Die Zeit läuft  Kommentar von Reinhard Breidenbach zur …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Die Zeit läuft Kommentar von Reinhard Breidenbach zur …

2 min

Mainz (ots) – Das Thema Flüchtlinge hat für Deutschland derzeit viele Facetten. Von einer Lösung kann noch nicht die Rede sein, trotz drastisch gesunkener Zahlen. In bürokratischer Hinsicht mag, wer will, von einer Verbesserung sprechen, wobei allerdings unklar ist, ob das von Bayern vorgelebte Prinzip der Ankerzentren nicht eher zur Verwirrung beiträgt, weil es Streit schürt. Nun gibt es eine Übereinkunft, wonach Madrid in Spanien registrierte Asylbewerber zurücknimmt. Das mag eine kleine Signalwirkung haben; allerdings werden Italien, Griechenland und vor allem Österreich weitaus hartleibigere Verhandlungspartner sein, wenn es hart auf hart geht. Zudem bleiben die Zahlen derer, die da zurückgeführt werden, vermutlich sehr niedrig. Schockierend hoch dagegen ist die Zahl der Flüchtlinge, die seit Jahresbeginn im Mittelmeer ertrunken sind: mehr als 1500. Das ist die Kennziffer, auf die es ankommt, und an der sich alle, die Verantwortung tragen, messen lassen müssen. Und wenn zugleich, wie am 23. Juni, Pegida-Aktivisten gegen Seenotrettung protestieren und „Absaufen! Absaufen!“ plärren, dann ist das nur noch eklig. Es bleibt wahr, dass Europa seine Bürger überfordern würde, wenn jetzt alle, die hier ein besseres Leben suchen, aufgenommen würden. Genauso wahr ist aber auch, dass die rechtsextremistische Linie der rigorosen Abschottung unmenschlich und inakzeptabel ist. Die Zeit, akzeptable Wege zu finden, läuft. Wissenschaftler haben errechnet: Bis zum Jahr 2050 könnten mindestens 50 Millionen Menschen gezwungen sein, wegen Klimawandel, Bodenerosion und daraus resultierender Armut ihre Heimat zu verlassen.

Quellenangaben

Textquelle:Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65597/4029859
Newsroom:Allgemeine Zeitung Mainz
Pressekontakt:Allgemeine Zeitung Mainz
Danielle Schwarz
Newsmanager
Telefon: 06131/485980
online@vrm.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Malu Dreyer, Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, sieht … Berlin (ots) - Berlin - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin und Vize-Vorsitzende der SPD, Malu Dreyer, hält die Abschaffung von Hartz IV für möglich, sie unterstützt die Idee eines solidarischen Grundeinkommens des Regierenden Bürgermeisters von Berlin. Im "Tagesspiegel" (Montagaugabe) sagte sie: "Ich finde, dass diese Debatte lohnt - wir sollten diesen Gedanken des Regierenden Bürgermeisters aufnehmen, ernst nehmen und ihn weiterdenken. Am Ende eines solchen Prozesses könnte das Ende von Hartz IV stehen." Dreyer wies darauf hin, dass die große Koalition sich bereits auf den Weg zu di...
Undurchschaubar Kommentar von Martin Korte zum Tierwohl-Label Hagen (ots) - Transparenz ist wichtig - sagen immer alle. Beim Thema Tierwohl heißt das: Die Verbraucher sehen, wie und wo das Produkt entstanden ist, das sie sich in den Einkaufwagen werfen. Anscheinend legen immer mehr Kunden vor allem beim Fleisch-Kauf Wert auf diese Informationen. Sonst würde der Handel nicht reagieren. Es gibt bereits zahlreiche sogenannte Gütesiegel. Zum Beispiel das der Initiative Tierwohl, das von der Landwirtschaft ins Leben gerufen wurde. Bald soll zusätzlich (oder anstatt?) noch ein staatliches Label auf den Markt kommen. Genaues weiß man noch nicht; der Weg durch d...
Die Welt wartet auf Deutschland Düsseldorf (ots) - Niemand hat diese große Koalition gewollt. Mit dem knappen Wahlergebnis für Merkel ist offensichtlich: Groß ist diese Koalition nicht, und die Gegner in den eigenen Reihen sind mit der Neuauflage des Regierungsbündnisses längst nicht versöhnt. Dennoch ist damit zu rechnen, dass die Koalition die volle Wahlperiode hält. Sie ist ein glanzloser Pakt der Vernunft, ein Bündnis der Staatsraison, die Groko ist politisches Schwarzbrot. Immerhin. Nachdem die Regierung also mühsam aus den Startlöchern gekommen ist, wird sie nun Tempo aufnehmen müssen. Hoffentlich haben alle Beteiligte...
EU auf der Suche Straubing (ots) - Es wäre also genau der richtige Zeitpunkt, um die Wirtschafts- und Währungsunion sturmfest zu machen. Schließlich wünscht sich die Gemeinschaft nichts mehr, als im nächsten Jahr als blühende EU-Familie vor den Wähler zu treten, damit der die EU-Skeptiker und -Gegner aus dem Parlament wirft. Dass der große Umbau nicht in Angriff genommen werden konnte, ist deshalb bitter - und wohl auch eine verpasste Chance.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/3898692Newsroom: Pressekontakt: Straubinger Tag...
Immer mehr verunglückte Radfahrer durch abbiegende Lkw Düsseldorf (ots) - Die Zahl der Lkw-Unfälle mit Radfahrern steigt seit 2012 konstant an. Zwischen 2012 (99 Unfälle) und 2016 (127 Unfälle) kam es in Deutschland durch abbiegende Lkw insgesamt zu 620 Unfällen mit Radfahrern. Dabei wurden 157 Radfahrer schwerverletzt, 40 starben. Dies geht aus Daten des Statistischen Bundesamtes hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) vorliegen. Stefan Gelbhaar, Sprecher der Grünen-Fraktion im Bundestag für städtische Mobilität und Radverkehr, sieht dringenden Handlungsbedarf. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) müsse b...
101. Katholikentag in Münster Am Puls der Zeit Lothar Schmalen Bielefeld (ots) - Bis zum Ende am Sonntag dürfte die Zahl der Besucher beim 101. Katholikentag in Münster die Grenze von 100.000 überschritten haben - eine erstaunliche Zahl, wenn man sie mit den Besucherzahlen der vergangenen Katholikentage vergleicht. Selbst die Veranstalter zeigten sich ein wenig überrascht über den großen Zuspruch. Dass es den Besuchern dabei nicht nur ums Feiern und Beten ging, zeigt die enorme Zahl der Teilnehmer an den Diskussionsveranstaltungen über Kirche, Gesellschaft und Politik. Es gibt in der katholischen Kirche offenbar massiv Gesprächsbedarf. Gesprächsbedarf übe...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.