FW-HH: Baum nach Gewitter auf Reihenhaus gestürzt – Feuerwehr Hamburg beseitigt aktute Einsturzgefahr für das Gebäude

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

FW-HH: Baum nach Gewitter auf Reihenhaus gestürzt – Feuerwehr Hamburg beseitigt aktute Einsturzgefahr für das Gebäude

2 min

Polizeimeldungen

11.10.2019 – 07:15

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 18.10.2019 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Feuerwehr Hamburg

Hamburg (ots)

Hamburg Langenhorn, Droht zu fallen (DRZF), 10.10.2019, 15:33 Uhr, Porschpfad

Am Donnerstagnachmittag wurde der Feuerwehr Hamburg über den Notruf 112 gemeldet, dass im Porschpfad im Hamburger Stadtteil Langenhorn ein Baum auf ein Reihenhaus gekippt sei, Dachziegel würden herabfallen. Durch die Rettungsleitstelle wurden daraufhin ein Löschfahrzeug und eine Drehleiter der Berufsfeuerwehr zu der Einsatzstelle alarmiert. Nach umfassender Erkundung durch den Zugführer wurde das Bild der Zerstörung deutlich: Ein etwa 25 Meter hoher Laubbaum war auf das Reihenhaus gestürzt und durch das Dach durchgeschlagen. Das Haus wurde daraufhin evakuiert und ein Baustatiker zur Beurteilung der Statik des Gebäudes nachgefordert. Da die komplette Last des Baums auf den Dachbalken und Sparren lag, kam dieser zu der Einschätzung, dass akute Einsturzgefahr für das Reihenhaus drohte. Aufgrund der Beurteilung des Baustatikers forderte der Zugführer weitere Kräfte, die Höhenretter, den Feuerwehrkran, sowie den Technischen Zug Eppendorf der Freiwilligen Feuerwehr nach, um den Baum sicher zersägen und abtragen zu können. Die Einsatzkräfte trugen nach und nach die große Baumkrone ab, bis der Baumstamm freigelegt war. Dieser wurde mithilfe des Feuerwehrkrans vom Haus abgehoben und seitlich von diesem abgelegt. Damit war die Einsturzgefahr gebannt. Mit dicker Plane wurde das Dach durch die Höhenretter provisorisch wieder verschlossen, damit die drei vorübergehend aus dem Haus evakuierten Personen in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Nach insgesamt sieben Stunden war der Einsatz der Feuerwehr Hamburg beendet.

Eingesetzte Kräfte: 1 Löschzug der Berufsfeuerwehr, 1 Freiwillige Feuerwehr (Technischer Zug), 1 Umweltdienst, 1 Feuerwehrkran, 1 Wechselladerfahrzeug mit Abrollbehälter Kran, insgesamt 38 Einsatzkräfte

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851 51 51
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Presseportal Blaulicht

Portal für aktuelle Presseinformationen von diversen Polizeistationen in Deutschland. Internetseite: www.presseportal.de/blaulicht/
Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/82522/43981421 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertung.)