Bayer unterstützt Patienten als führendes Unternehmen in der …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Bayer unterstützt Patienten als führendes Unternehmen in der …

7 min

Leverkusen (ots) –

– Erkrankungen der Augen werden oft erst spät festgestellt, da die Sehleistung meist schleichend abnimmt – Erhalten Patienten zum Beispiel die Diagnose einer Netzhauterkrankung, stehen sie oft vor zahlreichen Fragen – auch im Verlauf der Therapie ist der Wunsch nach Aufklärung oft hoch – Der Patientenservice VisusVital von Bayer bietet Patienten und Angehörigen hilfreiche und verständliche Informationen rund um das Thema Netzhauterkrankungen auf zahlreichen Kanälen

Das Auge zählt zu den wichtigsten Sinnesorganen. Über 80 Prozent der Informationen aus der Umwelt nimmt der Mensch sehend auf.(1) Der Welttag des Sehens am 11. Oktober 2018, der jedes Jahr am zweiten Donnerstag im Oktober stattfindet, macht auf die Bedeutung des Sehens und auf die Situation blinder und sehbehinderter Menschen aufmerksam. Der Initiator des Aktionstages ist die Weltgesundheitsorganisation. Viele Menschen merken oft erst spät, wenn sich ihre Sehschärfe verschlechtert. Stellt der Augenarzt zum Beispiel die Diagnose einer Netzhauterkrankung wie einer altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) oder eines diabetischen Makulaödems (DMÖ), stehen Patienten und Angehörige oft vor zahlreichen Fragen. Auch im Verlauf einer Therapie kommen oft weitere Fragen und Ängste hinzu.

VisusVital, der Patientenservice von Bayer im Bereich der Augenheilkunde, unterstützt vor, während und nach der Therapie mit umfangreichen Servicematerialien und stellt leicht verständliche Informationen rund um das Thema Netzhauterkrankungen zur Verfügung. „Patienten, die sich mit ihrer Erkrankung gut auskennen, können im Gespräch mit dem Arzt oft gezielter Fragen stellen und besser definieren, wie sich ihre Sehleistung verändert“, sagt Ann-Madeline Pfister, zuständig für die Patientenkommunikation bei Bayer. „Zudem bieten wir hilfreiche Tipps für den Alltag mit Seheinschränkungen sowie Informationen zu weiterführenden Anlaufstellen, damit Patienten ihre Lebenssituation bestmöglich gestalten können.“

Einfache und barrierearme Informationen auf verschiedenen Kanälen

Auf der Internetseite www.visusvital.de finden Menschen mit Netzhauterkrankungen und Angehörige verständliche Informationen zu Krankheitsbildern, Diagnose und Therapie sowie praktische Tipps für den Alltag. Wenn die Sehkraft nachlässt, fällt das Lesen oft schwerer. Deshalb ist die VisusVital-Seite barrierearm aufgebaut. Menschen mit verminderter Sehleistung können die Kontraste auf der Website individuell einstellen oder sich die Inhalte vorlesen lassen. „Mit diesen Funktionen wollen wir den Bedürfnissen der Patienten gerecht werden“, sagt Pfister. „Auch mit nachlassender Sehstärke haben sie so die Möglichkeit, sich ausführlich zu informieren.“

Zum Service-Angebot von VisusVital gehören unter anderem zahlreiche Broschüren zu den verschiedenen Netzhauterkrankungen wie AMD oder DMÖ, die entweder als PDF heruntergeladen oder als gedrucktes Exemplar kostenfrei bestellt werden können. Die Broschüren stehen in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Russisch und Türkisch zur Verfügung und sind in einer großen Schriftgröße verfasst. Ein weiteres wichtiges Element auf der Website sind Videos und Podcasts, in denen Menschen von ihrer Erkrankung und ihrem Leben berichten, um anderen Betroffenen Mut zu machen. Zudem stehen Beiträge zur Verfügung, in denen Experten Augenerkrankungen wie zum Beispiel eine fAMD erläutern.

Ein weiteres Angebot für Patienten ist die „AugenPass“-App, die für iOS und Android zum kostenfreien Download zur Verfügung steht und sich durch eine leichte und intuitive Handhabung auszeichnet. Patienten profitieren von einer einfachen Dokumentation von Arztterminen und Untersuchungsergebnissen mit integrierter Erinnerungsfunktion. Zudem bietet die App wöchentliche Tipps und Tricks, die Betroffene im Alltag entlasten können. Große Schaltflächen, klare Strukturen, eine große Schrift sowie frei wählbare Kontraste erleichtern die Handhabung.

Weitere Informationen und persönliche Beratung gibt das VisusVital Serviceteam auch telefonisch unter 0800/5566337 oder per Mail an service@VisusVital.de.

Über feuchte AMD

Eine unbehandelte altersabhängige Makuladegeneration (AMD) ist die häufigste Ursache für Erblindung bei älteren Erwachsenen in der entwickelten Welt. Bei der Diagnose der Makuladegeneration wird zwischen trockener (nicht-exsudativer) und feuchter (exsudativer) Form der Krankheit unterschieden. Bei feuchter AMD, auch als neovaskuläre AMD bezeichnet, produzieren die Strukturen im Augenhintergrund zu viel VEGF, ein natürlich vorkommendes Protein. Die vermehrte VEGF-Sekretion führt zum Wachstum abnormer Blutgefäße unter dem ‚gelben Fleck‘, dem Bereich des zentralen Sehens. Dadurch sickert Flüssigkeit ins Auge und schädigt die Sehkraft im zentralen Bereich. Feuchte AMD kann schnell fortschreiten und ohne Behandlung in kurzer Zeit – manchmal in nur drei Monaten – zu permanenter Erblindung führen.

Über das diabetische Makulaödem

Das diabetische Makulaödem (DMÖ) und die diabetische Retinopathie (DR) sind bekannte mikrovaskuläre Komplikationen bei Menschen mit Diabetes. Bei der diabetischen Retinopathie handelt es sich um eine pathologische Veränderung der retinalen Blutgefäße. DMÖ entsteht, wenn im Zentrum der Makula Flüssigkeit aus den geschädigten Gefäßen austritt. Dieser lichtempfindliche Bereich der Netzhaut ist die Stelle des schärfsten Sehens. Eine Flüssigkeitsansammlung in der Makula kann daher zu einer starken Einschränkung der Sehkraft bis hin zur Erblindung führen.

Ein Sehschärfenverlust aufgrund von DMÖ betrifft rund drei bis vier Prozent aller an Diabetes erkrankten Menschen weltweit. DMÖ ist in den meisten Industrieländern die häufigste Erblindungsursache bei jungen Menschen und Menschen mittleren Alters. Weltweit gehen Experten davon aus, dass die stetig steigende Inzidenz von Diabetes zukünftig auch eine Zunahme der DMÖ-Patienten zur Folge haben wird.

Quellen: (1) McClincy W. Instructional Methods for Public Safety. Jones & Bartlett Learning 2011. Seite 3

mz (2018-0265)

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Bayer Vital GmbH
Textquelle:Bayer Vital GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/113164/4058506
Newsroom:Bayer Vital GmbH
Pressekontakt:Brickenkamp-PR GmbH
Iris Wilcke
Dionysiusstraße 154
47798 Krefeld
Tel.: 02151-6214600
Mail: wilcke@brickenkamp.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Curt Rice, führender Experte und Rektor des Oslo And Akershus … Concord, Kalifornien (ots/PRNewswire) - Die International Society for Magnetic Resonance in Medicine (ISMRM) und die European Society of Magnetic Resonance in Medicine and Biology (ESMRMB) laden Teilnehmer an ihrer gemeinsamen Jahrestagung (www.ismrm.org) am 20. Juni zur Presidential Lecture von Curt Rice (http://curt-rice.com/), Ph.D., ein, dem führenden Experten für Geschlechtergleichstellung und unbewusste Voreingenommenheit. Der Vortrag hat den Titel: "Wenn das richtige Verhalten auch das kluge Verhalten ist: Forschung und Ergebnisse zu Vielfalt in Forschungsinstitutionen." Rice hat die ak...
Nordic Walking: Auf optimale Stocklänge achten Baierbrunn (ots) - Um beim Nordic Walking möglichst gute Trainingseffekte zu erzielen, sollte man die Ausrüstung sorgfältig auswählen. "Das Wichtigste sind gute Stöcke in der richtigen Länge", betont Dr. Wolf-Rüdiger Klare, Mitbegründer der Arbeitsgruppe "Sport und Bewegung" der Deutschen Diabetes Gesellschaft, im Gesundheitsmagazin "Diabetes Ratgeber". Sind die Stöcke zu lang, wird der Ellenbogen zu sehr angewinkelt und belastet. Die Bewegung des Oberkörpers soll aber mit eher gestrecktem Arm aus der Schulter kommen. Die Stöcke sollten leicht sein und eine größenverstellbare Handschlaufe habe...
BKK Dachverband: Neue Broschüre „Psychische Arbeitsbelastung … Berlin (ots) - Insgesamt 15,3% aller AU-Tage der Beschäftigten gingen im Jahr 2016 auf eine psychische Störung zurück. Das zeigen Analysen, die im Rahmen des BKK Gesundheitsreport 2017 durchgeführt wurden. Die aktuelle Broschüre "Psychische Arbeitsbelastung und Gesundheit" des Arbeitsprogramms Psyche will Aufklärung schaffen und zeigt anhand von Fallbeispielen typische Belastungsfaktoren auf, die Beschäftigte in die Krise führen können. Besonders häufig betroffen sind Berufe mit "Kundenkontakt" und viel zwischenmenschlicher Interaktion. Hierzu zählen z.B. die Alten- und Krankenpfleger, Erziehe...
Lakewood-Amedex Inc. wählt Stephen Evans-Freke zum neuen … Sarasota, Florida (ots/PRNewswire) - Lakewood-Amedex Inc., ein führender Entwickler von antiinfektiven Arzneimitteln, gab heute bekannt, dass der Vorstand des Unternehmens Stephen Evans-Freke zum Vorstandsvorsitzenden gewählt hat. Steve Parkinson, Geschäftsführer und CEO von Lakewood-Amedex, sagte: "Ich freue mich, Stephen im Vorstand von Lakewood-Amedex willkommen zu heißen. Seine umfassende Erfahrung in der Biotechnologie-Branche, wo er als Venture Capitalist und Investmentbanker Investitionsmöglichkeiten evaluierte, kombiniert mit seiner Erfahrung als Unternehmer in der Kapitalbeschaffung u...
Spahn: Zuckersteuer würde die Falschen treffen Baierbrunn (ots) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bleibt bei seinem Nein zu höheren Steuern auf zuckerhaltige Nahrungsmittel. "Steuern sind hier nicht der richtige Weg. Sie würden die Falschen treffen", sagte der CDU-Politiker dem Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". "Deshalb setze ich zusammen mit der Ernährungsministerin eher auf freiwillige Vereinbarungen mit der Industrie." Die Unternehmen müssten begreifen, dass es langfristig auch in ihrem Interesse sei, den Zucker in ihren Produkten zu reduzieren. "Ungesundes Essen hat einen immer schlechteren Ruf. Das schlägt sich auf den Umsa...
Männerschnupfen: es gibt ihn wirklich (AUDIO) Baierbrunn (ots) - Anmoderationsvorschlag: Frauen und Männer sind grundverschieden - das weiß jedes Kind. Weniger bekannt ist: Frauen und Männer sind auch anders krank. Petra Terdenge berichtet: Sprecherin: Zum Beispiel gelten viele Männer als kleine Sensibelchen bei Erkältungen. Bei Frauen sorgt das oft für Heiterkeit, doch es ist nachgewiesen: Männer haben mehr Probleme mit Erkältungsviren als Frauen, sagt Sonja Gibis von der "Apotheken Umschau": O-Ton Sonja Gibis: 22 sec. "Bekannt ist der so genannte Männerschnupfen, über den Frauen gerne mal Witze reißen. Männer werden bei Grippe abe...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.