Food Blog Award – wer kocht am besten?

Food Blog Award

Essen hält bekanntlich Leib und Seele zusammen und Menschen, die gerne gut essen, gelten als besonders gesellig. Im Zeitalter des Internets ist das Essen zu einem weltweiten Thema geworden und Menschen aus allen Teilen der Erde verraten ihre Rezepte. Food Blogger nennen sich die wahren Kenner und Gourmets, die in den heimischen Küchen Köstlichkeiten kochen, sie perfekt ins richtige Licht rücken und damit viele Millionen Menschen begeistern.

In einigen Ländern, wie beispielsweise in Österreich, wird jedes Jahr der sogenannte Food Blogger Award verliehen. Dieser Preis geht an die Hobbyköche, die besonders fantasievoll kochen und backen, schmoren und brutzeln. Welche Blogs kommen bei der Internetgemeinde besonders gut an? Wer hat viele Klicks und ist ein Star unter den vielen Food Bloggern?

Für alle, die es süß mögen – die besten Kuchen- und Tortenblogs

Viele haben einen „süßen Zahn“ und lieben es, Kuchen und Torten nicht nur zu essen, sondern sie auch selbst zu backen. Zu den beliebtesten Food Blogs gehören daher die Blogs, in denen sich alles um wunderschöne Torten und saftige Kuchen dreht. „Zucker, Zimt und Liebe“ ist ein bekannter und beliebter Food Blog rund um Torten und Kuchen. Jenny steht in der Küche und backt, hält das Ergebnis danach im Foto fest und teilt ihre Kreationen mit den zahlreichen Fans. Das Angebot reicht vom leckeren Schmandkuchen über alle möglichen Cupcake Varianten bis zu S’Mores. Dabei handelt es sich um einen köstlichen Snack, der in den USA und in Kanada sehr beliebt ist. Ein Stückchen Schokolade wird dabei in einem gerösteten Marshmallow eingebettet.

Bei „Ein klitzeklein(es) Blog zeigt Daniela Klein die besten Rezepte und tolle Back- und Dekoideen, die einfach nur verführerisch sind. Bei „Culinary Pixel“ findet sich die klassische „Eierlikörtorte – trotzdem lecker“ und der Leser kann dabei nicht nur schmunzeln, sondern wird auch Lust bekommen, diese tollen Backideen des noch jungen Blogs in die Tat umzusetzen.

Der Food Blog Award Österreich

In Österreich, wo die Tradition des Kaffeehauses und der Sachertorte noch lebendig ist, wird besonders gerne gebacken und das Ergebnis im Blog veröffentlicht. Einmal im Jahr wird der beste Food Blogger prämiert, was zugleich ein großes gesellschaftliches Ereignis ist. Beim Food Blog Award sind jedoch nicht nur die Bäcker die Gewinner, mitmachen kann jeder, der gerne kocht und diese Leidenschaft mit anderen teilt. Den Austria Food Blog Award, kurz AFBA genannt, gibt es in diesem Jahr bereits zehn Jahre. Er ist der kulinarische Treffpunkt und zugleich eine Plattform für alle, die nicht nur genießen, sondern vielmehr kreativ genießen wollen. Die Jury, die die Sieger kürt, besteht aus Gastronomen, Feinschmeckern und Journalisten, bei denen sich alles ums Essen dreht. Sie ermitteln in den unterschiedlichen Kategorien die Sieger.

Der AFBA ist zudem ein Schauplatz für kulinarische Entwicklungen und eine Bühne für die topaktuellen Trends. Auf den verschiedenen Food Blogs finden die Leser nicht einfach nur Rezepte, sondern auch Inspirationen und interessante Beiträge. In diesem Jahr haben sich mehr als 600 Food Blogger in acht Kategorien um die Krone der Blogger beworben. Gewonnen hat sie Martina Enthammer aus dem schönen Salzburg, die mit ihrem Blog „Food Stories“ aktiv ist.

Wer hat sonst noch gewonnen?

Ein Motto des Sponsors Segafredo Zanetti hieß in diesem Jahr „Italien und die Welt des Caffès“. In dieser besonderen Shortlist Kategorie durfte sich „Katrininthekitchen“ freuen, sie konnte die Jury mit ihrer aromatischen und raffinierten „Eiskaffee – Kühlschranktorte“ überzeugen. Zum Thema Italien und Kaffee erreichte die „Caffè Panna Cotta“ von Marie Moser (The Vegan Allrounder), den zweiten Platz und das „Dalgona-Coffee-Dessert“ des Blogs „ZweiundMehr“ von Christina Kastner kam auf Platz drei.

Der Blog „Küchenzauber“ mit vielen Ideen für mehr Nachhaltigkeit bekam den AFBA für den besten grünen Küchentipp. Die „Snack Balls“ von „Betti_licious“ wurden als bestes „Food to Go“ prämiert und der Preis für „Bewusstessen“ ging an „Fräulein Cupcake“ für ihre „Zero Waste Galettes“.

Welche Food Blogs sind in Deutschland beliebt?

Die Food Blogger Szene wächst nicht nur international, auch in Deutschland finden sich immer mehr Menschen, die ihre kulinarische Leidenschaft mit anderen teilen wollen. Zu den Food Blogs, die in Deutschland besonders oft angeklickt werden, gehört der Blog „Photisserie“, dessen Name schon verrät, welche beiden Leidenschaften hier gefrönt werden. „Kathreinerle“, die den Blog führt, hat zunächst ein Fotografie-Studium absolviert und danach in Paris eine Ausbildung zur Pâtissière gemacht. Auf ihrem Blog verbindet sie die Kunst des Fotografierens auf wunderbare Weise mit der Kunst der feinen Kuchen und Desserts. Diese Köstlichkeiten sehen so schön aus, dass es fast schon zu schade wäre, sie zu essen.

Männer, die gut kochen können, sind nicht eben selten, aber als Food Blogger gibt es nicht allzu viele. „The Stepford Husband“ ist hier eine gerne angeklickte Ausnahme, denn dieser Ehemann kann nicht nur Kuchen backen, er zaubert auch tolle Salate für alle Gelegenheiten und ist ein Spezialist beim Thema Fleisch.

Wer ein Rundumprogramm sucht, ist bei „La petite cuisine“ genau richtig. Der Blog von Susanne Schanz enthält nicht nur leckere Rezepte, sie empfiehlt auch Kochbücher, schreibt über Cafés und Restaurants, Feinkostgeschäfte und Wochenmärkte.

Gesund essen und darüber bloggen

Im Internet gibt es eine unendlich große Zahl an Food Blogs, die sich das gesunde Essen auf die Fahnen geschrieben haben. Diese Blogs erfreuen sich einer großen Beliebtheit und wer diese besonderen Food Blogs einmal näher anschaut, wird erstaunt feststellen, dass gesundes Essen durchaus lecker sein kann. Auf diesen Blogs kommen ebenfalls Ernährungsberater und Wissenschaftler zu Wort, die viele gute Tipps haben. Heilversprechen sowie Rezepte, mit denen man garantiert abnehmen kann, sind dort nicht zu finden. Hier geht es einfach nur um gesunde und ausgewogene Kost, die ohne großen Aufwand gekocht werden kann.

So bloggt die studierte Ökotrophologin Dagmar von Cramm über die richtige Ernährung während der Schwangerschaft und der Stillzeit. Miriam Keller ist ebenfalls Ökotrophologin und ihr Spezialgebiet sind gesunde und einfache Rezepte aus stets frischen und saisonalen Zutaten, die sie auf ihrem Blog „Kochkarussell“ vorstellt. Wer den Blog liest, wird verwundert feststellen, was man in nur einer halben Stunde aus maximal zehn Zutaten so alles zaubern kann. Mittlerweile hat der Blog mehr als eine Million Fans im Monat, die gerne gesund essen wollen.

Bild: @ depositphotos.com / Di_Media

Ulrike Dietz
Letzte Artikel von Ulrike Dietz (Alle anzeigen)