ZDF-“SOKOS” starten in die Herbstsaison

Mainz (ots) – Staffelstart im ZDF für die “SOKO”-Vorabendserien. Los geht es am Montag, 21. September 2020, 18.00 Uhr, mit der ersten von 14 neuen Folgen der finalen Staffel der “SOKO München”. In “Auf der Hut” wird Schäfer Ralf Otto (Stefan Pfau) erstochen bei seinen Tieren aufgefunden. Zunächst gerät Ottos Frau Sandra (Eva-Maria Grein von Friedl) in den Fokus der Ermittlungen. Die Ehe der Ottos war offenbar kaputt, Ralf war chronisch eifersüchtig und verdächtigte seine Frau, ihn zu betrügen. Doch die Recherchen des Ermittlerteams Arthur Bauer (Gerd Silberbauer), Franz Ainfachnur (Christofer von Beau), Dominik Morgenstern (Joscha Kiefer) und Theresa Schwaiger (Mersiha Husagic) bringen weitere Verdächtige hervor: Knut (Tobias Maehler), seit Schulzeiten Ralf Ottos erklärter Feind, der angeblich ein Verhältnis mit Sandra hat. Aber auch Schäfergeselle Ben Michaelis (Tobias van Dieken) könnte etwas mit dem Tod seines Chefs zu tun haben.

Bei der “SOKO Köln” geht es am Dienstag, 22. September 2020, 18.00 Uhr, gleich in der ersten Folge der neuen Staffel mit dem Titel “Helena!” richtig zur Sache: Die “SOKO”-Kommissare Matti Wagner (Pierre Besson), Jonas Fischer (Lukas Piloty), Vanessa Haas (Kerstin Landsmann) und Lilly Funke (Tatjana Kästel) haben sich mit ihrer neuen Chefin Helena Jung (Sonja Baum) im Biergarten verabredet. Doch aus dem Kennenlernen wird nichts: Helena wird angeschossen und stirbt vermeintlich noch im Rettungswagen. Denn in der Gerichtsmedizin stellt sich heraus: Helena ist quicklebendig. Da sie bereits vor vier Wochen fast überfahren wurde, will sie sich aus der Schusslinie nehmen, um herauszufinden, wer ihr nach dem Leben trachtet.

In Folge eins der neuen Staffel von “SOKO Wismar”, “Tod im Robbenbecken” am Mittwoch, 23. September 2020, 18.00 Uhr, wird Tierpflegerin Kim Sellner tot im Becken der Robbenstation gefunden. Offenbar ist sie in der Nacht zuvor erschlagen worden und dann ins Becken gestürzt. Eigentlich hatte sie sich schon am frühen Abend aus dem System der Robbenstation ausgeloggt. Warum kehrte sie noch einmal zurück? Die Kommissare der “SOKO Wismar”, Jan Reuter (Udo Kroschwald), Karoline Joost (Nike Fuhrmann), Lars Pöhlmann (Dominic Boeer), Kai Timmermann (Mathias Junge) und Stine Bergendal (Sidsel Hindhede) ermitteln in diesem und in 26 weiteren Fällen.

Die “SOKO Kitzbühel” muss am Freitag, 25. September 2020, 18.00 Uhr, in der ersten von 13 neuen Episoden mit dem Titel “Mein Fleisch und Blut” den Mord an einem Immobilienmakler aufklären. Christoph Thiele wird ermordet in seinem Swimmingpool gefunden. Weder seine Verlobte Carola Schwarz (Katharina Holoubek), noch deren Eltern wollen an einen Mord glauben. Die Sägewerksbesitzer Elisabeth (Fanny Stavjanik) und Franz Schwarz (Rainer Wöss) bringen den abgebrannten Taxifahrer Mark Pömer, dessen Haus kürzlich vom Mordopfer gepfändet wurde, ins Spiel. Kein leichter Fall für die Ermittler Lukas Roither (Jakob Seeböck), Nina Pokorny (Julia Cencig) und Alois Kroisleitner (Ferry Öllinger). Denn Pömer ist auf der Flucht und hat seine kleine Tochter Ines bei sich.

Die neuen Folgen von “SOKO München”, “SOKO Köln”, “SOKO Wismar” und “SOKO Kitzbühel” sind jeweils einen Tag vor der TV-Ausstrahlung in der ZDFmediathek abrufbar.

Auf neue Folgen der “SOKO Stuttgart” müssen die Zuschauerinnen und Zuschauer noch etwas warten. Das Team geht ab Donnerstag, 15. Oktober 2020, 18.00 Uhr, wieder auf Verbrecherjagd.

Ansprechpartnerin: Cordelia Gramm, Telefon: 06131 – 70-12145; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de (mailto:pressedesk@zdf.de)

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/sokomuenchen https://presseportal.zdf.de/presse/sokokoeln https://presseportal.zdf.de/presse/sokowismar https://presseportal.zdf.de/presse/sokokitzbuehel

https://twitter.com/ZDFpresse

Quellenangaben

Bildquelle: obs/ZDF/ZDF/Markus Sapper
Textquelle: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7840/4709224
Newsroom: ZDF
Pressekontakt: ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121
Presseportal