documenta

18 Beiträge

Knobloch für Entlassung von Kulturstaatsministerin Roth

München: Nach den Antisemitismusskandalen bei der Documenta und der Berlinale hält die Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) für eine Fehlbesetzung. Auf Nachfrage des Nachrichtenmagazins Focus, ob sie Roths Entlassung fordere, antwortete Knobloch: “Ich finde, darüber sollten die Verantwortlichen in der Bundesregierung sich jetzt sehr ernsthaft Gedanken machen.” “Ich bin damit zwar wirklich nicht glücklich. Aber was passiert ist, war einfach zu viel.” Bei der Berlinale hatte es […]

SPD-Kulturpolitiker Lindh fordert Konvent über Antisemitismus

Berlin: Der SPD-Kulturpolitiker Helge Lindh hält den bisherigen politischen Umgang mit Antisemitismus im Kulturbetrieb für fehlgeschlagen. “Der deutsche Kulturbetrieb und Claudia Roth müssen sich dem Scheitern stellen. Das betrifft auch Verantwortliche in Hessen und Berlin”, sagte Lindh der “Welt” (Dienstagsausgabe) mit Blick auf die Documenta in Kassel und die Berlinale-Abschlussgala. Schon vor der vorigen Documenta habe es Warnsignale gegeben. “Auch nach dem 7. Oktober und vor der Berlinale war klar, dass es auf der Bühne […]

Lederer für hartes Durchgreifen gegen Antisemitismus in Kulturszene

Berlin: Der ehemalige Berliner Kultursenator Klaus Lederer (Linke) fordert ein hartes Durchgreifen gegen Antisemitismus in der Kulturszene. “Der Kunstbetrieb muss sich dringend mit Antisemitismus auseinandersetzen”, sagte Lederer der “Welt”. Weltweit greife eine “Gut-Böse-Vereinfachung bezüglich des Nahostkonflikts” um sich, die auch in Deutschland sichtbarer werde. “Nach dem 7. Oktober zeigte sich ganz offen, wie international organisierte `palästinasolidarische` Netzwerke kulturelle Räume kapern”, so Lederer, der Mitglied im Berliner Abgeordnetenhaus ist. “Sie benutzen diese Auftritte für schlichte Propaganda. […]

Roth: Documenta 16 wird wie geplant stattfinden

Berlin/Kassel: Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) gibt sich zuversichtlich, dass die nächste Documenta nicht verschoben wird. “Die Documenta wird nach meiner Einschätzung wie geplant 2027 stattfinden”, sagte sie dem “Spiegel”. Die Documenta steht gegenwärtig ohne Führung da, nachdem die alte Findungskommission im vergangenen November zurückgetreten war. Zuletzt gab es Spekulationen, die Kunstausstellung, die als eine der wichtigsten der Welt gilt, könnte verschoben werden oder gar ausfallen. Eigentlich sollte die neue Leitung Anfang dieses Jahres bestimmt werden. […]

Grütters kritisiert Roth nach Antisemitismus-Debatte bei Berlinale

Berlin: Die frühere Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat ihre Nachfolgerin, Claudia Roth (Grüne), angesichts der Antisemitismus-Debatte auf der Berlinale kritisiert. “Versagt haben die Kulturverantwortlichen, die Direktoren, die Institutionen, vor allem die Kulturpolitik”, sagte Grütters dem Stern. Debatten über Antisemitismus in der Kunst würden sich “wie ein roter Faden” durch die Amtszeit von Roth ziehen, so Grütters. “Die Documenta und vor allem der Umgang damit waren schlimm genug. Ein Kuratoren-Kollektiv aus einem islamischen Staat – das […]

Knobloch fordert Diskussion über Kunstfreiheit

München: Nach dem Antisemitismus-Skandal auf der Abschluss-Gala der Berlinale muss nach Meinung der Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, auch über die Kunstfreiheit hierzulande diskutiert werden. Als beim Documenta-Skandal die ersten Fragen zum Verhältnis von Kunst, Politik, Meinungsfreiheit und Hassrede gestellt wurden, sei “das Kind längst in den Brunnen gefallen, und heute sind wir keinen Schritt weiter”, sagte sie der “Rheinischen Post” (Montagsausgabe). Die Gesellschaft müsse “endlich ehrlich” über ihre Werte sprechen […]

Volker Beck verlangt Konzept gegen Antisemitismus im Kulturbetrieb

Berlin: Der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und frühere Grünen-Abgeordnete Volker Beck hat Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) nach dem Eklat bei der Berlinale aufgefordert, ein Konzept gegen Antisemitismus im Kulturbetrieb vorzulegen. “Seit der Documenta fehlt es an einem kulturpolitischen Konzept zur Begegnung des Antisemitismus im Kulturbetrieb”, sagte Beck dem “Stern”. Für jüdische und antisemitischkritische Künstler sei der deutsche Kulturbetrieb “alles andere als ein Safespace”. Beck sieht auch rechtlichen Handlungsbedarf, um Antisemitismus im Kulturbetrieb einzudämmen: “Es wird […]

Zentralrat der Juden verlangt Konsequenzen nach Berlinale-Eklat

Berlin: Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, hat nach dem Antisemitismus-Skandal auf der Berlinale die Bundesregierung und die Berliner Senatskanzlei deutlich kritisiert. “Hetze gegen Israel und Juden auf deutschen Kulturveranstaltungen ist eine erschreckende Regelmäßigkeit geworden”, sagte er der “Bild”. Schon wieder duckten sich bei der Berlinale viele politisch Verantwortliche weg und hätten nicht den Mut, gegen Applaus für Israel-Hass aufzustehen. Schuster weiter: “Ich erwarte von den politischen Verantwortlichen endlich klare Positionierungen und […]

FDP kritisiert Kulturstaatsministerin nach Berlinale-Eklat

Berlin: Der medienpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Thomas Hacker, führt die antisemitischen Vorfälle zum Abschluss des Filmfestivals Berlinale auch auf eine zu zögerliche Politik von Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) zurück. “Nicht erst seit der Documenta handelt die deutsche Kulturpolitik zu zögerlich und orientierungslos, gelegentliche Gesprächskreise mit Claudia Roth hinter verschlossenen Türen reichen nicht aus”, sagte Hacker der “Welt”. Man brauche einen “breiten, gesellschaftlichen Dialog über Antiisraelismus und Antisemitismus in der Kulturszene”. Der FDP-Politiker sagte weiter: “Antisemitismus […]

Breite Kritik an israelfeindlichen Äußerungen auf Berlinale

Berlin: Die israelfeindlichen Äußerungen beim Abschluss der Berlinale haben massive und breite Kritik aus den Reihen der Ampel-Koalition und der Opposition hervorgerufen. Helge Lindh, kultur- und medienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, hält den massiven Applaus und das Fehlen von Widerspruch im Publikum für “erschütternd und entlarvend”, die Festival-Leitung hätte die Aussagen auf der Bühne kommentieren oder kontextualisieren müssen, sagte Lindh der “Welt”. “Ich schäme mich dafür, dass in meinem Land Leute Völkermordvorwürfe an Israel feiern, statt […]

Claudia Roth kritisiert Personal für nächste Documenta in Kassel

Berlin: Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) droht der Documenta mit dem Entzug von Geld. Die “Süddeutsche Zeitung” hatte am Donnerstag berichtet, dass ein Mitglied der Findungskommission der Kasseler Kunstschau eine antisemitische BDS-Erklärung unterzeichnet hat. Dazu teilte Claudia Roth nun auf Anfrage mit: “Eine finanzielle Beteiligung des Bundes wird es für die nächste Documenta nur geben, wenn es einen gemeinsamen Plan und sichtbare Reformschritte hin zu klaren Verantwortlichkeiten, einer echten Mitwirkungsmöglichkeit für den Bund und Standards zur […]

Roth räumt Fehler bei der letzten Documenta ein

Berlin: Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) hat zur Hälfte ihrer Amtszeit Fehler bei der letzten Documenta eingeräumt. “Ich hätte noch lauter sein müssen”, sagte Roth der “Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung”. Sie habe die Gefühle von Juden in Deutschland unterschätzt, die sich allein gelassen gefühlt hätten. Bei der Documenta sei nicht ausreichend klargemacht worden, in welchem Land die Documenta stattfinde und welchen wertebasierten Konsens es in dieser Gesellschaft gebe. “Es wäre die Aufgabe der Documenta-Verantwortlichen gewesen, das von […]

Antisemitismusbeauftragter sieht durch Krise Auftrieb für Judenhass

Berlin: Der Ukraine-Krieg und seine Folgen schüren nach den Worten des Antisemitismusbeauftragten Felix Klein den Judenhass in Deutschland. “In Zeiten von Krise und Unsicherheit werden die Leute anfälliger für irrationale Erklärungsmuster”, sagte Klein den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Sonntagausgaben). “Wenn Menschen Schwierigkeiten sehen, ihre Rechnung für Strom und Gas zu bezahlen, wird schnell nach einem Schuldigen gesucht. Ein gängiges Erklärungsmuster sind Verschwörungsmythen mit einem antisemitischen Kern.” Klein berichtete auch von pro-russischen Demonstrationen, auf denen sich Teilnehmer […]

Deutsch-Israelische Gesellschaft verteidigt Buhrufe gegenüber Roth

Berlin: Führende Vertreter der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG) haben die Buhrufe und Pfiffe bei einem Auftritt von Kultur-Staatsministerin Claudia Roth (Grüne) während des jüdischen Musikwettbewerbs “Jewrovision” am Freitag in Frankfurt am Main verteidigt. “Die jungen Menschen mit jüdischem Hintergrund haben Frau Roth ein sehr ehrliches Echo auf ihre Arbeit gegeben”, sagte DIG-Vizepräsident Marcus Faber (FDP), dem “Tagesspiegel” (Sonntagsausgabe). Roths “relativierende Haltung” bei der Kunstausstellung Documenta sei “nur das i-Tüpfelchen auf etliche fragwürdige Positionen und Entscheidungen” gewesen. […]

Ampel-Fraktionen begrüßen Abberufung der documenta-Chefin

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundestagsabgeordnete von SPD, Grünen und FDP haben den Rückzug der documenta-Generaldirektorin Sabine Schormann begrüßt. “Frau Schormann gibt den Weg frei, endlich konstruktiv die Debatte darüber führen zu können, wie es zur Ausstellung antisemitischer Bilder auf der documenta fifteen kommen konnte”, sagte Erhard Grundl, kulturpolitischer Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, der “Welt am Sonntag” dazu. “Diese Debatte ist überfällig und sie ist entscheidend, gerade weil wir die documenta als eine der wichtigsten Kunstausstellungen der […]

Antisemitismus-Beauftragter begrüßt Rücktritt von documenta-Chefin

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, hat den Rücktritt von documenta-Generaldirektorin Sabine Schormann begrüßt. “Nach dem verheerenden Umgang mit den Antisemitismusvorwürfen bei der documenta und dem vollständigen Verlust ihrer Glaubwürdigkeit war der Rücktritt von Frau Schormann überfällig”, sagte er der “Bild am Sonntag”. Nun komme es darauf an, für die Zukunft die “notwendigen strukturellen Konsequenzen” zu ziehen. “Antisemitismus darf in keiner Form im Kulturleben akzeptiert werden, gleichgültig woher die Kulturschaffenden kommen. […]

Generaldirektorin der documenta fifteen legt Amt nieder

Kassel (dts Nachrichtenagentur) – Die Generaldirektorin der Kunstausstellung documenta fifteen, Sabine Schormann, legt ihr Amt nieder. Man habe sich einvernehmlich darauf geeinigt, ihren Geschäftsführerdienstvertrag kurzfristig aufzulösen, teilte der Aufsichtsrat der documenta und des Museums Fridericianum am Samstagnachmittag mit. Zunächst werde eine Interimsnachfolge angestrebt, hieß es. Damit reagierte man auf Antisemitismusvorwürfe gegen die Ausstellung nach der Präsentation des Banners “People‘s Justice” des Künstlerkollektivs Taring Padi. Mit seiner “antisemitischen Bildsprache” habe eine “klare Grenzüberschreitung” stattgefunden und der […]

DIG-Präsident Beck schaltet wegen Documenta Staatsanwalt ein

Kassel (dts Nachrichtenagentur) – Wegen mutmaßlich antisemitischer Motive auf der “Documenta fifteen” schaltet der Präsident der Deutsch-Israelischen Gesellschaft (DIG), Volker Beck, die Staatsanwaltschaft ein. “Gemessen an den Maßstäben des Urteils des Bundesgerichtshof zur Wittenberger `Judensau` stellt das Werk des Künstlerkollektivs `Taring Padi` einen rechtsverletzenden Zustand dar”, sagte Beck der “Bild” (Dienstagausgabe). “Durch die Darstellung von Juden- und Mossad-Säuen wird unmittelbar auch der Geltungs- und Achtungsanspruch eines jeden in Deutschland lebenden Juden angegriffen.” Die Identifizierung eines […]