POL-KA: (KA) Karlsruhe – Mehrere hundert Menschen feierten das Finale der UEFA Euro 2020

12.07.2021 – 15:51

Polizeipräsidium Karlsruhe

Mehrere hundert Menschen haben in der Nacht zum Montag das Finale der UEFA Euro 2020 im Stadt und Landkreis Karlsruhe auf den Straßen gefeiert. In einigen Fällen musste die regelnd eingreifen.

Zum Anpfiff des Finalspiels England gegen Italien verfolgten in der Karlsruher Südstadt mehrere hundert überwiegend italienische Fans in unterschiedlichen Lokalitäten die Liveübertragung des Fußballspiels. Ebenso verfolgten in der Karlsruher Innenstadt sowie in Ettlingen, Bruchsal, Bretten und Bad Schönborn einige Anhänger in den Außenbereichen mehrerer Gaststätten die Begegnung auf großen Flachbildschirmen. Allgemein war die Karlsruher Innenstadt am Sonntagabend stark frequentiert. Während der Spielphase kam es hier zu keinen Besonderheiten.

Nach Spielende feierten im Bereich der Karlsruher Südstadt etwa 300 Personen sowie im Bereich Stephanplatz circa 100 Personen friedlich. In der Augartenstraße verließen etwa 150 Personen die Gaststätte, um auf der Straße zu feiern. Polizeikräfte sperrten in der Folge die Augartenstraße für den Fahrzeugverkehr, um Gefahren für die Anhänger zu minimieren.

In der Innenstadt von Karlsruhe bildete sich nach Spielende ein Autokorso mit rund 600 Fahrzeugen. Im Bereich der Amalienstraße befanden sich um die 300 Personen am Straßenrand, die den Autokorso verfolgten und den Teilnehmern zujubelten. Viele Zuschauer traten immer wieder bei stehendem Verkehr auf die Straße und nahmen Kontakt zu den Autoinsassen auf. Aufgrund des hohe Verkehrsaufkommens war der Verkehr im Bereich der Amalienstraße/Kaiserstraße nahezu zum Erliegen gekommen, weshalb die dortige Ampelanlage kurzzeitig abgeschaltet wurde. Auch der Straßenbahnverkehr war infolge des Verkehrsaufkommens zeitweise eingeschränkt.

Mehrfach kam es im Verlauf des Autokorsos zu gefährlichen Situationen, da sich Fußgänger zwischen die langsam fahrenden Korsoteilnehmer mischten. Mehrere Verkehrsteilnehmer wurden wegen geringfügiger Verkehrsverstöße mündlich verwarnt.

Im Bereich Stephanplatz bildete sich eine Menschenmenge aus mehreren hundert Personen. Aus dieser Menge heraus sowie an weiteren Örtlichkeiten in der Innenstadt wurde von feiernden Fans vereinzelt Pyrotechnik gezündet. Sechs Personen konnten als Verursacher identifiziert werden. Im Anschluss an die erforderlichen Maßnahmen wurde ihnen ein Platzverweis erteilt.

Ab 01:00 Uhr wurde die Grundstimmung am Stephanplatz zunehmend aggressiver. Gegen 01:30 Uhr befanden sich etwa 1.000 feiernde Personen auf dem Stephanplatz und es kam immer wieder zu gefährlichen Situationen zwischen dem Autokorso und dem Fußgängerverkehr. Die Autokorsostrecke in Richtung Amalienstraße / Stephanplatz wurde daraufhin gänzlich unterbunden und die festgesetzten Fahrzeuge abgeleitet. Dabei mussten etwa 50 Aotus des Korsos von Polizeibeamten flankiert durch die Menschenmenge geführt werden.
Gegen 02:00 Uhr hatten schließlich alle Fahrzeuge die Amalienstraße verlassen und auch die Feiernden verließen im Anschluss den Stephanplatz, ohne dass es zu weiteren nennenswerten Ereignissen kam.

Auf dem Marktplatz in Bretten hielten sich nach Abpfiff mehrere hundert feiernde Menschen auf, wobei vereinzelt Pyrotechnik abgebrannt wurde.

In Bad Schönborn bildete sich ein Autocorso mit bis zu 180 Fahrzeugen, die hupend die Hauptstraße in Östringen befuhren. Im Ortskern fanden sich etwa 300 Personen ein, die den Korsoteilnehmern zujubelten. Hier war der Autocorso gegen 01:00 Uhr beendet.

In Bruchsal bildete sich ein Autokorso mit etwa 100 Fahrzeugen auf dem Innenstadtring. Dieser ging ebenfalls gegen 01:00 Uhr zu Ende.

Florian Herr, Pressestelle

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666 1111
E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

POL-KA: (KA) Karlsruhe – Mehrere hundert Menschen feierten das Finale der UEFA Euro 2020

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/4966571
Presseportal Blaulicht