“Ich bin ein Weihnachtsspießer”: Im Titelinterview mit DB MOBIL erzählt Kida Khodr Ramadan, warum …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

“Ich bin ein Weihnachtsspießer”: Im Titelinterview mit DB MOBIL erzählt Kida Khodr Ramadan, warum …

6 min

Hamburg (ots) – Schauspieler Kida Khodr Ramadan, bekannt aus der Serie “4 Blocks”, ist ein absoluter Weihnachtsfan. Jedes Jahr feiert der gläubige Moslem mit seiner Frau und den sechs Kindern Weihnachten – mit allem, was dazugehört: “Wir backen Plätzchen, “Last Christmas” von Wham läuft zweimal am Tag, und an Heiligabend kommt mein Nachbar rüber und spielt den Weihnachtsmann für unsere kleinen Kinder, mit rotem Mantel und weißem Bart. Es gibt Geschenke, und wir essen klassisch Gans mit Rotkohl. Außerdem haben wir zwei Weihnachtsbäume”, erzählt Ramadan im Titelinterview mit DB MOBIL (Dezember-Ausgabe, EVT 29.11.2019). Wenn schon, denn schon, findet der 43-Jährige, der sich für das Fotoshooting mit Weihnachtsmütze und Zuckerstange ablichten ließ : “Ich bin ein Weihnachtsspießer.”

Auch muslimische Feste wie das Fastenbrechen und das Opferfest sind Ramadan wichtig. “Da kommen auch alle zusammen, und es wird viel gegessen. Wobei Weihnachten für mich intensiver ist, wegen der ganzen Prozedur von Plätzchenbacken über Geschenke unterm Baum bis hin zu ‘Leise rieselt der Schnee’.”

In der Serie “4 Blocks”, deren finale Staffel gerade auf TNT läuft, spielt Ramadan das Clan-Oberhaupt Toni Hamady. So überzeugend, dass er seitdem häufig für einen Kriminellen gehalten wird. Ein Umstand, der ihn nervt: “Ich verkauf kein Kokain, und ich nehm kein Schutzgeld. Trotzdem erlebe ich, dass etwa ein Typ von einem Fernsehsender zu mir kommt und fragt: ‘In der Sonnenallee werde ich bespuckt, ich hab Stress mit einem Araber, kannst du da nicht mal was klären?’ Ich hab nur gesagt: ‘Hast du ‘ne Klatsche, Alter?'”

Der Deutsche kurdisch-libanesischer Herkunft wurde in Berlin groß, seine Eltern hatten wenig Geld. Er habe sich ausgegrenzt gefühlt. “Alle anderen sind zum Beispiel auf Klassenfahrt gefahren, aber meine Eltern konnten sich das nicht leisten, und deshalb bin ich für diese Zeit jedes Mal in die Parallelklasse gekommen. Es war oft schwierig für mich. Als Kind war ich total darauf fixiert, mir zu sagen: “Es wird besser, die Türen gehen irgendwann auf, Kida, bleib dran, du kommst noch zum Lachen.”

Nachdem er mit 16 die Schule verlassen und ein halbes Jahr bei seinem Großvater in Beirut gelebt hatte, ging Ramadan zur Bundeswehr: “Das war scheiße für mich. Ich war der Auffälligste im Stab. Alle waren blond, und ich war der einzige Araber.” Er habe immer wieder Streit mit seinen Zimmergenossen gehabt. Mal sei es um verlorenes Pokergeld gegangen, mal um nichts. “Da haben mich einige immer wieder schikaniert. Einmal sind sie ohne Grund zu dritt oder zu viert auf mich los, als ich geschlafen habe, und haben mich verprügelt. Ich habe mich gewehrt, und einer von ihnen hat auch ordentlich was abbekommen, aber ich hatte keine Chance”, sagt Ramadan im Interview mit dem Magazin der Deutschen Bahn. Nach zwei Tagen sei er zum Bundeswehrzahnarzt gegangen und habe sich einen gesunden Zahn ziehen lassen, um zumindest für eine kurze Zeit wegzukommen.

Bei Interesse am vollständigen Titelinterview wenden Sie sich bitte an Katja Heer, Telefon 040/3703-5362, heer.katja@territory.de Verwendung des Cover-Bildes nur bis zum 26.12.2019 unter Angabe von “Julian Baumann exklusiv für DB MOBIL 12/2019”.

Über DB MOBIL

DB MOBIL wird monatlich exklusiv und kostenlos den Reisenden an Bord aller Fernverkehrszüge, in allen DB Reisezentren und DB Lounges angeboten. Das preisgekrönte und auch am Anzeigenmarkt sehr erfolgreiche Magazin der Deutschen Bahn erreicht bei einer verbreiteten Auflage von rund einer halben Million Exemplaren mehr als 1,3 Millionen Leser. Es präsentiert den Fahrgästen nicht nur Interessantes aus dem DB-Kosmos, sondern vor allem überraschende und relevante Geschichten aus den Themenfeldern Reise, Gesellschaft, Kultur und Zeitgeist. Aktuelle Ausgaben sind auch online unter dbmobil.de/hefte erhältlich.

Über TERRITORY

TERRITORY ist die Agentur für Markeninhalte. Rund 1000 Mitarbeiter arbeiten mit Leidenschaft und Überzeugung daran, für Unternehmen und ihre Marken inhaltliche Territorien zu definieren, diese kontinuierlich mit Inhalten, Aktionen und Services zu beleben und so Relevanz und Aufmerksamkeit zu erzielen. Wir sind überall da, wo Content entscheidenden Einfluss auf den Unternehmenserfolg hat, der beste Partner. Als Content-Kreations-Haus, Influencer-, Social- und Digital-Marketing-Spezialist, Mediaagentur, Vermarkter, Handelsexperte, Employer-Branding-Berater und Plattformbetreiber. Wir nennen das “Content to Results”.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/DB MOBIL/Julian Baumann
Textquelle:DB MOBIL, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/133520/4452811
Newsroom:DB MOBIL
Pressekontakt:Katja Heer
Telefon 040/3703-5362
heer.katja@territory.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/133520/4452811
OTS: DB MOBIL

Presseportal.de

Presseportal.de

Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video.Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe. Internetseite: www.presseportal.de
Presseportal.de