Was ist bei der Erstausstattung für Katzen wichtig?

In deutschen Haushalten leben geschätzt 15,7 Millionen Katzen und damit sind die Samtpfoten die beliebtesten Haustiere noch vor den Hunden. Vor allem in Single-Haushalten sind viele Katzen zu finden, dagegen halten Haushalte, in denen es gibt, gerne Kleintiere wie Hamster und Zwergkaninchen. Wer sich einen Stubentiger anschaffen möchte, sollte bei der Erstausstattung für Katzen auf einige Punkte ganz besonders achten. Katzen sind sehr eigenwillig und daher kann so manches nicht nach Wunsch verlaufen.

Die Transportbox – unverzichtbar bei der Erstausstattung für Katzen

Für die erste Fahrt vom Züchter oder Tierheim ins neue Zuhause ist unbedingt eine katzengerechte Transportbox erforderlich. Diese Körbe, die später auch für den Besuch beim Tierarzt genutzt werden, gibt es aus Weidengeflecht oder aus . Beide Varianten haben eine verschließbare kleine Gittertür an der Ober- und an der Vorderseite. Wichtig ist die richtige Größe der Transportbox. Die Katze sollte sich darin ohne Probleme umdrehen können und nie das Gefühl haben, eingezwängt zu sein. aus Kunststoff haben den großen Vorteil, dass sie sich besser sauber halten lassen, falls der Transport der Katze auf den Magen schlagen sollte.

Kratz- und Klettermöglichkeiten

Ein Kratzbaum darf bei der Erstausstattung ebenfalls nicht fehlen. Der Stubentiger muss seine Krallen wetzen können, und wenn er keinen Kratzbaum hat, müssen Teppiche, Tapeten oder das Sofa dran glauben. Der Kratzbaum sollte nach Möglichkeit hoch sein, denn Katzen schätzen es, die Übersicht zu haben. Ein hoher Kratzbaum bietet zudem die Möglichkeit, zu klettern, etwas, was für Katzen ebenfalls wichtig ist. Der Kratzbaum sollte an einem zentralen Ort stehen, damit die Katze sehen kann, was alles um sie herum geschieht.

So wichtig ist die Katzentoilette

Keine Erstausstattung für Katzen ohne eine Katzentoilette. Ganz gleich, ob Wohnungskatze oder Freigänger, Katzen sind sehr saubere und sie brauchen eine Toilette. Für die Säuberung des „stillen Örtchens“ gibt es eine spezielle Schaufel, womit der Kot und das verklumpte Streu einfach ausgesiebt werden. Katzentoiletten gibt es in unterschiedlichen Ausführungen mit oder ohne Dach. Bei einer überdachten Toilette gelangt weniger Streu nach draußen, wenn die Katze scharrt. Leider mag nicht jede Katze ein Dach über ihrer Toilette. Sollte dies der Fall sein, dann lässt sich das Dach auch wieder abnehmen.

Richtig füttern

Zwei oder noch besser drei Näpfe sollten zur Erstausstattung für Katzen gehören. Ein Napf ist für Wasser, einer für das Nassfutter und einer für das Trockenfutter gedacht. Besonders hygienisch sind Näpfe aus Metall oder Keramik und sie sollten auf einer rutschfesten Unterlage stehen. Katzen zeigen, was sie mögen und was nicht. Passt ihnen eine Sorte Katzenfutter nicht, dann bleibt sie im Napf und wird nicht angerührt. Bis endlich das richtige Futter gefunden wird, kann schon eine Weile dauern.

Fazit zur Erstausstattung für Katzen

Katzen wollen spielen, sie suchen ständig nach Beschäftigung. Dies ist für sie wichtig, um ihrem natürlichen Jagdinstinkt nachgehen zu können. Beliebt sind Spiele, die die Intelligenz der Tiere fordern. Besonders kreativ ist ein sogenanntes „Fummel-Brett“, bei dem die Katzen Geschick beweisen müssen, um an ein Leckerli zu kommen. Eine raschelnde Maus, ein Ball oder das huschende Licht eines Laserpointers bieten sich ebenfalls als Spielzeug für den Stubentiger an.

Bild: @ depositphotos.com / FamVeldman

Was ist bei der Erstausstattung für Katzen wichtig?

* Affiliate Links (=Werbung) / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 17.06.2021 / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com Inc. oder seiner verbundenen Unternehmen

Ulrike Dietz