LPI-SHL: Nochmal gut gegangen

08.07.2021 – 13:38

Landespolizeiinspektion Suhl

Ein bislang unbekannter Mann meldete sich Mittwochvormittag telefonisch bei einer 71-Jährigen und versuchte unter betrügerischem Vorwand, 60.000 Euro zu ergaunern. Der Betrüger gab an, dass die Enkelin der 71-Jährigen an einem tödlichen Verkehrsunfall beteiligt sei und hierfür eine Kaution zu zahlen ist. Die Rentnerin war so überzeugt vom Wahrheitsgehalt der übermittelten Nachricht, dass sie sich auf den Weg zu ihrer Bank begab und erst von den Mitarbeiter davon abgebracht werden konnte, tatsächlich dieser Forderung nachzukommen. Die weist eindringlich daraufhin, bei Anrufen mit unterdrückter Nummer stets misstrauisch zu sein, auch wenn sich der Anrufer als Freund oder Bekannter ausgibt. Wenn Sie sich bei einem Anruf unsicher sind, lassen Sie sich die Nummer geben. Holen Sie sich anschließend Rat bei einem nahen Verwandten bzw. beenden Sie das Gespräch, wenn ihnen der Anruf merkwürdig vorkommt. Lassen Sie sich nicht zu Geldzahlungen überreden und melden Sie den Vorfall umgehend der Polizei.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Suhl
Pressestelle
Vivien Glagau
Telefon: 03681 32 1504
E-Mail: pressestelle.lpi.suhl@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Suhl, übermittelt durch news aktuell

LPI-SHL: Nochmal gut gegangen

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126725/4963452
Presseportal Blaulicht