LPI-SHL: Vom Opfer zum Täter

07.07.2021 – 11:43

Landespolizeiinspektion Suhl

Dienstagabend kam es auf dem Skaterplatz in der Friedrich-König-Straße in Suhl zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Nachdem gemeinsam Alkohol getrunken wurde, kam es anschließend zu verbalen Streitigkeiten, die darin endeten, dass vier Personen auf einen 19-Jährigen einschlugen. Der Geschädigte erlitt leichte Verletzungen, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab. Ein 32-jähriger Täter konnte unmittelbar nach Zeugenhinweisen ermittelt werden. Die drei anderen flüchteten in unbekannte Richtung. Nach der Anzeigenaufnahme konnte der Geschädigte gehen, sorgte aber kurze Zeit später für einen erneuten Polizeieinsatz, allerdings in Zella-Mehlis. Er hielt sich auf dem Mehliser Markt auf und war auf der Suche nach einer Heimfahrmöglichkeit zurück nach Suhl. Der 19-Jährige forderte zwei Frauen auf, ihn an seine Wohnanschrift zu bringen. Nachdem diese ablehnten, sah sich der Mann gezwungen, den Heimweg mit dem Bus zu bestreiten. Jedoch besteht gegen ihn in sämtlichen Bussen ein Mitfahrverbot. Ungeachtet dessen stieg der Mann in einen Bus ein. Nach einem anfänglichen Wortgefecht mit dem Fahrer wurde der 19-Jährige handgreiflich und schlug nicht nur ihn sondern auch mit einem Gehstock gegen den Bus. Bis zum Eintreffen der Polizisten wurde der Mann von zwei Zeugen festgehalten. Mehrere Anzeige, unter anderem wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung kommen nun auf den uneinsichtigen Mann zu.

Rückfragen bitte an:

Thüringer
Landespolizeiinspektion Suhl
Pressestelle
Vivien Glagau
Telefon: 03681 32 1504
E-Mail: pressestelle.lpi.suhl@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Suhl, übermittelt durch news aktuell

LPI-SHL: Vom Opfer zum Täter

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126725/4962223
Presseportal Blaulicht