Joghurt selber machen – ganz einfach mit dem Joghurtbereiter

Im Sommer ist leichte Kost gefragt, die den Organismus nicht zu sehr belastet. Frische bunte Salate und Fisch, Gemüse und Joghurt sollten in der warmen Jahreszeit auf dem Speiseplan stehen. Alle, die gerne und viel Joghurt essen, können sich ihren Joghurt selber machen, und zwar ganz einfach mit einem sogenannten Joghurtbereiter. Mit diesem Gerät kann sich jeder, wann immer er möchte, seinen Lieblingsjoghurt zubereiten und weiß genau, welche wirklich gesunden Zutaten enthalten sind.

Wie funktioniert die Joghurtzubereitung?

In einem modernen Joghurtbereiter wird die Milch, welcher schon die Joghurt-Fermente beigefügt wurden, langsam und stufenweise erwärmt. Nur durch die Erwärmung kann der Prozess der Gärung stattfinden, der in der Regel acht Stunden dauert. Damit die Herstellung nach Plan funktioniert, muss die Temperatur zur Erhitzung stimmen. Der Joghurt besteht aus fermentierter Milch, die immer zustande kommt, wenn sich die Milchsäurebakterien in der Milch vermehren. Die Bakterien können aber nur gedeihen, wenn die Temperatur konstant zwischen 37,5° und 45° Grad liegt. Wird die Milch zu heiß, dann sterben die wichtigen Joghurt-Bakterien ab und aus der Milch wird kein Joghurt. Wer seinen Joghurt selber machen möchte, sollte es mit einem Joghurtbereiter tun.

Eine einfache Herstellung

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung

Der Joghurtbereiter garantiert, dass die erforderliche Temperatur gehalten wird und dass sich das Gemisch automatisch erhitzt. Alles, was noch getan werden muss, ist die Zutaten zu vermischen und in die Portionsgläser zu füllen. Diese kommen dann in den Joghurtbereiter und nach wenigen Stunden ist der leckere Joghurt fertig.

Leckeren Joghurt selber machen

Naturjoghurt ist zwar gesund, aber recht langweilig, was den Geschmack angeht. Wer seinen Joghurt selber machen möchte, kann seiner Fantasie freien Lauf lassen und leckere Joghurts nach Wahl herstellen. Zwei Dinge müssen dabei aber immer beachtet werden: Der Milch darf kein rohes Obst zugefügt werden und es dürfen nur gleichmäßig kühle Portionsgläser in den Joghurtbereiter gestellt werden. Das gekochte Obst muss also ausreichend abkühlen, bevor es in die Gläser kommt, erst dann dürfen die Gläser in den Joghurtbereiter gestellt werden.

Wie lange hält ein selbst gemachter Joghurt?

Wer sich seinen Lieblingsjoghurt immer frisch zubereiten möchte, kann diesen Joghurt nicht so lange im Kühlschrank aufbewahren, wie es bei einem gekauften Joghurt der Fall ist. Zehn bis maximal 15 Tage hält sich der Joghurt aus eigener Produktion im Kühlschrank und er ist nach zwei Tagen stichfester als die gekaufte Variante. Viele moderne Joghurtbereiter haben neben Gläsern mit Deckeln auch einen Mechanismus, der das Datum der Herstellung auf die Deckel druckt. Es reicht aber auch, einen Aufkleber mit der entsprechenden Beschriftung auf die Gläser zu kleben. Alt werden die selbst gemachten Joghurts meist nicht, denn dafür schmecken sie einfach zu gut.

Fazit zu Joghurt selber machen

Joghurt ist eine gesunde Erfrischung und ein beliebter Nachtisch. Viele wollen sich jedoch nicht mehr auf den Joghurt aus dem Supermarkt verlassen, da die Liste der Zutaten nicht selten Rätsel aufgibt. Alle, die ihren Joghurt selbst machen, wissen was drin ist und sind ganz sicher, dass weder Geschmacksverstärker noch künstliche Aromen oder andere Zusatzstoffe enthalten sind. Da der selbst hergestellte Joghurt eine Menge Calcium, Magnesium, Eiweiß und Vitamine enthält, ist ein Joghurtbereiter nur zu empfehlen.

Bild: @ depositphotos.com / Willeroy

Joghurt selber machen – ganz einfach mit dem Joghurtbereiter

Ulrike Dietz