0 2 min
nachrichten-heute.net

In den Hotels ist kein Zimmer mehr zu bekommen, die Strände platzen aus allen Nähten, die Staus sind endlos lang und das Trinkwasser wird langsam aber sicher knapp – Mallorca ist am Limit angekommen, die Insel kann nicht mehr. Die politische Lage in Nordafrika und der Türkei, die Angst vor Terroranschlägen und der Rekordsommer bescheren der größten Baleareninsel eine Touristenflut, aber das gefällt nicht jedem.

Die Einwohner sind überfordert

Rund vier Millionen Touristen wurden alleine im Juni am Flughafen von Palma abgefertigt, noch einmal so viele Besucher kamen im Juni nach Mallorca. Alle zwei Minuten landet ein Flugzeug und da zurzeit 90.000 Leihwagen auf der Insel unterwegs sind, werden auch langsam die Mietautos knapp. Dafür sind die Straßen chronisch verstopft, zum Beispiel in den beliebten Ferienorten Valldemossa und Deià, und wer zum Naturstrand Es Trenc möchte, der muss Glück haben, denn der Strand ist zeitweise wegen Überfüllung geschlossen. Wer bis September noch eine Reise auf die Mittelmeerinsel plant, der hat Pech, denn ein Hotelzimmer gibt es bis dahin nicht mehr.

Längst am Limit

Was die Gastronomen, Händler und Hoteliers freut, ist für die Bewohner von Mallorca längst zu einer Überforderung geworden. Viele sind am Limit und können die Müllberge, die die Touristen hinterlassen, einfach nicht mehr sehen. Auch die Trinkwasserknappheit macht den Inselbewohnern schwer zu schaffen, denn der Sommer ist heiß und die Millionen Touristen verbrauchen jede Menge Wasser. Auch Aurora Jhard, die stellvertretende Bürgermeisterin von Palma ist mittlerweile mit ihren Nerven am Ende und spricht aus, was ihre Bürger denken, wenn sie sagt, so geht es nicht…

Mallorca am Limit – wenn Touristen zur Plage werden
5 (100%) 1

WEITERE ARTIKEL

Foodwatch-Studie offenbart hohen Zuckergehalt in Getränken
Nach den Ergebnissen einer Studie der Verbraucherorganisation Foodwatch, bei welcher
Stars sammeln Spenden für Hillary Clinton
Der 8. November 2016 könnte ein historischer Tag für die
Neues Zivilschutzkonzept sorgt für Unruhe in der Bevölkerung
Das neue Zivilschutzkonzept der Bundesregierung sorgt für Unruhe in den
SPORT / GESUNDHEIT
Von Andreas Kraemer Veröffentlicht am 25. August 2016
0 2 min
nachrichten-heute.net

Nach den Ergebnissen einer Studie der Verbraucherorganisation Foodwatch, bei welcher der Zuckergehalt von 500 Getränken getestet wurde, kam heraus, dass über die Hälfte der getesteten Produkte zu viel Zucker enthalten. Alle Ergebnisse sollen am heutigen Mittwoch der Öffentlichkeit vorgestellt werden, doch die Bild-Zeitung publizierte sie vorab.

274 von 463 Getränken enthalten zu viel Zucker

Wie die Analyse ergab, enthielten 274 von 463 Getränken einen zu hohen Zuckeranteil. Dabei definiert Foodwatch mit „zu viel“ einen Zuckergehalt von fünf Prozent (ca. 4 Stück Würfelzucker) je 250 ml Getränk. Die Softgetränke Coca-Cola und Red Bull zeigten mit jeweils neun Stück Würfelzucker den höchsten Zuckeranteil aller untersuchten Getränke. Die fritz-kola enthielt wie die beiden vorher genannten Softdrinks ebenfalls neun Stücke Würfelzucker. Nach einer Empfehlung der WHO sollte der durchschnittliche Tagesverbrauch von 8,3 Stück Würfelzucker eingehalten werden, um negative Folgen für die Gesundheit zu vermeiden.

Deutschland ist Spitzenreiter bei süßen Getränken

Mit einem jährlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 80 Litern zählt Deutschland nach Angaben von Foodwatch zu den Ländern mit dem höchsten Verbrauch, bezogen auf gesüßte Getränke. Foodwatch zufolge erhöht eine Dose täglich bereits das Risiko an Diabetes, Übergewicht und Fettleibigkeit zu erkranken, zudem steigt mit dem Konsum zuckerhaltiger Getränke das Herzinfarkt-Risiko. Zur Zeit gibt es deutschlandweit rund sechs Millionen Menschen, die an Diabetes Typ 2 erkrankt sind und ihre Zahl nimmt weiter zu, wie die „Deutsche Diabetes Hilfe“ berichtet.

Einige Regierungen haben das Zuckerproblem mittlerweile erkannt und eine Zuckersteuer beschlossen….

Foodwatch-Studie offenbart hohen Zuckergehalt in Getränken
5 (100%) 1

WEITERE ARTIKEL

Abnehmen dank Akupunktur
Akupunktur kann nicht nur bei Schmerzen Linderung verschaffen. Auch beim
Welche Ursachen haben Unterleibsschmerzen?
Unterleibsschmerzen können verschiedenartige Ursachen haben. Dies ist abhängig davon, ob
Zu wenig Bewegung – die Deutschen leben ungesund
Wenn es nach einer aktuellen Umfrage geht, dann fühlen sich
So gefährlich sind Krankenhauskeime
In Deutschland sterben geschätzt rund 40.000 Menschen jedes Jahr an
Schluckauf kann viele Gründe haben
Für Schluckauf können verschiedene Gründe in Frage kommen. Charakteristisch für
Gesunde weiße Zähne – so funktioniert’s
Wer möchte sie nicht haben – gesunde weiße Zähne. Jedoch
Scheidentrockenheit – was steckt dahinter
Bei der Scheidentrockenheit kann die Scheide der Frau nicht mehr
POLITIK / WIRTSCHAFT
0 2 min
nachrichten-heute.net

Das neue Zivilschutzkonzept der Bundesregierung sorgt für Unruhe in den Medien und bei der Bevölkerung, obwohl dazu kein Grund besteht. Zuletzt überarbeitet wurde das bestehende Zivilschutzkonzept im Jahr 1995, in Bezug auf das Ende des Kalten Krieges und der damit verbundenen Entspannungslage auf der Weltbühne. Nach den Terroranschlägen von 9/11 in New York musste das Konzept erneut überarbeitet werden. Die Überarbeitung wurde bereits 2012 begonnen und soll in diesem Jahr noch den Bundestag passieren. Die Bundesregierung spielt in dem neuen Zivilschutzkonzept auch die Wiedereinführung der Wehrpflicht durch und empfiehlt den Bürgern, einen Lebensmittelvorrat für mindestens 10 Tagen anzulegen.

Informationen zum Zivilschutzkonzept

Am Mittwoch dieser Woche wird das Kabinett mit Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) über das Zivilschutzkonzept beraten und es im Anschluss der Öffentlichkeit vorstellen. Nach einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ sei dem Konzept zufolge ein Angriff auf Deutschland, der den Einsatz der normalen Landesverteidigung erfordere, unwahrscheinlich, dennoch sei eine angemessene Vorbereitung auf eine solche für die Zukunft nicht auszuschließende existenzbedrohende Entwicklung zu empfehlen.

Als Hauptgefahr sehen die Verfasser des Papiers sogenannte „hybride Konflikte“, in deren Rahmen gegnerische Kräfte auf Sabotage und Computerviren setzen könnten. In dem Dokument werden die Bürger dazu aufgefordert, einen Lebensmittelvorrat aufzubauen. Die „Bild“ schrieb Anfang August über ein paar Einzelheiten, wie zum Beispiel über die Anschaffung einer Hausapotheke oder dass die Regierung die Bevölkerung im Fall einer Gefahr per „Weckeffekt“ über alle Medien hinweg alarmiert.

Empfehlungen des BBK

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat auf ihrer Webseite ein Papier veröffentlicht, was beschreibt, wie sich die…

Neues Zivilschutzkonzept sorgt für Unruhe in der Bevölkerung
5 (100%) 1

WEITERE ARTIKEL

Sarrazin wettert gegen die Flüchtlingspolitik
Thilo Sarrazin hat sich wieder zu Wort gemeldet und zur
Elektroauto-Kaufprämie mit bescheidener Nachfrage
Die staatliche Elektroauto-Kaufprämie der Bundesregierung verzeichnet nur eine bescheidene Nachfrage,
Angela Merkel im Wahlkampf – Begeisterung sieht anders aus
In zwei Wochen wird in Mecklenburg-Vorpommern ein neuer Landtag gewählt
  • Loading stock data...

INTERESSANTE

ARTIKEL

Mallorca am Limit – wenn Touristen zur Plage werden
In den Hotels ist kein Zimmer mehr zu bekommen, die Strände platzen aus allen Nähten,
nachrichten-heute.net
Foodwatch-Studie offenbart hohen Zuckergehalt in Getränken
Nach den Ergebnissen einer Studie der Verbraucherorganisation Foodwatch, bei welcher der Zuckergehalt von 500 Getränken
nachrichten-heute.net
PROMI / VIP
Ulrike Dietz Aug 25 2 min
0 2 min
nachrichten-heute.net

Der 8. November 2016 könnte ein historischer Tag für die Vereinigten Staaten von Amerika werden, und zwar dann, wenn mit Hillary Clinton erstmals eine Frau als Präsident in das Weiße Haus einzieht. Damit der früheren First Lady dieses Vorhaben auch gelingt, machen viele Stars aus Hollywood mobil und rufen ihre Kollegen zu Spenden auf. Besonders aktiv sind dabei Jessica Biel und Justin Timberlake, die eine Spendengala für Hillary Clinton ins Leben gerufen haben.

Ein großes Staraufgebot

Das Ehepaar Timberlake/Biel hat weder Kosten noch Mühe gescheut, um die Creme de la Creme Hollywoods für ihre Spendengala für Hillary Clinton zu gewinnen, und die Mühe wurde belohnt. Am 23. August trafen sich nur die hochkarätigen Stars auf dem Anwesen der Eheleute in Los Angeles, um der Kandidatin der Demokratischen Partei in jeder Hinsicht unter die Arme zu greifen. Alleine die Tickets für die Gala waren sehr teuer, denn wer dabei sein wollte, der musste umgerechnet 30.000 Euro bezahlen.

Wer kam und wer blieb zuhause?

100 Gäste sind dem Aufruf von Jessica Biel und Ehemann Justin Timberlake gefolgt und zu diesen Gästen gehörten unter anderem Jennifer Aniston, Oscar-Preisträger Jamie Foxx und „Spiderman“ Toby Maguire. Jesscia und Ehemann Justin sind kurzfristig eingesprungen, als es darum ging, Spenden für Hillary Clinton zu sammeln, denn eigentlich sollte diese Aufgabe Superstar Leonardo di Caprio übernehmen. Der diesjährige Oscar-Gewinner hatte aber einen zu vollen Terminkalender und musste deshalb absagen. Es gibt aber auch böse Zungen, die behaupten, Clinton wäre es nicht so angenehm gewesen, wenn di Caprio Geld für sie gesammelt hätte, denn sie soll sich vor einem allzu großen Rummel um den aktiven Umweltschützer und dem Skandal um mögliche Geldwäsche im Rahmen seiner Stiftung gefürchtet…

Stars sammeln Spenden für Hillary Clinton
5 (100%) 1

WEITERE ARTIKEL IN DIESER KATEGORIE

Startseite
4.94 (98.75%) 16

Suchbegriffe:

griechenland