Gepflegte Füße für den Sommer – dies ist für die Pediküre wichtig

Sind die Füße schon bereit für die kommende Sommersaison? Mit der warmen Jahreszeit sind auch nackte Füße in Sandalen und Sandaletten wieder angesagt und diese schicken Schuhe verlangen gepflegte Füße. Die Pediküre zu Hause ist heute kein Problem mehr, da es alles gibt, was schöne Füße brauchen. Alles, was man mitbringen muss, ist lediglich etwas Zeit, dafür gibt es am Ende aber auch Füße, die sich sehen lassen können.

Das Fußbad für gepflegte Füße

Jede Pediküre sollte mit einem ausgiebigen Fußbad beginnen, was die Füße reinigt und darüber hinaus noch pflegt. Die Haut kann sich entspannen und wird zusammen mit den Fußnägeln perfekt auf die nachfolgende Behandlung vorbereitet. Alle Problemstellen, wie schrundige oder schwielige Haut und dicke, unnachgiebige Nägel, weicht das warme Wasser auf. Fünf Minuten sollte das Fußbad dauern, aber nicht länger, da sonst die Haut schrumpelig wird und sich nicht mehr so gut bearbeiten lässt. Wer möchte, kann Salicylsäure ins Wasser geben, um raue Stellen geschmeidig zu machen. Ätherische Öle wie Lavendel oder Minze sorgen außerdem für einen wunderbaren .

Die Hornhaut entfernen

Sind die Füße geschmeidig, dann wird es Zeit, sich um die Hornhaut an den Fersen, Zehen und Ballen zu kümmern. Bimsstein oder eine breite Hornhautfeile sind hierzu die idealen Werkzeuge. Hobel und Raspel sind weniger geeignet, denn sie können die Füße leicht verletzen. Wer zu starker Hornhaut neigt und trotzdem gepflegte Füße haben möchte, sollte eine spezielle Creme verwenden, um der Hornhautbildung effektiv entgegenzuwirken. Wichtig ist es, nicht zu viel Hornhaut abzutragen. Nur das, was sich rau und schwielig anfühlt, sollte verschwinden, eine dünne Schicht muss als natürliche Schutzschicht bleiben.

Die richtige Behandlung der Fußnägel

Gepflegte Füße brauchen auch die entsprechenden Fußnägel. Diese werden am besten mit einer Nagelschere gekürzt, wobei der Nagel stets am Zeh enden sollte. Sind die Nägel zu lang, dann stören sie in geschlossenen Schuhen das Abrollen des Fußes. Die Spitze des Nagels sollte immer gerade geschnitten sein, wer die abfeilt, riskiert eine Nagelbettentzündung oder eingewachsene Nägel. Danach wird die Nagelhaut zurückgeschoben, was am besten mit einem Stäbchen aus Rosenholz funktioniert. Ist die Nagelhaut sehr robust, sollte sie vorher mit einem Nagelhautentferner aufgeweicht werden. Auf keinen Fall darf die Nagelhaut mit einer Nagelschere geschnitten werden.

Die Nägel richtig lackieren

Der glänzende Abschluss einer jeden Pediküre ist der Nagellack. Mit dem richtigen Lack sehen die Nägel nicht nur gepflegt, sondern auch stylish aus. In diesem Sommer sind alle Farben erlaubt. Ein leuchtendes Blau oder Türkis, ein cremiger Pastellton, metallisch schimmernde Farben oder halbtransparente Nude-Töne – erlaubt ist, was gefällt. Wer einen farbintensiven Lack aufträgt, sollte mit einem Unterlack die Nägel vor Verfärbungen schützen.

Fazit zu Gepflegte Füße

Ist die Pediküre beendet, dann heißt das jedoch nicht, dass die Füße den Sommer über keine Pflege mehr brauchen. Alle, die den lieben langen Tag auf den Beinen sind, sollten sich am Abend eine pflegende Lotion gönnen, die in die gestressten Füße einmassiert wird. Mit einer speziellen Fußcreme entspannt sich die Haut und wird erfrischt, wenn sie müde oder zu trocken ist. Zudem spenden Lotionen und Cremes für die Füße Feuchtigkeit, was die Haut elastisch und weich macht.

Bild: @ depositphotos.com / VGeorgiev

Gepflegte Füße für den Sommer – dies ist für die Pediküre wichtig

* Affiliate Links (=Werbung) / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 19.06.2021 / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com Inc. oder seiner verbundenen Unternehmen

Ulrike Dietz