Keine Almosen  Kommentar von Friedrich Roeingh zum Frieden …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Keine Almosen Kommentar von Friedrich Roeingh zum Frieden …

2 min

Mainz (ots) – Neunzehn Zeilen war unserer Zeitung die Nachricht in der vergangenen Dienstagsausgabe wert: Der Friedensschluss zwischen Äthiopien und Eritrea. Wir waren nicht die Einzigen, die diese fast schon sensationelle Entwicklung am Horn von Afrika im besten Falle achselzuckend, im schlechteren Falle gar nicht zur Kenntnis genommen haben. Das Absurde daran: Wir sprechen fast nur noch über Flüchtlings- bzw. Abschottungspolitik und nehmen nicht wahr, wenn sich tatsächlich einmal die Möglichkeit auftut, der Sprechblase von der Bekämpfung der Fluchtursachen Taten folgen zu lassen. Die erste Tat ist Aufmerksamkeit. Äthiopien und Eritrea sind eine der Hauptquellen der afrikanischen Völkerwanderung. 20 Jahre lang herrschte zwischen beiden Ländern Kriegszustand. Zwischen Eritrea, das als Nordkorea Afrikas gilt, und dem verfeindeten Bruder Äthiopien, das eine der höchsten Wachstumsraten der Welt vorzuweisen hat und doch immer noch seine Bevölkerung nur mäßig ernähren kann. Der junge Ministerpräsident Abiy Ahmed aber wünscht sich keine Getreidelieferungen: Er lädt die Welt ein, in Äthiopien zu investieren. Beim Bau von Straßen, Eisenbahnen und Frachtterminals. Beim Staudammprojekt, das Ostafrika mit Strom versorgen soll. Bei der Errichtung von Produktionsstätten. China und die Türkei sind längst da. Wann kapiert Deutschland, wann kapiert Europa, wann kapiert die westliche Industrie, dass gute – durch Bürgschaften abgesicherte – Geschäfte in Afrika mehr helfen als Almosen?

Quellenangaben

Textquelle:Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65597/4000721
Newsroom:Allgemeine Zeitung Mainz
Pressekontakt:Allgemeine Zeitung Mainz
Werner Wenzel
Leiter Newspool
06131-485980
online@vrm.de

Das könnte Sie auch interessieren:

: Bundestag live: Schlagabtausch um den Haushalt Sondersendung … München (ots) - Moderation: Tina Hassel Der Deutsche Bundestag debattiert über das Haushaltsgesetz 2018. Höhepunkt der Haushaltswoche ist die Generalaussprache zur Regierungspolitik - der traditionelle Schlagabtausch zwischen Regierung und Opposition. Es gibt viele aktuelle Themen und Konflikte: der Streit um den Bundeswehretat und das Entwicklungshilfe-Budget, die Asyl- und Sozialpolitik, aber auch der EU-Haushalt und Umgang mit den USA und Russland. Das Erste überträgt die Debatte von 9:00 bis 12:00 Uhr live aus dem Deutschen Bundestag. Tina Hassel, Studioleiterin und Chefredakteurin Fernseh...
Verzwergt Kommentar von Lars Hennemann zu Merkel in China Mainz (ots) - In der Haut der Kanzlerin möchte man derzeit nicht stecken. Auf der einen Seite ein Cowboy in Washington, der nicht konkurrenzfähige heimische Branchen - etwa die Autobauer - mit rabiaten Methoden zu schützen anstrebt. Und damit wohl durchkommen wird, weil er trotz allen Bedeutungsverlustes auf absehbare Zeit noch der dickste Junge auf dem Schulhof ist. Auf der anderen Seite China, das Geschäft nur erpresserisch gegen Technologietransfer gewährt. Und damit wohl ebenfalls durchkommen wird, weil man bald ähnlich dick ist wie der Cowboy, aber noch wesentlich schlauer: Was sich in Fe...
Weißer Ring zu NSU: Weitere Ermittlungen vom Staat absolut … Osnabrück (ots) - Weißer Ring zu NSU: Weitere Ermittlungen vom Staat absolut unverzichtbar Bundesgeschäftsführerin Biwer: Rolle möglicher Hintermänner immer noch unklar Osnabrück. Auch nach dem Urteil im NSU-Prozess sieht die Opferschutzorganisation Weißer Ring den Staat weiter in der Bringschuld. "Weitere Ermittlungen seitens des Staates sind absolut unverzichtbar, um die gesamten Vorgänge zu erfassen und aufzuklären. Das ist man Opfern und Angehörigen schuldig", sagte die Bundesgeschäftsführerin Bianca Biwer im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Sie warnte davor, den Urt...
Fleischkonsum sinkt: Immer weniger Schwein auf deutschen Tellern Osnabrück (ots) - Fleischkonsum sinkt: Immer weniger Schwein auf deutschen Tellern Ernährungsbehörde: Menschen achten mehr aufs Essen - Grüne: Brauchen keine Massentierhaltung Osnabrück. Die Deutschen essen immer weniger Fleisch. 2017 verzehrte jeder Bundesbürger im Schnitt noch 59,73 Kilo, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Samstag) unter Berufung auf Zahlen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Für den Rückgang ist demnach hauptsächlich der sinkende Appetit aufs Schwein verantwortlich: Der Verbrauch sank binnen zehn Jahren von 40,5 auf zuletzt noch 35,8 Kilogramm, ...
„hart aber fair“ am Montag 16. April 2018, 21:15 Uhr, live aus … München (ots) - Moderation: Frank Plasberg Das Thema: Mit dem Finger am Abzug: Wie zügellos ist Donald Trump?Die Gäste: Thomas Roth (war Leiter der ARD-Studios in Moskau, Berlin und New York, ehemaliger ARD-Tagesthemen-Moderator) Jürgen Hardt (CDU, Außenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion) Melinda Crane (US-amerikanische Journalistin; Politische Chef-Korrespondentin im englischen Programm von Deutsche Welle-TV) Hans-Lothar Domröse (ehemaliger deutscher Nato-General) Michael Wolffsohn (Historiker und Publizist) Im zweiten Jahr als Präsident ist klar: Donald Trump hat sich nicht angepas...
CSU-Generalsekretär warnt vor Parteienzersplitterung wie in … Düsseldorf (ots) - CSU-Generalsekretär Markus Blume hat vor Turbulenzen in der deutschen Parteienlandschaft wie vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten gewarnt. "Wir müssen der Zersplitterung des Parteiensystems entgegenwirken. Das ist eine Lehre aus der Weimarer Republik und damit eine historische Aufgabe für CDU und CSU als einzige noch verbliebene Volksparteien in Deutschland", sagte Blume der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Mittwoch). Mit Blick auf die Landtagswahl in Bayern am 14. Oktober und die zweitstelligen Umfragewerte der AfD bedeutet das Blume zufolge für die CSU: "Gesells...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.