweil – Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Rottweil und der Polizei Konstanz

Presseportal Blaulicht