“Plug & Fight” trotz Brexit: Luftwaffe fliegt mit britischer Royal Air Force im Baltikum

Beitragsbild vergrößern

Berlin (ots) – Seit dem 1. September 2020 beteiligt sich die Bundeswehr von der Ämari Air Base in Estland aus an der Sicherung des Luftraums über den baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen. Bis zum Jahresende stellen Soldaten des Taktischen Luftwaffengeschwaders 71 “Richthofen” aus Wittmund mit bis zu sechs Eurofightern den Hauptanteil des Personals. Ihnen folgen zum Jahreswechsel Besatzungen und Techniker des Taktischen Luftwaffengeschwaders 74 aus Neuburg an der Donau, die den Auftrag bis Ende April 2021 übernehmen werden.

Vom 5. bis zum 9. Oktober 2020 fliegen die deutschen Piloten bei der “Verstärkung Air Policing Baltikum 2020/2021” (VAPB 2020/21) gemeinsame Missionen mit Eurofightern (engl.: TYPHOON) der No. 3 Squadron der Royal Air Force (RAF) des Vereinigten Königreichs. Zwei TYPHOON und etwa 40 britische Soldaten haben dazu aus dem englischen Coningsby nach Ämari verlegt.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 24.10.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Beim Air Policing der NATO im Baltikum arbeiten beide Luftstreitkräfte bereits eng zusammen. Im Mai 2019 gab es erste gemeinsame Operationen im estnischen Ämari. Darauf aufbauend hat die Luftwaffe im Sommer 2020 während der Mission der RAF im litauischen Siauliai ein Kontingent an das der Briten angedockt – was als “Plug & Fight” bezeichnet wird. In einem dritten Schritt erfolgt aktuell eine vertiefte Integration der Teile der RAF in das Luftwaffen-Kontingent. Für das nächste Jahr ist bereits eine erneute Zusammenarbeit im britischen Kontingent geplant, Ziel ist ein gemeinsamer deutsch-britischer Einsatz zum Jahreswechsel 2022/2023.

Der Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Ingo Gerhartz, äußert sich zur aktuellen Kooperation im Baltikum wie folgt: “Die britische und die deutsche Flagge Seite an Seite in einem gemeinsamen NATO-Einsatz, das ist für mich gelebte Solidarität. Trotz Brexit fliegen wir zusammen und sichern den baltischen Luftraum – ein ganz starkes Symbol mit praktischem Nutzen für beide Nationen und die NATO.”

Seit 2018 verfolgt die Luftwaffe die Steigerung der Interoperabilität mit der RAF mit dem Ziel der eigenen Fähigkeits- und Effizienzsteigerung sowie der multinationalen Einsatzfähigkeit mit verbündeten Luftstreitkräften. Die deutsch-britische Zusammenarbeit basiert dabei auf vier Säulen: Ausbildung und Übung (auch durch gegenseitige Austauschprogramme), Partnerschaften zwischen Verbänden (“Twinning” zwischen dem Taktischen Luftwaffengeschwader 73 “Steinhoff’ in Laage und der Royal Air Force Station Coningsby als jeweiligen Ausbildungszentren für Eurofighterpiloten); Zusammenarbeit im technisch-logistischen Bereich sowie der gemeinsamen Weiterentwicklung des Eurofighters.

Die NATO unterstützt bereits seit 2004 ihre baltischen Mitgliedsländer bei der Überwachung ihres Luftraums, da diese über keine entsprechend ausgerüsteten Luftstreitkräfte verfügen. Als Reaktion auf die Krise in der Ukraine und die russische Annexion der Krim wurde das Air Policing 2014 erweitert. Von Beginn an zählt Deutschland zu den wichtigsten Truppenstellern. Es ist bereits die insgesamt zwölfte deutsche Beteiligung seit Beginn der Mission vor 16 Jahren.

Heute 12% sparen!
Medisana RM 100 FFP2/KN 95 Atemschutzmaske Staubmaske Atemmaske 3-lagige Staubschutzmaske Mundschutzmaske 10 Stück einzelverpackt im PE-Beutel *
  • Schutzklasse FFP2/KN 95: Unsere filtrierenden Halbmasken filtern sowohl die eingeatmete sowie die ausgeatmete Luft und dient somit als Eigen- und Fremdschutz
  • Effizientes 3-Schicht-Filtersystem: Spunbond, Meltbond, Nonwoven – Hochgradige Filterung von 95% aller Partikel in der Luft
  • Hygienische Einzelverpackung: Die Einzelverpackung verhindert die Verunreinigung der Maske vor dem Gebrauch. In der Packung befinden sich 10 einzelverpackte Schutzmasken inklusive Clip
  • Optimale Passform: Die V-Form mit Nasenkontur und Ohrschlaufe mit elastischem Band bieten einen hohen Tragekomfort und sorgen für einen perfekten Sitz
  • Geprüft und gemäß der Norm EN 149:2001 + A1:2009; Verordnung (EU) 2016/425 für persönliche Schutzausrüstung
Jiandi, 10er-Pack, KN95 / FFP2 5-Lagen- Mundschutzmaske Atemschutzmaske *
  • LEISTUNG: KN95 und FFP2 beziehen sich auf die chinesischen und europäischen Standards für Filtermasken. Diese Maske hat mehrere K95-Markierungen, wurde jedoch zusätzlich nach der europäischen FFP2-Norm getestet, von einer EU-benannten Stelle (Nummer 0370) gemäß der EU-FFP2-Norm EN 149: 2001 + A1: 2009 bewertet und genehmigt. Die Dokumentation der benannten Stelle kann unter dem Produktbild heruntergeladen werden.
  • SCHUTZDESIGN: Zusätzlich zu Tröpfchen und Spritzern filtern die 5 Schichten dieser Masken mindestens 94% der in der Luft suspendierten Partikel
  • SICHERES DESIGN: Das eingebaute weiche, verstellbare Nasenclip- und Cup-Design bietet Komfort und Sicherheit durch die sichere Passform für das Gesicht der meisten Erwachsenen. Die 5 Schichten werden mit einem Verfahren an Ort und Stelle gehalten, bei dem alle 5 Schichten zusammengedrückt werden, um die maximale Filtrationsfähigkeit der Maske zu gewährleisten. Diese sollten nicht mit Löchern verwechselt werden.
  • PAKET: Das Paket enthält 10 Einweg-Atemschutzgeräte mit FFP2-Zertifizierung. Dies sind Einwegmasken für Erwachsene.

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 24.10.2020 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Quellenangaben

Bildquelle: eutsch-britischen QRA-Teams üben im Luftraum verschiedene Manöver während der Combined Air Policing GAF-RAF in Litauen am 24.07.2020.
Textquelle: Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/81895/4728317
Newsroom: Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe
Pressekontakt: Presse- und Informationszentrum der Luftwaffe
Telefon: 030/3687-3931
E-Mail: pizlwpresse@bundeswehr.org

Für weitere Informationen besuchen
Sie bitte unsere Website www.luftwaffe.de

Presseportal