Was ist bei der Haltung von Zwergkaninchen zu beachten?

Wenn sich ein Haustier wünschen, fällt die Wahl in vielen Fällen auf ein Kleintier, wie beispielsweise ein Zwergkaninchen. Ihre immer überschaubare Größe, ihr niedliches und kuscheliges Aussehen, ihre soziale Art und die Möglichkeit, sie auch draußen zu halten, machen Zwergkaninchen zu beliebten Haustieren. Wer über die Haltung von Zwergkaninchen nachdenkt, sollte sich darüber informieren, dass auch diese kleinen große Bedürfnisse haben. Was ist zu beachten, wenn die kleinen Kaninchen artgerecht gehalten werden sollen?

Alleinsein mögen Zwergkaninchen nicht

Zwergkaninchen sind sehr soziale und gesellige Tiere, die nach Möglichkeit nicht allein gehalten werden sollten. Sie brauchen zu zweit ein Zuhause, was mindestens vier Quadratmeter oder drei Meter in der Länge und 1,50 Meter in der Breite haben sollte. Es muss ausreichend Platz zum Toben Graben, Klettern, Laufen und Verstecken vorhanden sein. Dies ist für die Haltung von Zwergkaninchen wichtig, damit sie sich in eine Ecke zurückziehen können. Die kleinen Nagetiere verstehen sich am besten, wenn es sich um ein Weibchen und ein kastriertes Männchen handelt. Bei zwei gleichgeschlechtlichen Tieren gibt es in der Regel Streit und Revierkämpfe.

Welche Innenausstattung ist für die Haltung wichtig?

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung

Bei der Haltung von Zwergkaninchen ist es sehr wichtig, dass im Gehege auch ein Häuschen vorhanden ist, denn die Tiere schlafen oder verstecken sich gerne darin. Ebenso wichtig sind Beschäftigungsmöglichkeiten, damit keine Langeweile aufkommt, wie Röhren zum Durchlaufen, kleine Höhlen, um sich zu verstecken, Rampen zum Klettern und kleine Podeste für eine erhöhte Position. Kaninchen möchten wie Katzen auch, gerne einen guten Überblick haben. Nicht fehlen dürfen Naturäste oder ein Nagestein, damit sich die Zwergkaninchen die Zähne abnagen und sich beschäftigen können. Für den Bodenbelag eignen sich Kleintierstreu, Heu, Sägemehl oder ausgelegte Zeitungen mit Rindenmulch. Eine Heuraufe und ein Wasserbehälter runden das komfortable Zuhause für Zwergkaninchen ab.

Die richtige Ernährung

Zu einer artgerechten Haltung von Zwergkaninchen gehört ebenfalls die richtige Ernährung, damit die Tiere gesund bleiben. Zwergkaninchen sind reine Vegetarier und ernähren sich in der Hauptsache von gutem, frischem Heu. Gras und Wiesenkräuter, Salat und Gemüse dürfen ebenfalls auf dem Speiseplan der kleinen niedlichen Nager stehen. Ein echter Leckerbissen ist Obst, wie etwa ein Stück Apfel oder Birne. Ideal ist eine Ernährung, die zu 70 Prozent aus Grünfutter, zu 20 Prozent aus Gemüse und zu zehn Prozent aus Obst besteht. Im Sommer, wenn die Tiere im Außengehege sind, wird der Bedarf an Grünfutter durch Gras, Klee und Löwenzahn abgedeckt, die Tiere freuen sich aber auch draußen über eine frische Möhre, Petersilie, Sellerie, Fenchel oder süße Beeren. Ein Tabu sind Schokolade oder Kekse, denn wenn die kleinen Nager zu dick werden, bekommen sie Probleme mit der Verdauung.

Fazit zur Haltung von Zwergkaninchen

Wenn die dem Bitten und Betteln der Kinder nachgeben und Zwergkaninchen anschaffen, sollten sich die Kinder darüber im Klaren sein, dass das Gehege der Tiere regelmäßig gesäubert werden muss. Kaninchen sind sehr empfindlich, wenn es um ihre Hygiene geht. Einmal in der Woche sollte das Gehege gründlich gesäubert werden. Dabei wird die Einstreu komplett ausgetauscht und der Boden mit heißem gereinigt. Eine ebenso gründliche Reinigung ist für den Trinkwasserbehälter und den Futternapf der Tiere erforderlich.

Bild: @ depositphotos.com / PantherMediaSeller

Was ist bei der Haltung von Zwergkaninchen zu beachten?

Ulrike Dietz