Rollkoffer oder Rucksack – welches Reisegepäck ist das Richtige?

Geht es auf Reisen, dann stellt sich schnell die Frage: Welches Reisegepäck kommt infrage? Rollkoffer oder Rucksack, Reisetasche oder Kofferrucksack? Die Auswahl ist groß und da jeder so komfortabel wie eben möglich reisen möchte, lohnt es sich, ausführliche Vergleiche anzustellen. Wo sind die Vorteile und wo die eventuellen Nachteile? Was lässt sich am besten transportieren und wo passt am meisten rein? Die Frage Rollkoffer oder Rucksack lässt sich nicht pauschal beantworten, denn jeder Reisende ist ein Individualist.

Rollkoffer oder Rucksack – welche Fragen sind wichtig?

Jeder, der über das richtige Reisegepäck nachdenkt, sollte sich vorher die folgenden Fragen stellen: Was für eine ist überhaupt geplant? Wie lange soll die Reise dauern und welche Aktivitäten sind geplant? Wer im Urlaubsland viel herumreisen will, braucht anderes Reisegepäck als derjenige, der einen Strandurlaub machen will. Sind vielleicht Wanderungen geplant, die mehr als einen Tag dauern oder ist das Ziel ein schickes Hotel mit Pool? Alle diese Fragen entscheiden darüber, ob ein Rollkoffer oder ein Rucksack das bessere Reisegepäck ist.

Der Trekkingrucksack – für alle Globetrotter

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung

Wer seine Ferien beispielsweise auf einer spannenden Trekkingtour im Himalaja verbringt, sollte auf jeden Fall einen sogenannten Trekkingrucksack mitnehmen. Diese speziellen Rucksäcke wurden für diejenigen entwickelt, die auf einer Reise ihr gesamtes Hab und Gut dabeihaben müssen. Vor 40 Jahren kamen die ersten Trekkingrucksäcke auf den Markt, seitdem sind sie bei Globetrottern und Backpackern beliebt. Wer rund 20 Kilogramm Gepäck rückenfreundlich transportieren möchte, sollte einen schmalen Trekkingrucksack wählen, der sich zugleich ergonomisch der Rückenform anpasst. Der Rucksack sollte dazu noch einfach zu bepacken und gut zu verschließen sein. Hat er außerdem noch viele zusätzliche Taschen und Fächer, dann ist er für die nächste Trekkingtour zu empfehlen.

Der Rollkoffer – sicher und bequem

Rollkoffer oder Trolleys gibt es in vielen unterschiedlichen Farben, Modellen und Größen. Angefangen bei einem Modell in Größe S, was für einen Wochenendurlaub perfekt ist, bis zum XL-Modell für den längeren ist alles dabei. Beim Komfort stellt sich die Frage Rollkoffer oder Rucksack nicht, denn der Koffer ist komfortabel und deutlich bequemer in der Handhabung als der Rucksack. Zudem lässt sich die Kleidung in einem solchen Hartschalenkoffer mit Rollen ordentlich zusammenlegen, es knittert nichts und ausreichend Platz ist ebenfalls vorhanden. Ganz nach Bedarf kann der Koffer normal getragen oder durch einen herausziehbaren Griff gezogen werden. Für alle, die viel unterwegs sind und Wert auf faltenfreie Kleidung legen, ist der Rollkoffer ideal. Ein Nachteil bei Rollkoffern besteht darin, dass sie vollgepackt recht schwer sind. Ein großer Vorteil gegenüber dem Rucksack ist jedoch, dass sich der Rollkoffer abschließen lässt.

Fazit zu Rollkoffer oder Rucksack

Wer sich nicht zwischen dem praktischen Rucksack und dem eleganten Rollkoffer entscheiden kann, sollte einen Koffer-Rucksack wählen. Diese Alternative bietet den großen Komfort eines Rollkoffers, lässt sich aber zugleich als Rucksack auf den Rücken schnallen. Die Gurte des Rucksacks verschwinden bei den Modellen hinter einer Klappe mit Reißverschluss. Für alle, die viel in der Welt unterwegs sind, aber nicht ständig einen schweren Rucksack schleppen wollen, ist der Koffer-Rucksack mit seinen praktischen Rollen die ideale Lösung.

Bild: @ depositphotos.com / Nadezhda1906

Rollkoffer oder Rucksack – welches Reisegepäck ist das Richtige?

Ulrike Dietz