Schule aus Schleswig-Holstein mit Deutschlands bestem Klimaschutz-Projekt

Berlin (ots) – Die Stadtschule Bad Oldesloe ist Bundessieger beim -Wettbewerb für Schulen (www.energiesparmeister.de). Das hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze heute Nachmittag per Livestream aus dem Bundesumweltministerium verkündet. Die Grundschule aus Schleswig-Holstein gewinnt den mit 5.000 Euro und Sachpreisen dotierten Titel “Energiesparmeister Gold”.

Wettbewerbsfinale: Über 50.000 Stimmen für beste Schulprojekte

Die Stadtschule Bad Oldesloe gehört zu den sechszehn Landessiegern des Energiesparmeister-Wettbewerbs. Bei einer Online-Abstimmung hat die Grundschule in den vergangenen zwei Wochen um den Bundessieg gekämpft. Mehr als 8.000 der rund 50.000 abgegebenen Stimmen entfielen auf die Grundschule.

Das Gymnasium Isny aus Baden-Württemberg hat den zweiten Platz erreicht. Drittplatzierte Schule beim Energiesparmeister-Wettbewerb ist das Marie-Luise-Kaschnitz-Gymnasium in Völklingen aus dem Saarland. Eine ausführliche Beschreibung aller Preisträger-Projekte mit Fotos und Videos ist zu finden auf www.energiesparmeister.de/preistraeger.

So schützt die Grundschule aus Schleswig-Holstein das Klima

Seitdem sich die Grundschüler 2019 mit der “Fridays for Future”-Bewegung solidarisiert haben, steht jeder Freitag an der Stadtschule Bad Oldesloe unter einem bestimmten Klimaschutz-Motto. Für die Zukunft ist neben der Teilnahme an Demonstrationen ein “müllfreier und autofreier Freitag” geplant.

Die als erste Klimawald-Grundschule Deutschlands ausgezeichnete Ganztagsschule schafft mit vielen verschiedenen Projekten wie dem “zu Fuß zur Schule”-Aktionstag und Müllsammelaktionen einen nachhaltigen Lebensort für die Kinder. Bei den jährlichen Klimawochen befassen sich die jungen Klimaschützer seit 2015 intensiv mit klimarelevanten Themen und beteiligen sich an der europaweiten Kindermeilen-Kampagne.

Preisverleihung online – Sonderpreis für Schule aus Bayern

Zum dreizehnten Mal hat der Energiesparmeister-Wettbewerb an Schulen die besten Klimaschutzprojekte aus ganz Deutschland prämiert und dabei im Gesamtwert von 50.000 Euro vergeben. Die Preisverleihung fand aufgrund der Corona-Pandemie online statt und wurde per Livestream übertragen.

Alle sechzehn Energiesparmeister-Landessieger erhalten 2.500 Euro Preisgeld. Die Energiesparmeister Gold, Silber und Bronze werden für ihre Klimaschutz-Projekte auch mit hochwertigen Sachpreisen belohnt. Für den Energiesparmeister-Titel Gold gibt es weitere 2.500 Euro Preisgeld. Den mit 1.000 Euro dotierten Sonderpreis für nachhaltiges Engagement hat die Grund- und Mittelschule Aitrachtal aus Mengkofen in Bayern gewonnen.

Paten und Unterstützer des Wettbewerbs

Neben Geld- und Sachpreisen werden die Energiesparmeister mit einer Patenschaft eines Partners aus Wirtschaft und Gesellschaft belohnt. Die Paten unterstützen ihre Schule bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die diesjährigen Paten des Wettbewerbs sind: Ackerdemia e.V., atmosfair gGmbH, BKK ProVita, Brandenburger Isoliertechnik GmbH & Co. KG, Bremer Energiehaus-Genossenschaft eG, eins energie in sachsen GmbH & Co. KG, ENGIE Deutschland, Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein GmbH, Landesenergie- und Klimaschutzagentur Mecklenburg-Vorpommern GmbH, Landesenergieagentur Sachsen-Anhalt GmbH, Ostdeutscher Sparkassenverband, Sparkassen-Finanzgruppe Baden-Württemberg, Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen, die Sparkassen in Niedersachsen und Sparkasse Saarbrücken.

Zusätzlich unterstützen den Wettbewerb a&o Hostels, Florida-Eis Manufaktur GmbH, memo AG, Spreeprint Textildruck e.K., Vaude GmbH & Co. KG und Zentralverband Sanitär Heizung Klima. Als Medienpartner agieren der auf pädagogisch-didaktische Fachzeitschriften spezialisierte Friedrich-Verlag, das Naturkostmagazin Schrot&Korn sowie das bundesweite Jugendmagazin YAEZ. Unterstützt wird der Wettbewerb auch von Deutschlandfunk Kultur mit Berichterstattung in der Sendung “Kakadu”.

Hinweis für die Redaktionen

Ein Pressebild der Stadtschule Oldesloe (Quelle: BMU/Christoph Wehrer) sowie weiteres Foto- und Videomaterial gibt es auf www.energiesparmeister.de/presse. Die Pressebilder sowie Logos des Energiesparmeister-Wettbewerbs können mit Quellenangabe honorarfrei zur redaktionellen Berichterstattung verwendet werden.

Über den Energiesparmeister-Wettbewerb und co2online

Der Energiesparmeister-Wettbewerb (https://www.energiesparmeister.de) ist eine Aktion von co2online, unterstützt durch die Kampagne “Online-Klimaschutzberatung für Deutschland” und gefördert durch das Bundesumweltministerium. Bundesumweltministerin Svenja Schulze ist Schirmherrin des Wettbewerbs. co2online realisiert den Schulwettbewerb im dreizehnten Jahr in Folge und vergibt jedes Jahr Preise im Gesamtwert von 50.000 Euro an engagierte Schulen.

Die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online (https://www.co2online.de) setzt sich dafür ein, den klimaschädlichen CO2-Ausstoß zu senken. Seit 2003 helfen die Energie- und Kommunikationsexperten privaten Haushalten, ihren Strom- und Heizenergieverbrauch zu reduzieren. Unterstützt wird co2online von der Europäischen Kommission, dem Bundesumweltministerium sowie Partnern aus Medien, Wissenschaft und Wirtschaft.

Quellenangaben

Bildquelle: er 2021: Bundessieger aus Schleswig-Holstein (oben) mit co2online-Geschäftsführerin Tanja Loitz, Moderator Ben und Bundesumweltministerin Svenja Schulze (von links nach rechts) / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/58889 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: co2online gGmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/58889/4939560
Newsroom: co2online gGmbH
Pressekontakt: Steffi Blau
co2online gemeinnützige GmbH
Hochkirchstr. 9
10829 Berlin
Tel.: 030 / 780 96 65-22
Fax: 030 / 780 96 65-11
E-Mail: steffi.blau@co2online.de
www.co2online.de/twitter
www.facebook.com/energiesparmeister
www.instagram.com/energiesparmeister

Schule aus Schleswig-Holstein mit Deutschlands bestem Klimaschutz-Projekt

Presseportal