Unter Männern: “ZDFzoom” über Frauen in der Politik

Mainz (ots) –

16 Jahre lang war Angela Merkel Regierungschefin – als erste Frau im Kanzleramt. Doch in ihrer Amtszeit ist beim Frauenanteil im Bundestag wenig passiert. Die “ZDFzoom”-Sendung “Unter Männern – Was bremst in der ?” geht am Mittwoch, 14. Juli 2021, 22.45 Uhr im ZDF, der Frage nach, wieso weniger Frauen als Männer in der Politik tätig sind. Der Film von Dorthe Ferber und Sebastian Galle steht bereits in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Im Gespräch mit Politikerinnen und Expertinnen spürt das Autoren-Duo den Strukturen der männlich geprägten Politik nach. Ein Blick auf den Frauenanteil in der Politik zeigt: Frauen sind in allen Bereichen unterrepräsentiert. Es gibt derzeit vierzehn Ministerpräsidenten und gerade mal zwei Ministerpräsidentinnen. Und nur neun Prozent Bürgermeisterinnen. Im Bundestag ist der Frauenanteil von der vergangenen Legislaturperiode zur aktuellen gesunken – von 36,5 auf 31,4 Prozent.

Frauen erleben Benachteiligung und Sexismus. Eliza Diekmann, seit vergangenem Jahr Bürgermeisterin im westfälischen Coesfeld, berichtet: “Es gab Sprüche, ich würde nur gewählt, weil ich hübsch sei auf den Plakaten.” Zu jung, zu unerfahren, lautete die Kritik, erzählt die parteilose 34-Jährige, und: “Warum hat sie überhaupt Kinder bekommen, wenn sie jetzt so ein Amt übernimmt?”

Seit dem Einzug der AfD in den Bundestag habe sich das Klima dort verändert, sagt Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth: “Es ist aggressiver und anmachender geworden.” Politikwissenschaftlerin Helga Lukoschat analysiert: In sozialen Netzwerken seien Frauen wüsten Beschimpfungen ausgesetzt, das führe auch dazu, dass junge Frauen sich zurückzögen. Es sei wichtig, Frauen sichtbarer zu machen, sagt Michelle Müntefering, Staatsministerin im Auswärtigen Amt: “Wir haben erst in dieser Legislaturperiode überhaupt die ersten Räume nach Frauen benannt.” In einem Ministerium mit traditionell geringem Frauenanteil spiele auch Vernetzung eine besondere Rolle.

Braucht es eine Quote? Die ehemalige CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich mit dieser Forderung nicht durchsetzen können: “In einer Volkspartei wie der CDU funktioniert eigentlich alles immer nach Quoten. Es wird geschaut, wie sich die Konfessionszugehörigkeiten, Arbeitnehmer, Unternehmer auswirken, und das ist auch nie ein Problem, außer wenn es um Frauen geht.”

Es gibt auch Gegnerinnen der Quote wie Corinna Herold. Die gleichstellungspolitische Sprecherin der AfD-Fraktion Thüringen findet: “Wer eine Quote braucht, ist zum Arbeiten entweder ungeeignet, aus Dummheit, Faulheit oder wie auch immer oder für Karrierewege mit Charme und Witz und weiblichen Vorzügen eben offensichtlich zu unansehnlich.”

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/zdfzoom

“Unter Männern – Was bremst Frauen in der Politik?” in der ZDFmediathek: https://zdf.de/dokumentation/zdfzoom/zdfzoom-unter-maennern-100.html

https://twitter.com/ZDFpresse

Quellenangaben

Bildquelle: er Männern: CDU-Kandidatin Isabell Rathgeb leistet auf der Straße Überzeugungsarbeit. / Nutzung des Fotos nur in Verbindung mit der Sendung inkl. Social Media / / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7840/4966431
Newsroom: ZDF
Pressekontakt: ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Unter Männern: “ZDFzoom” über Frauen in der Politik

Presseportal